Mal wieder eine Frage zu Dachdämmung mit Drempel

08.11.2011



Hallo in die Runde.
Ich möchte mein Dach Isolieren und Abdichten.
Dazu hätte ich ein paar Fragen.
Doch zuerst möchte ich das Objekt beschreiben.
Fertighaus,Holzständerbauweise,25J alt.
Dachboden ->Holzbalkendecke dazwischen mit Glas/Steinwolle isoliert und mit Spanplatten als Dachfußboden fest abgedeckt.
Auf dem Dachboden ist ein nach innen zurückgesetzter Drempel (1,22m hoch)-> bestehend aus Balkenwand nach innen mit Spanplatten verkleidet.
Dach -> Sparren ausgekleidet mit Stein/Glaswolle 130mm z.T. einige Sparrenfelder mit Styropor 100mm.Isolierung reicht von der Fusfette bis zum Firstbalken.Aussen über den Sparren ist eine Unterspannbahnfolie.
Die Isolierung ist an manchen Stellen nicht komplett (z.B.First) und eine Dampfsperre ist nicht vorhanden.
So stand das Haus jetzt einige Jahre und weist keinerlei Schimmelbildung am Gebälk auf.

Ich möchte jetzt die nicht geschlossenen Stellen mit Isolierung schliesen und von innen eine Dampfbremse aufbringen.Das Dach soll danach bewohnt werden.

Frage1:Wird die Dampfsperre bis zur Fusspfette heruntergezogen.Wenn ja, wird die Drempelwand zusätzlich isoliert? (Boden im Drempel ist nach unten auch zwischen den Sparren isoliert mit Alukaschierter Isolierwolle.)
Frage2:Wird die Dampfsperre nur bis zur Drempelwand gezogen? Wenn ja, ist mit Feuchtigkeit im Drempel zu rechnen? und wie wäre es vermeidbar?

Gruß Werner



Dachdämmung mit Drempel



Eine so wirre Dämm Situation sollte man ev. komplett erneuern...Aber zum Thema Dampfbremse: Die Dampfbremse (keine Sperre) sollte von First bis runter auf Boden, also auch der Drempel.
Die Wandanschlüsse sowie die Überlappungen sind zu verkleben.
Vermeiden Sie "Durchdringungen" Schauen Sie sich Infos an bei www.Siga.ch