Durchbruch mit Eichenbalken als Sturz

26.05.2016 Mattzepeng



Hallo,
ich will die Wand zur Veranda öffnen und einen alten Eichenbalken als Sturz einziehen.
Es ist eine 24er Wand, schon recht bröckelig. Auf dem Foto sieht man die alten Türbögen. Auf dieser Höhe soll der Eichnbalken sitzen. 3m lang (Gesamte Wand) 25cm hoch 22cm dick

Oben auf der Wand liegt ein Querbalken, darauf liegen die Deckenbalken zum Dachgeschoß, dann kommt noch ein dicker Balken quer und darauf liegen die Dachsparren. Wenn man die Deckenbalken stützt, kann man hier die Last der Wand schon ganz gut abfangen.
Wie geht man vor, den Durchbruch zu öffnen, ohne daß einem die Steine abstürzen?
Gruß
Matthias



Detailbild Wand



hier noch ein Foto der Wand



Veranda



Hier die angrenzende Veranda



Balken



und der BAlken



Unterzug



Na, da hat sich schon so einiges bewegt- man kann sehr gut das abgesackte Lastdreieck erkennen.
Mit dem Balken wird das nichts.
Normalerweise wird so ein Unterzug in zwei Teilen eingesetzt:
Bei einer 1 Stein dicken Wand z.B. mit zwei TT- Trägern. Zuerst wird innen ein halbsteiniger Schlitz gestemmt, ein Träger positioniert und straff unterfüttert bzw. eingemauert. Nach dem Erhärten des Mörtel erfolgt das Einsetzen des zweiten Trägers von außen. Beide werden dann verbolzt (Kippsicherung), gedämmt und verputzt.
Hier in diesem Fall kann es auch erforderlich sein das Dachtragwerk samt Decke abzufangen und das gesamte Mauerwerk bis oben neu zu setzen.



Sturz einsetzen



Wenn ein einteiliger Sturz (Holzbalken oder Stahlträger) eingebaut werden soll einige Löcher durch die Wand stemmen, kurze Querträger durchstecken und beidseitig mit Stützen unterfangen.

Der Abstand der Träger hängt vom Verbund des Mauerwerks ab.

Wenn der Holzbalken nur optisch tragen soll, wie beschrieben zuerst von einer Seite die Wand für einen Stahlträger ausstemmen, diesen mit Zementmörtel gut ausstopfen.
Nach 2-3 Tagen die andere Seite ausstemmen.
Die Trägerauflager ggf mit Zementmörtel und Klinkersteinen oder Beton herstellen.
Anschließend die Wand unter den Trägern herausstemmen und den Holzbalken einbauen.

Evt geht's schneller, die Holzbalken darüber abzustützen, darunter die Wand bis Unterkante Sturz wegstemmen, Stürze einsetzen und mit großformatigen Steinen wieder neu aufmauern.

Andreas Teich



Durchbruch mit Eichenbalken als Sturz



Na ich dachte schon, daß der Holzbalken als tragender Sturz zum Einsatz kommt.
Das Haus hat sich wohl in den letzten 100 Jahren schon ein bissel bewegt. Steht auch am Hang und 45 ist im Garten eine Fliegerbombe gelandet....
Vielleicht mache ich eine Kombination. Erst einseitig einen Stahlträger als Stabilisation, dann die Balken oben abstützen und final den Holzbalken drunter setzen.



Da bleibt



ja nichts mehr übrig! Dann kannst du auch gleich die Deckenbalken abstützen, gesamte Ziegelwand oberhalb der Auflager rausnehmen, Holzbalken reinlegen, Stahlträger drüberlegen, 1 oder 2 Reihen Steine wieder aufmauern bis unter den Querbalken wo die Deckenbalken draufliegen.



Oh



das hat Herr Böttcher oben ja schon so beschrieben. Wird jedenfalls am schnellsten gehen.



lieber neu



So, habe mich letztlich für das neu aufmauern entschieden, alles andere machte keinen Sinn