Duschnische Obergeschoß auf Balken

21.10.2015 jolenk



Hallo Forumsgemeinde,
wir möchten im Obergeschoss eine Duschnische ca. 250 x 125 cm einbauen. Deckenhöhe wird ca. 280 bis 300 cm.
Die rechte Wand ist eine Außenwand mit Wandheizung, derzeit wäre es auch noch möglich die beiden Innenwände und den Boden mit Heizungsrohren zu belegen.

Fliesen möchte ich nicht verwenden und Silikonfugen vermeiden, so das Ziel.

Also fällt eine vorgefertigte Duschtasse weg, für einen Bodenablauf ist genug Platz im Untergeschoss ist der Technikraum da stören weitere Rohre nicht.
Als Oberfläche kann ich Tadelakt, Beton Cire oder ähnliches nehmen, auch Sandsteintapete habe ich schon in einem anderen Objekt verarbeitet.
Aber diesmal soll Wand und Boden der Dusche aus einem Material sein.

Wie verhindere ich Risse am Übergang zwischen Wand und Boden ?
Welchen konstruktiven Aufbau nehme ich da, OSB, Multiplex, Fermacell oder?
Vom Prinzip müsste es ja wie eine selbsttragende "Telefonzelle " werden lacht nicht besser kann ich es gerade nicht beschreiben.

Viele Grüße
Jolenk



Dusche



http://www.boehm-on.de/glassysteme/vidrostone/neue-aera-der-oberflaeche.html

Bei Böhm können Sie das Material im Orginal sehen, die sitzen in Potsdam Ohrenstein- und Koppelstraße 13.
Größe der Platten 3 mm x 1.000 x 3.000 als Maximalmaß.





Hallo Herr Böttcher,
danke für den Tipp.
Ist aber so wohl nicht das richtige für mich.
Zum einen habe ich dann wieder Fugen und es wirkt viel zu modern für das Haus.



Dusche



Na ja, Beton Cire oder flexibler Sandstein sind nicht gerade alte Oberflächenbekleidungen.
Alte Oberflächen für Duschen gibt es nicht,Duschen sind nun mal eine vergleichsweise moderne Erfindung. In alten Häusern gab es schlichtweg keine.
Was die Fugen betrifft: Bei einem Meter x drei Meter Plattengröße hält sich die Fugenlänge in Grenzen.



selbsttragende Duschzelle



bei einer komplett selbsttragenden Konstruktion wird wohl fast nur eine Konstruktion aus geschweißten Edelstahlblechen möglich sein, die dann mit zementgebundenen Platten(Eternit, Cetris, Betonyp etc) verkleidet werden kann.

Je nach vorhandenem Untergrund muß das dann so stabil sein, dass es sich nicht verwinden kann.

Grundsätzlich wäre natürlich Tadelakt geeignet,
wobei instabile Wandanschlüsse immer reißen können-
selbst mit Armierung und Fugenbändern.
Das wichtigste wäre,die Wände zu stabilisieren- je nach Örtlichkeit, die ich ncht beurteilen kann.

Andreas Teich



Dusche im OG



Fotos und oder Skizzen von den Örtlichkeiten wären hilfreich.
Besonders der Deckenaufbau muss bekannt sein, um die gewünschten Ratschläge zu geben.
In meinem Profil ist eine solche Dusche dargestellt.





Ja, bitte Skizzen hochladen. Sonst wird hier nur ins Blaue hinein geplant.



Rissfreier Uebergang von Holzbalkendecke zu Wand ?



Muahahahaha...

Am Boden vielleicht eine Powerpanel H2O Platte im Gefälle verlegt als Basis für einen Zementspachtel. Einfacher gesagt als getan. Abfluss durch eine Rinne am Rand. Die Wand sollte davon bewusst abgekoppelt sein.

Das ganze braucht eine 1a Abdichtung, nicht sicher ob die Zementspachtel gut darauf halten.



Duschnische Obergeschoß auf Balken



Hallo

da muss ich Herrn Böttcher Recht geben eine Dusche widerspricht eigentlich dem Prinzip da Haus so "altertümlich" wie möglich zu lassen. Ist aber ein Kompromiß an die moderne Arbeitswelt wir müssen eben jeden Tag Duschen.

Um Euch einen besseren Einblick zu geben habe ich die betreffende Nische fotografiert.
Wir haben 4 Balken mit ca 70cm Abstand und die Hölzer auf den Dielen markieren den Wandverlauf in Untergeschoß.
Die jetzt noch niedrige Deck nehme ich raus und dadurch wird der Raum ca. 80cm höher.
Vormals stand dort eine Küchenzeile, Wasserversorgung Elektrik usw. kommt eh neu.

Groß hin und her planen in der Nische brauchen wir nicht, da soll nur die Dusche hin, abgetrennt mit Trennwand.
Wie eine Schneckendusche nur rechteckig.
Im restlichen Raum ca, 254x350cm kommt nur noch das Waschbecken und ein Frisiertisch und schon ist dieses Bad fertig.
WC bekommt einen anderen Raum und die Badewanne sowieso.

Mein Gedanke war halt aus Multiplex eine Torsionbox 250*125*10cm als Fußbodenelement zu erstellen und darauf aus dem gleichen, oder leichteren Material 4 neue Wände für die Duschnische (Telefonzelle)



Duschnische....



Hallo,
morgen werden wir weiter entkernen.
Braucht ihr noch nähere Angaben?



Erst planen, dann kloppen...



Die Decke und nicht benötigte Leitungen können natürlich raus.



geplant ist schon, gekloppt wird nicht.



Hallo yogumon,
danke für den Hinweis.
Decke und Leitungen sind auch nicht so kritisch und was soll noch weiter geplant werden, die Dusche soll halt in diese Nische.
@all
Es geht jetzt "nur" darum einen Aufbau zu finden der es ermöglicht innerhalb der Dusche soweit es geht Fugenfrei zu arbeiten.
Da stehe ich immer noch an dem Punkt wie zum Startbeitrag.
Ein Tadelaktverarbeiter hat mir deutlich abgeraten das Material auch für den Boden in der Dusche zu nehmen, also wird dies wohl nicht in Frage kommen.




Schon gelesen?

Nasse Innenwände