Durchhängende Deckenbalken

26.07.2004



Als blutige Anfängerin hätte ich auch gleich meine erste Frage:
Im Dachgeschoss meines neu erworbenen Hauses wurde über Jahrhunderte wahrscheinlich das geerntete Korn etc. gelagert. Durch das große Gewicht haben sich die tragenden Balken zum darunterliegenden Geschoss durchgebogen. Einer ist an- aber nicht durchgebrochen. Laut Aussage des Zimmermannes, den meine Vorbesitzer befragt hatten, sei dies kein Problem. Kann man jetzt unbedenklich das Dachgeschoss auf diesen durchhängenden Balken ausbauen, mit Mobilar bestücken und bewohnen? Oder sollte ich lieber noch irgendwelche Messungen oder Berechnungen durch einen Statiker durchführen lassen?

Ich würde mich sehr über einen fachmännischen Rat freuen. Vielen Dank und viele Grüße
Birgit



Empfehle Überprüfung



Ich empfehle Ihnen den Zustand Ihres Hauses von einem Statiker oder erfahrenen Zimmermann überprüfen zu lassen. Durch den Dachausbau kommt es i.d.Regel zu einer Änderung der Belastung und man sollte die Mehrbelastung durch den neuen Fußbodenaufbau und evtl. Trennwände nicht unterschätzen, vor allem, wenn schon Schäden offensichtlich sind (angebrochene Balken).



Durchhängende Deckenbalken



Eine Vorortbegutachtung eines Fachmannes sollte im Vorfeld zwingend erfolgen. Entscheidende Aussagen lassen sich bereits ohne aufwendige Messungen oder Berechnungen treffen. In jedem Fall kann ein bauwerksgerechter Umgang mit den möglichen Schäden eingeleitet werden. Spätere Umbaumaßnahmen und Änderungen in der Nutzung werden eine Änderung im statischen Gefüge nach sich ziehen; dann wird man entsprechend dem Umfang evtl. auch auf Prüfungen oder Berechnungen nicht verzichten können...
Grüße aus Limburg



Durchhängende Deckenbalken



Ich weiß nicht, wie es in Eurem Bundesland ist. Bei uns in NRW ist ein Bauantrag (wg. Umnutzung) mit Statik und EnEV-Nachweis vorgeschrieben. Eigendlich kann ich mir nicht vorstellen, dass es bei Euch anders ist.

Fred Heim



Durchhängende Deckenbalken



Vielen Dank für die Antworten auf meine Frage. Ich werde auf jeden Fall einen Architikten / Statiker zu Rate ziehen, bevor wir mit dem Dachausbau anfangen. Besonderen Dank auch für den Tip mit dem Bauantrag. Daran habe ich überhaupt noch gar nicht gedacht. Ich weiß nicht, wie es in Hessen geregelt ist, werde mich aber sofort erkundigen.

Nochmals vielen Dank und einen schönen Abend.
Birgit Sillus



Noch ein Tipp



Sucht Euch einen Archtiekten oder Ingenieur, der baubiologisch tätig ist. Diese Damen und Herren verstehen sich besonders auf den Einsatz von natürlichen Baustoffen und dies ist in alten Häusern immer der richtige Weg.
(Rat bei der Suche nach entsprechenden Personen findet sich unter www.baubiologie.de)

Gruß Fred Heim



Baubiologie



Vielen Dank für den Tip! Ich habe mir die Internetseite bereits angesehen und festgestellt, dass es auch in meiner Nähe entsprechende Beratungsstellen gibt. Super!!
Viele Grüße von Birgit Sillus