was machen mit grube?

08.04.2013 calker_hsk



Hallo,
hier (forum 209197) hatte ich mein eigentliches vorhaben und meine angeblichen sorgen schon losgeworden.
nun bin ich auf eine alte Grube gestoßen (s.Bild). nun weiß ich nicht mehr weiter. der raum wurde als partyraum benutzt und sollte in zukunft auch diesen zweck weiterhin behalten. nun weiß ich nicht mehr so recht wie es weiter geht. erstmal leer machen und schauen wie tief das geht oder einfach Material auffüllen und etwas stampfen? Das Haus steht an einem relativ steilen Hang so das man ausserhalb des hauses unterhalb der Betonplatte steht, zu sehen auf dem bild rot gekennzeichnet. in der grube liegt nur feinkörniger schwarzer sand, ziegelsteine etc. kann es sein das das füllmaterial abgesagt ist? sollte ich einen Statiker hinzuziehen?



eine



Ferndiagnose ist wirklich schwierig. Vor Ort kann man mehr erkennen - ein Statiker muß es ja nicht sein, aber Ahnung von Bau sollte er schon haben. Es könnte eine alte abflußlosen jauchengrube sein. Eigentlich sollte bei ihr e vor dem Verfüllen der Boden durchstoßen sein. Ob das so ist, kann man wiederum nur erkennen, wenn man alles ausräumt. Deine Entscheidung. Wenn es bisher keine Problem gab .....



oder



die vorbesitzer darüber zu interviewen!
Laut den Zeichnungen die ich besitze befindet sich an anderer stelle eine grube und die ist ausserhalb gezeichnet. ich gehe einfach mal davon aus das der boden durchstossen worden ist. wie verfahre ich weiter so das ich später einen geraden boden habe und auf dem pvc oder auch wieder fliessen legen kann. ab Betondecke ist mir soweit alles bekannt was zu tun ist, nur die grube verschwinden zu lassen macht mir schwierigkeiten. Vor allem steht die frage offen, ob die grube von vorn herein nicht ganz gefüllt war, wenn ja, wo ist das zeugs hin? vielleicht findet sich ja jemand der sich damit auskennt und zufällig hier vorbei kommt, auf nen kaffee oder bierchen oder .... danke euch allen schonmal die hierzu etwas sagen können und mir hilfreiche tips liefern. Danke



viele



Gruben waren auch zum Teil unter dem haus - für den Abort und außerhalb des Hauses für den Zugang zur Leerung.
Selbst verdichtete baugruben setzen sich noch - also ist die fehlende Masse nachgerutscht. Zum Auffüllen Splitt oder Kies nehmen. , des Loch konisch schneiden, so das es ben breiter ist und eine bewehrte Betonplombe draufsetzen. Wäre natürlich gut wenn Dir jemand helfen könnte. Aus Sachsen ist es ein wenig weit - sorry! Vielleicht kann jemand anderes aus der runde das für (ein?) Bierchen übernehmen.



starke männer



habe ich eigentlich genug vor ort. nur leider hat keiner so den richtigen plan, aber alles biertrinker, hehe. nun gut, werde mich mal weiter, und mit hilti bewaffnet, zum grund durchhämmern. muß ja eh alles noch zum größten teil raus um auch an Raumhöhe zu gewinnen. nachdem motto, wenn schon, dann richtig......!!



dann



stell das Bier aber vor der Arbeit weit weg .... das sollten schon etwas ordentlich und mit Sachverstand angegangen werden.





Hallo,

wegen des hydrostatischen Drucks ist Beton problematisch als Füllmaterial. Da kann Ihnen mal schnell was weggedrückt werden. Die Resultierende einer von gasförmigen oder flüssigen Medien angeströmten Fläche ist nämlich immer die Flächennormale !! Gleiches gilt für lose Schüttgüter.
Vorzuziehen ist Füllmaterial FÜMA von der Cemex in Duisburg.
Bitte googeln !
Grüße



Das Loch



wird immer größer und ich habe keinen plan wie die ausmaße der grube sind. befüllt wurde die grube teilweise mit groben Schutt und ganzen ziegelsteinen so das ich mir gut vorstellen kann das so hohlräume entstanden sind. ich habe bedenken das wen ich weiter die betonplatte entferne richtung Aussenwand statische wirkungen erzeuge. das niveau der Bodenplatte liegt ja nicht unter der erde da das haus an einem steilen hang gebaut wurde. im prinzip könnte man von aussen zur grube gelangen. vielleicht kann mir einer sagen ob ich ohne bedenken die betonplatte entfernen kann ohne statische schwierigkeitne zu bekommen. einige ratschläge bezüglich des neuen bodenaufbaus habe ich mir kürzlich eingeholt und würde sie gerne später hier mitteilen. danke jungs für eure antworten



aus



der ferne kann das keiner - da mußt Du Dir schon jemanden vor Ort holen. Stell Dir vor ich sage - hält ohne Bedenken und es bricht doch zusammen - willst Du mir dann einen Vorworf machen ?? Hier enden die Möglichkeiten eines Forums !!



das



ist mir schon klar....... deshalb habe ich auch schon längst die dementsprechenden Büros angeschrieben. abwarten bevor schlimmeres passiert.
Das dingen is einfach das ich und auch die vorbesitzer nicht wissen wie das ganze erbaut wurde. pläne gibt es nicht und die generation die das wissen müßte ist leider verstorben. jedenfalls gab es noch nie irgendwelche probleme mit der grube . und ich glaube nicht das die betonplatte statische aufgaben zu verrichten hat, dafür ist sie viel zu dünn und sie wurde auch gedrittelt, kann man leider nicht auf dem foto sehen. denke es wurde drei mal eingeschalt und dann gegossen. auf dem beigefügten bild erkennt man das sie unterhalb weiterverläuft. eventuell als keilfunktion o.ä. dann hätte sie ja doch eine statische aufgabe. und warum dann dieser enorm dicke beton darauf? wie schon erwähnt, ein haus erbaut an einem hang, unterschiedliche bodenhöhen von kellerraum zu kellerraum und daraus schließe ich das hier ein abgetrepptes Fundament liegt. aber man kann sich ja dumm und dusselig darüber machen wenn man wie ich kein plan hat, aber den rat sich einen fachman vor ort zu bestellen is denke ich mal das richtige und wird ja auch schließlich durch das forum bekräftigt.