Verkleidung mit Douglasie reinigen-wie und womit ?

13.07.2011



Hallo, unser Fachwerkhaus mit Krüppelwalm hat eine inzwischen mehr als 20 Jahre alte Verkleidung im Giebel-Bereich aus unbehandelter Douglasie die leider nicht "in schönem silbergrau gealtert"ist,sondern in der Mitte etwas schwarz und zu den Seiten hin in allen möglichen Farbtönen -hässlich -gealtert ist.Was tun ?Der Rest der Fassade ist klassisch mit weißen Gefachen und Eichenbalken, der Sockel aus Sandstein, wie in unserer Region üblich.Streichen wir das ganze schmerzbefreit über,kann man es reinigen und wenn ja womit ?Wir sind handwerklich geschickt und verfügen über ein Gerüst.was ist überhaupt die aktuelle Farbe für unser Eichenfachwerk ?wir haben es seinerzeit mit Osmo gestrichen, war super, aber diese Farbe war nirgendwo mehr zu finden.Danke für jeden Tip.Monica



...



Habe das noch nie gemacht aber in Fachliteratur, z.B.:

'Praxis: Holzfassaden' von Ingo Gabriel

wird die Methode Druckreiniger empfohlen. Vorsicht, nicht einfach drauf los Arbeiten sondern vorher testen um die richtige Einwirkdauer zu definieren! Man entfernt somit praktisch mechanisch die äußere vergraute Holzschicht. Ähnlich einem Mechanischen Abrieb durch Schleifen nur sehr viel konfortabler.

Resultat ist allerdings eine dadurch rauer werdende Oberfläche und evl. stärkere Abzeichnung der Holzmaserung. Der Erfolg der Maßnahme ist wohl auch von der Art der Verwitterung und evl. vorhandene Schädigung durch Pilze oder Fäule abhängig.

Eine Auffrischung des Holzes erreicht man auch durch Behandlung mit reinem Leinöl. Deutliche Vergrauungen gehen aber allein davon auch nicht weg. Endgrauer und dergleichen sollte man sich eher sparen.

Gruß aus Berlin.



Druckreiniger



Druckreiniger ist absolut falsch.
Solche Flächen können Sie i, Jos-Verfahren reinigen.Max Arbeitsdruck sollte bei ca 1 bis 2 Bar liegen

LG Peter Schneider



Mit einer el. Balkenbürste und feiner Nylonbürste...



...gehts auch. Hinterher ein gutes Öl.

Für das Fachwerk bietet z.B. Natural sehr gute Lasuren an. Farbig oder farblos? Bei Interesse schicke ich gern ein Muster.

Grüße

Thomas



JOS-Verfahren



wenn ich mir das so durchlese: ...

http://www.jos-reinigung-nord.de/home/index.asp?w=pages&r=0&pid=34

lande ich - zumindest meinem physikalischen Verständnis nach - ja doch irgendwie auch wieder beim Druckreiniger.

... Hier wird genause das verschmutzte Material mechanisch von der Oberfläche her abgetragen (herausgesprengt). Und zar durch die mechanichen Impulse die vom Strahlmedium senkrecht auf die zu säubernde Fläche wirken. Alles was zusätzlich dreht, kräuselt oder rotiert ist "verlorene" Energie. Den einzigen Vorteil den ich daraus erkennen kann ist, daß sich das Ganze vielleicht weicher auf einen möglichst geringen Druck einregeln läßt.

Somit sehe ich die Alternative zum Druckreiniger auch eher bei der Bürste. ... Kommt auf die Fläche an, und wieviel Spaß man dabei hat!

Gruß aus Berlin,