Schilfrohrdämmplatten im Fussboden

11.01.2005



Hallo,

wir haben uns für die Dämmung unseres Fußbodens für Schilfrohrdämmplatten entschieden. Diese liegen bereit und sollen auf einem dicht verklebten Unterbeton (Schweißbahn auf Zementbeton) 2-lagig a 5cm verlegt werden. Dann muss eine Trennschicht darauf (Paraffinpapier) und dann der Estrich und die Fliesen.
Wenn das alles Sinn macht, welchen Estrich nimmt man (Zement, Gips, Trasskalk), und wie dicht darf das alles sein, incl. der Trennschicht und des Fliesenklebers/Mörtels damit nichts gammelt? (Schilfrohr soll ja wegen dem hohen Silikatgehalt recht fäulnissicher sein.) Ist der dichte Untergrund schon falsch? Muss man armieren? ...

Grüsse,

Antje & Jörg Reinhardt



Druckfestigkeit?



Ich habe hier zum ersten mal von der Anwendungsmöglichkeit von Schilf als Estrichdämmung gehört und habe Bedenken hinsichtlich der Druckfestigkeit, damit es keine häßlichen Setzungen am Wandanschluß gibt.
Haben Sie Angaben dazu? Würde mich interessieren.
Schöne Grüsse aus Franken.



Druckfestigkeit von Schilfrohrdämmplatten



Aus der Literatur: Bauen und sanieren mit Lehm
von Klaus Schillberg und Heinz Knieriemen ist mir so ein Aufbau mittlerweile bekannt. Dort wird direkt auf den Schilf, ohne Trennschicht 6cm Trasskalkestrich gegossen.
Über die Druckfestigkeit habe ich aus Produktdatenblättern (naturbauhof.de) den Wert 750 N/cm² bzw. "begrenzt gegeben" (nabu.de) gefunden. Expandierter Kork wird z.B. mit 0,05 - 0,11 N/mm² (Anwendungstyp WD - WS). Ich weiss allerdings nicht, wie man diese Werte vergleicht.
Ich habe von einem Handwerker gehört, der solche Böden einbaut. Werde mich mal um den Kontakt bemühen und weiter berichten.

Grüsse,
Antje & Jörg Reinhardt