Unzugänglichen Dachzwischenraum mit Einblasdämmung selbst dämmen?

26.09.2011



Wir möchten gerne die Decke des unbeheizten Anbaus (Windfang = Eingang) unseres Ferienhauses dämmen.

Das Dach ist als flaches Pultdach mit Schalung und Bitumenpappe ausgeführt (Neigung etwa 5°), im Inneren gibt es eine vollkomen intakte, stabile Gipsputzdecke, welche wir unbedingt erhalten wollen, dazwischen nur Luft. Im Winter fallen in diesem Anbau die Temperaturen auf bis unter Null ab, die Wände sind etwa 40 cm massives Mauerwerk, Tür und Fenster wurden zu Beginn der 90er leider mit Kunststoffbauelementen ausgetaucht, der größte Wärmeverlust erfolgt also über das ungedämmte Dach. Der Raum ist ca. 4,80 m lang und 3,00 m breit, an einer Ecke gäbe es eine kleine Zugangsmöglichkeit über die ehemalige Haustür, die gerade durch eine neue Zimmertür ersetzt wird, zum Dach - Zwischenraum: diese Öffnung ist ca. 100 cm breit und 30 cm hoch.

Meine Idee war nun z.B: mit einer losen Holzfaser - Dämmung (z.B. Steico Zell Einblasdämmung) durch diese Öffnung den Zwischenraum zu verfüllen ohne aber die Gipsputzdecke zu zerstören. Würde dies so funktionieren? Von der Zugangsmöglichkeit in der Ecke bis zur gegenüberliegenden Ecke sind es diagonal gemessen immerhin 5,66 m. Mit einer Latte nachschieben könnte man nur im vorderen Bereich, ein professionelles Unternehmen scheidet aus Kostengründen aus, vielleicht könnte man sich einen Herbstlaubpuster oder ähnliches ausleihen um damit die Holzfaser - Flocken zu verteilen. Eine Dampfbremse könnte natürlich auch nicht eingebaut werden, gibt es ggf. die Möglichkeit mit einem Anstrich auf der Gipsputzdecke eine dampfbremsende Wirkung zu erzielen?

Oder hat jemand einen anderen praktischen Tipp wie ich das Dach dämmen könnte ohne die Unterdecke vollkommen neu machen zu müssen?


Vielen Dank für die Ratschläge und viele Grüße aus Berlin,

Stefan



Moin Stefan,



willst du die Hütte frostfrei kriegen, um dir das Wasserentleeren zu sparen, oder nur weniger heizen müssen, wenn du im Winter da bist?

Ansonsten kann man die Einblasgeräte auch ausleihen.

Wenn die Bitumenpappe irgendwann mal rissig wird, hast du allerdings einen wunderbaren "Schwamm", mit entsprechenden Folgekosten.....

Gruss, Boris