Versiegelung von Putz in Bad/Dusche

24.07.2011


Hallo,

wir planen unser Bad komplett, d.h. auch im Bereich der Dusche nur zu Verputzen (keine Fliesen). Nach einiger Recherche scheint dafür ein Kalk/Naturstein-Putz mit Oberflächenversiegelung geeignet zu sein; es gibt z.B. einen entsprechendes Rollputz-System für Heimwerker namens "Roll and Smile".

Wir haben nun zwei Fragen, die wir bisher nicht beantworten konnten:
1) ist eine dünn aufgestrichene Versiegelung auf der Oberfläche ausreichend, oder muss die Wand vorher mittels einer "Flüssigen Folie" (z.B. Ceresit o.ä) abgedichtet werden?

2) Falls eine "Flüssige Folie zum Einsatz kommt, haftet dann Kalk/Natursteinputz im Allgemeinen und Roll-and-Smile Putzsystem im besonderen darauf ausreichend oder benötigt man noch eine Zwischenschicht (Haftgrund? Armierung?).

Zur Info: das Bad befindet sich in unserem Altbau, BJ 57 mit Wänden aus Kalksandsteinen. Das Bad hatte unter den letzten Mietern starken Schimmelbefall, wir sind daher sehr vorsichtig.

Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen und Vorschläge! Danke, Heike



Abdichtung Dusche



Vergessen sie das.
Flüssigabdichtungen funktionieren unter Belägen wie Fliesen, dafür sind sie entwickelt worden. Zur Abdichtung gehört nicht nur die benetzte Fläche sondern Durchdringungen, Ecken, die Wand/Bodenfuge usw. Dafür gibt es gesonderte Bauteile.
Als Putzträger für Fliesenbelag empfehle ich Ihnen einen Kalkzementputz PII. Wenn Luftkalkputz PI dann in der Festigkeitsklasse CS II.
Sorgen Sie lieber für eine anständige Beheizung und Belüftung des Bades.

Viele Grüße



Fugenloses Bad



Möglichkeiten gibt es viele, aber sehr gut geeignet sind auch reiner Luftklakmörtel kombiniert mit Tadelakt.

Grüsse Thomas