Dielen abgeschliffen und geölt, aber die Ecken verhauen

28.10.2010



Hallo aus Berlin an die Leute vom Fach!
Bei mir hat eine Firma den Dielenboden von Ochsenblut befreit und ihn geölt (natur, ohne Farbe).
Nur das mit dem Ecken ausstechen ist wohl zu gut gemeint worden und alle Raumecken (3 Räume) sind nun kleine Krater, in denen man den Stechbeitel und die damit aufgewendetet Energie noch gut erkennen kann.
D.h. der maltretierte Boden ist dort sehr uneben, faserig und rau, eben verhauen. :(
Nun ist aber schon geölt worden.
Was kann man noch tun?
Vielen Dank vorab für eure Tipps.
B. aus B.



Moin Bettina,



bitte melde dich kostenfrei hier im Forum an und stell mal ein, zwei Bilder ein, das muss man sehen um vernünftige Ratschläge geben zu können.

Gruss, Boris



Nicht bezahlen,



Firmenchef antanzen lassen. Sowas ist Mist. Der Boden muß und kann bis in die Ecken sauber geschliffen werden.

Grüße

Thomas



Reklamation



Hallo Bettina,

in dem Fall auf gar keinen Fall selbst was machen.
Die Firma, welche das verbockt hat, muß auch für den Schaden gerade stehen.
Also, Anrufen und reklamieren.
Vorher auf gar keinen Fall die Rechnung bezahlen.

Wenn Du selber was an dem Boden machst, übernimmt die Firma keine Garantie mehr und schiebt Dir den vermasselten Boden in die Schuhe.

Wenn die Firma uneinsichtigt ist, Anwalt einschalten.

Gruß,
Dirk



Danke für die Antworten



Hallo nochmal,
leider habt ihr meine Befürchtungen bestätigt.
Ich habe Rücksprache mit dem Chef gehalten und mal sehen, ob er das morgen in den Griff bekommt. Die Eckken sind nun mal schon vertieft gestochen worden, das kann man nicht mehr ändern, aber etwas anpassen und ebnen bestimmt.
Leider gibt's da noch ein paar Kleinigkeiten mehr und am ENde kann ich noch froh sein, wenn er seinen Schleifmüll selbst entsorgt und mir die Kaffetassen wieder zurück gibt.
Dämliche Geschichte und leider kann ich diesen Betrieb auch nicht weiterempfehlen.
Bilder kann ich keine reinstellen, da ich wegen kranken Kind nicht aus dem Haus und in die neuen Räume komme...
Vielen Dank nochmal an alle
B. aus B.



Wenn...



...die Leistung nicht einwandfrei erbracht wurde, und auch nicht zufriedenstellend nachgebessert wird, ist auch ein angemessener Einbehalt möglich.

Grüße

Thomas



Was ...



...kam denn nun 'raus beim Vor Ort Termin?

Grüße

Thomas



Erster Schleifer abgehauen. Neue Firma rettet den Boden.



Der "Chef" wurde sehr unhöflich, laut,dreist und seltsam.
Mein Kleinkind stand daneben und konnte gar nicht mit der Situation umgehen, äffte ihn dann nach und kletterte auf meine Arm.
Am Ende ließ er mich auf dem beschädigten Boden,vollen Schleifmüllsäcken und Schleifstasub in jedem Zimmer, auch die ohne Dielen, sitzen.
Ich habe mir Kostenvoranschläge anderer Firmen zur Rettung des Bodens machen lassen und bin auch auf einen eingegangen. Der hat nun alles nochmal abziehen müssen und natürlich Vergessenes und Beschädigtes ausbessern, aber er poliert/massiert das Öl sogar ein (!), das hat der vorherige überhaupt nie vorgesehen.
Am 10.11. ist nun Abnahme des geretteten Bodens und ich bin vorab schon mal "spicken" gewesen und es fühlte sich endlich gut an, nicht wie "geöltes" Sandpapier. Bin gespannt auf das Endergebnis, ist aber bis jetzt schon besser als alles vorher.
Nachteil der Aktion: Dielen werden beim Schleifen nicht dicker...
Seit nun mehr 11 oder 12 Tagen meldet sich der vorheige Schleifer nicht mehr. Ich warte ab...
Vielen Dank für euren Rat.
Liebe Grüße
B. aus B.



Na dann...



...war der 2. Anlauf wenigstens erfolgreich.

Grüße

Thomas



Fazit



Hallo!
Der nun gerettete Boden ist klasse. War ja auch eine andere Firma...
Die alte Firma, die den Boden versaut hatte nicht nur die Ecken, hat sich seit dem rüpeligen Abgang des Chafs nicht mehr gemeldet. Auch keine Forderungen gestellt oder Nachbesserungen angeboten.
Bin mit dem Dielenboden jetzt zufrieden. Er ist glatt und weich und trotz zweimaligen ölens und nachpolierens, überraschen hell, was mir auch besser gefällt. Die Ecken sind sehr gut überarbeitet worden und auch an den Türschwellen reißt man sich nun keine Splitter mehr. Vor allem sind sie nun alle abgeschliffen, das hat der erste Schleifer einfach "vergessen"!?
Das Haus ist Baujahr 1930 und die damalige Qualität der Dielen Mittelmaß, aber trotzdem ist das natürliche helle Holz nun wunderbar und schafft ein angenehmeres Wohnklima als eben ausgelatschtes Ochsenblut. Trotz Ärger hat sich das alles gelohnt.
Nochmal Dank an alle und frohes Schaffen weiterhin.
Grüße aus B. von der B.



Habt Ihr...



...den mangelhaften Zustand irgendwie dokumentiert?

Irgendwann kommt der Trampel vielleicht doch und will Geld haben.

Grüße

Thomas