welcher Dübel ?

28.05.2008



Guten Abend,

mittlerweile ist das Fachwerk ausgemauert und die Innenschale hochgezogen (alles mit Leichtlehmsteinen von Conluto). Jetzt muß ich den Netzanschlußkasten wieder an der Wand befestigen, aber wie ? Gibt es spezielle Dübel?
Vielen Dank schon mal in die Runde.

Gruß

Thomas



Am besten...



an den Fachwerkbalken befestigen, evtl. als Befestigungshilfe eine Bohle/Brett auf die Wand schrauben, welches später mit eingeputzt werden kann.

Viele Grüße







Injektionsdübel ?



an die Balken komme ich leider nicht ran, die Lehminnenwand ist immerhin 25cm dick und Position des Anschlußkastens ist durch den Stromversorger vorgegeben. Bei einem Vororttermin erwähnte Herr Meyer von Conluto Injektionsdübel, wäre das eine Alternative ?
Dank euch im voraus.

Thomas



Injektionsdübel...



würden schon funktionieren, allerdings ist die Tragfähigkeit bei den 700er Leichtlehmsteinen (Geh ich mal von aus bei Euch) auch begrenzt. Bei den 1200ern sieht das schon anders aus, da kann man sogar direkt ohne Dübel in die Steine schrauben und das hält einiges...
Bzgl. der Befestigung im Holz... Ich hab vorhin wohl die Vorsatzschale überlesen, aber nichts desto trotz würde ich in der Richtung weiterdenken, wenn es richtig stabil werden soll. Zumindest bei einer 11,5 er Vorsatzwand währe dies auch kein Problem. Dort hätte man im Idealfall entsprechend verankerte Kanthölzer mit einmauern können. Oder nachträglich eine Bohle ins Mauerwerk eingelassen und, je nach Bedarf mit 200er oder 180er Schlüsselschrauben angeschraubt. Habt Ihr wirklich 24er Mauerwerk (!) vor die vorhandene Außenwand vorgemauert und jetzt so ca 45cm dicke Fachwerkaußenwände?

Gruß vom Edersee



welcher Dübel



Hallo Herr Sedlaczek,
aus meiner Sicht gibt es mehrere Möglichkeiten der Befestigung, die ich auch in meinem Haus schon praktiziert habe und auch funktionieren.
1. Verwendung von Dämmstoffdübeln (ich glaube Fa. Fischer) die mit dem großen Schneckengang. Da habe ich den Kern vorgebohrt und dann den Dübel reingeschraubt.
2. Verwendung langer Holzschrauben (die mindestens in 2 Ziegelreihen reingehen und das ganze dann ohne Vorbohren mit langsamer Geschwindigkeit einschrauben
Sicher geht auch das Injektionsverfahren, aber durch das Ausbrechen der Lehmstege im Ziegel beim Bohren habe ich so meine Bedenken, dass die Injektion dann ordentlich im Ziegel hält.
Meinen Anschlußkasten habe ich am Fachwerk befestigt. Dazu habe ich im Vorfeld mit dem Energieversorger gesprochen und zwar wollte ich ich auf eine OSB-Platte befestigen, welche ich wiederum im Fachwerk verankert habe mit entsprechend langen Schrauben. Der Versorger hat das aber abgelehnt, hat mir aber alternativ eine feuerfeste Platte angeboten, die ich dann entsprechend verwendet habe.
Ich würde aber egal bei welcher Befestigungsmethode auf jeden Fall eine Platte unterbauen, da sie die Platte wesentlich besser fest bekommen, als nur den Kasten mit den 4 Befestigungspunkten.
Viel Erfolg!!



welcher dübel...



@Karsten Wolf
die Idee mit dem Dämmstoffdübeln ist sehr gut, wir haben selber in der Firma welche im Angebot. Werde so ein Teil gleich mal ausprobieren. Manchmal liegt das gute so nah :o)
Ansonsten ist unser Energieversorger schon sehr zugänglich, da sollte ich eigentlich keine Probleme bekommen.
@Mathias Josef
wir kommen mit Fachwerk, Vorsatzschale und Putz auf insgesamt auf 35cm Wandstärke und wollen keine Hängeschränke oder andere schwere Gegenstände an der Wand befestigen. Ich hänge mal ein aktuelleres Bild ins Profil.

abendliche Grüße aus Sachsen.

Thomas