Neues Hoftor

25.05.2021


Hallo Leute...
nachdem ich eine lange Zeit hier nicht mehr mitgelesen und mir Anregungen geholt habe, bin ich wieder da.
Ich habe im Taunus ein FWH innen und außen restauriert und den Hof wieder auf Vordermann gebracht.

Es hat lange gedauert, da ich vieles mit meinem Vater in Eigenregie abends und am Samstag gemacht habe.
Jetzt fehlt nur noch das Hoftor.
An dem scheitere ich wohl gänzlich. Zumindest weiß ich ich nicht wie ich es anstellen soll.

Ich versuche es zu erklären, ein gerade selbst gemaltes Bild füge ich bei:

Die Hofeinfahrt ist 3,50 m breit, links und rechts sind zwei Betonposten mit Eisenhalterungen (Dorn für die Eisen).
Da ich gerne die 3,50 Meter breite ausnutzen möchte ist mein Gedanke kein Mittelpfosten zu setzen. Zwei Schwingtore von ca. 2 m höhe sollen dem Torcharakter entsprechen.
Ich möchte aber auch ein Durchgehtor von ca. 1 m breite innerhalb eines Flügels haben.
Dazu sollen beide Flügeltüre automatisch (aufgehen).
Und das ist der Knackpunkt:

Wie können beide Tore so gestaltet werden, dass sie (wenn ich mit dem Auto durchfahren will) automatisch aufgehen und dabei das kleine Durchgehtor an einem der beiden Flügel nicht hin und herschwingt.
Wie bekomme ich das kleine Durchgehtor eingerastet damit es verschlossen bleibt.

Ein Motor soll die Steuerung übernehmen, analog einem automatischen Garagentor.

Wenn ich eines der großen Flügeltore noch mal bei 0,75 m auftrenne um dann die zwei Torbänder für das Durchgehtor anzubringen, hätte ich das gelöst. Nur wie bekomme ich das kleine Tor dauerhaft geschlossen und schwingt nicht mit wenn beide Torhälften mit dem Moter geöffnet werden?

Kurz gesagt:
Hat jemand eine Idee wie ich das unter einen Hut bekomme, zwei Flügeltore, die automatisch geöffnet werden sollen, bei dem ein integriertes Durchgangstor verschlossen bleibt, zu bauen.
Mir fehlt die Phantasie... und das Wissen..... :

Vielen Dank im voraus für Ihr Input....

Beste Grüße
Markus



Bild Hoftor



Ich kann das Bild nicht hochladen, was mache ich falsch?



Schlupftür im Torflügel



Na das ist doch ganz einfach. Die Schlupftür muss mehr oder weniger mittig in einem der beiden Torflügel sitzen. So dass sie am gleichen Flügel angeschlagen ist und an diesem auch schließt.



Ich kann das Bild nicht hochladen, was mache ich falsch?



Bilddatei zu groß? falsches Fomat? jpg od. png funzt.



Hoftor



Ok, danke für den Bildtipp!!. Ich habe das Bild durch den Kopierer gejagt und ein PDF bekommen. Das wird dann wohl nicht gehen.


Zurück zum Tor.
Aber: Dann ist die Schlupftür an den Bändern fest . Und wie bekomme ich den zweiten (kleineren Teil des halben Tores befestigt wenn doch beide Flügel automatisch öffnen und schließen sollen (mittels Sensor).
Alle Holzlatten sollen 2 m hoch werden.
VG Markus



da isses, das Tor....


da isses, das Tor....

Das gemalte Werk....



Schlupftür im Torflügel, die Zweite



Siehe Foto.
In dem Fall ist die Schlüpftür im linken Torflügel links angeschlagen und schlägt rechts ins Schloß.
Der Torflügel ist ca. 3,80 m hoch und ca. 1,70 m breit, die Schlupftür ca. 2.10 m hoch und ca. 0,90 m breit.



kapiert



ok, danke . Das habe ich in diesem Fall verstanden. Die Schlupftür ist also nicht nur an den Bändern ein Teil des halben Tores, sondern auch mit dem oberen Teil verbunden.

Dann muss ich schauen wie ich das mache, da bei mir Tor und Schlupftür gleich hoch sein sollen.
Ich sehe aber, dass die Schlupftür in einem Art Rahmen sitzt. Das ist dann auch eine Möglichkeit.

Viele Grüße
Markus



Re: da isses, das Tor



Ich habe schon einige große und kleine Tore gebaut. Deshalb kann ich sagen, wenn du das Tor so baust wie du es gezeichnet hast, wird das nix. Du musst einen stabilen umlaufenden Rahmen bauen, auf den du die Füllbretter/den Belag schraubst. Ansonsten wird das Tor viel zu instabil. Bedenke, es ist zum Einen voll der Witterung ausgesetzt, was an sich schon eine starke Belastung ist (ständiger Wechsel nass/trocken, Hitze/Frost), und es muss auch bei Sturm den Winddruck aushalten.
Ein nettes Filmchen zum Thema: https://www.youtube.com/watch?v=IIwSN_onID0



Re: kapiert



Richtig, die Schlupftür sitzt sozusagen in einem "Loch" im großen Flügel.
In deinem Fall, Schlupftür und Torflügel sind gleich hoch, hast du quasi ein gedritteltes Tor. Der mittlere Flügel ist z. B. am linken angeschlagen und schließt in den rechten.
Wenn du so ein Tor elektrsich antreiben willst, brauchts auch eine elektrische Entriegelung des mittleren Flügels zum rechten hin, und eine elektrische Verriegelung zum linken, an dem er (der Mittlere) angeschlagen ist. Das wird ziemlich kompliziert. Zumal diese Ver- und Entriegelungen mit den Torantrieben zusammen gesteuert werden müssen. Mit entsprechenden Schutzmaßnahmen: Tor geht nur auf wenn Ver-/Entriegelung vorher passiert sind und Personenschutz (wenn einer dazwischen steht --> Notstop), usw....
Kannste die beiden großen Flügel nicht höher bauen und die Schlupftür in einen Flügel "integrieren"? Ähnlich meinem Foto?



Es geht auch umständlich



die Schlupftür braucht in der Höhe auch nur um Rahmenstärke niedriger zu sein, d.h., der Rahmen läuft durch und die ST schlägt oben an ihn an und wird dort mit dem Türgriff verriegelt. Auf diese Weise ist zwar die Schlupftür nun von Hand zu öffnen und zu schließen, aber das sollte zu verkraften sein.
Mit der entsprechenden Software könnte das Tor anstelle zu piepsen und zu blinken beim Öffnungsvorgang den Choral " Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" singen -:)




Ähnliche Beiträge

Scheunenmauer