Dielenboden begradigen und ausgleichen

15.09.2005



Hallo,

das Zimmer, um das es geht liegt im 2. Stock. In diesem Zimmer liegen Dielen, die sehr alt und dazu noch sehr wackelig sind.
Hinzu kommt noch, dass sich der Boden in eine Ecke absenkt und somit immer ein Gefälle da ist.
Meine Frage ist: Mit welcher Methode ich relativ gut weg komme?
Ja, es gibt zwar diese selbstnivelierende Ausgleichmasse, die man bis zu 30 mm stark auftragen kann, was auch reichen würde, aber ich weiß nicht, ob die Decke das Gewicht von 650 kg trägt. Ich will es auch nicht ausprobieren...
Die Dielen können gern verschwinden, entweder durch diese Ausgleichmasse oder durch anderes Zeug...
Mir geht es nur darum, dass ich den Boden gerade bekomme und nicht immer ein Gefälle drin ist.

Ich hoffe auf reges antworten...

Viele Grüße, Tom



Dann will ich mich mal regen.:-)



Hallo Tom,
wie wäre es damit, den Boden aufzunehmen, die Balken durch Aussplissen zu nivellieren und die alten oder neue Dielen wieder zu verlegen.
Dabei kannst Du evtl eine Ursache für die abgesackte Ecke entdecken, die bei der Gelegenheit auch behoben werden kann.
Wenn nämlich diese Ecke zufällig an einer Außenwand ist kann Dich durchaus ein abgefaulter Balkenkopf erwarten.
Das mit der Spachtelmasse dürfte auf einem zu weichen Boden ohnehin nicht dauerhaft gut gehen.
Grüße Lukas



Bloss keine Spachtelmasse



Hallo,
ich kann mich der Antwort von Tom nur voll anschliessen. Geh der Sache auf den Grund, im wahrsten Sinne des Wortes. Das macht zwar mehr Arbeit einen Boden handwerklich zu nivilieren aber dafür hast Du dann auch die Sache beim Schopf gepackt und nicht zugekleistert (zugegossen). Der Ärger, der sich dann nach Jahren ergibt braucht wohl nicht erklärt zu werden. siehe Forum!!!!
Also ran an den Grund!



Nachtrag!



Nachtrag:
Meinst Du mit 650Kg das Gesamtgesicht der Ausgeichmasse oder pro qm. Wenn es pro qm gemeint ist hast Du ja hinterher fast eine Strahlenschutzbunker!
Grüsse und frohes Schaffen



650 kg/m²



hihi,
das wären auf einem m² ca 43cm Höhe.
Das dürfte auch kaum eine Decke aushalten.
Grüße Lukas



ausgleich



moin tom,
habe z.zt. ein ähnliches problem in einem altbau. als alternative zu flüssiger ausgleichmasse gibt es von knauf ein trochensystem. schau mal unter knauf, floor-katalog nach. ist meines wissens um einiges leichter. gruß aus aix la chapelle
roland



Ähnlich!!!



Hallo ,
ich habe ein ähnliches vorhaben, Habe in den nassbereichen einen Ausgleich mit Gewebe vorgefunden der noch eine art moosgummi dammung 4-5mm unterliegt.

Meine Frage ist kann man davon ausgehen ob das normaler Ausgleich ist und das Gewebe zusätzlich eingebracht ist?
Oder ist das ein spezielles Zeug. Es ist ziemlich Fest, konnte den Fliesenbelag sammst Kleber problemlos wegstämmen.

Über einen Ratscjlag wäre ich dankbar

Mfg