Rauhspund verlegen

26.11.2008



Hallo,
noch immer komme ich nicht dazu, meinen Boden im Dachgeschoss aufzubauen. Heute fiel dem Holzhändler ein, dass Rauhspund doch nicht auf Lager, sondern erst wieder freitag lieferbar ist. Und beim Gespräch mit den Gutex-Händler über den Aufbau kam auch noch eine neue Frage auf. Also hier zwei neue Fragen für die Profis:

a) Ist es problematisch, wenn ich den Rauhspund von draußen lagernd (bei diesen Temperaturen!), sofort im Haus verbaue (Zimmertemperatur!)??? Sollte man doch eigentlich nicht machen...

b) Mein Fußbodenlieferant ist der Meinung, dass ich zwischen Rauhspund und Balken noch eine dünne Lage Dämmung (z. B. Moosgummi oder Kork) legen sollte, um die Schallübertragung zu mindern?! Bringt das was? Über die Schrauben wird der Schall doch ohnehin übertragen! Außerdem ist es viel aufwendiger. Meinen Schallschutz wollte ich (ausschließlich?) über die Gutex-Platten bekommen.

Viele Grüße und vorab 1000 Dank





Hallo Herr Grüning,

Freitag ist ja bald ...

zu a: sollte man nicht machen. Wenn Sie etwas im Innenraum verbauen, sollte das auch eben diese Temperatur haben. Holen Sie den Rauspund mindestens über Nacht ins Haus, Palettenware auseinander nehmen.

zu b: bringt nicht viel, da der Körperschall trotzdem übertragen wird. Wenn Sie den Schallschutz verbessern wollen, müssen Sie den Boden schon ganz entkoppeln.

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



Rauhspund immer knirsch mit der Unterkonstruktion verbinden



Hallo Herr Grüning,

wenn Sie zwischen Rauhspund und Balken weiches Material zur Dämpfung dazwischen fügen entsteht folgendes Problem:

Bei Punktbelastung (idealer Weise 100kg-Mann ;-)) staucht sich das Weichmaterial, die Schraube bleibt aber stehen.

Wenn Sie eine Teilgewindeschraube haben dann knarzt oder quietscht der Boden. Bei Vollgewindeschrauben haben sie bei Weichholz das Problem, dass die Verbindung leiden kann.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



hallo



Es sei denn, Sie Verlegen den ganzen Boden schwimmend.
Dazu auf die Trägerbalken z.B. den Kork legen, zwischen die Balken ein weiteren Balken legen, der aber nicht mit der Decke oder sonstigem verbunden ist und hierein die Schrauben drehen.
Hab ich bei mir so gemacht. Hält super, knarrzt nicht und verbessert die Schalldämmung.
Gruß walze



Rauhspund



ist nicht für den Wohnbereich gedacht(hab ich mal gehört) und muß auch nicht sauber gehobelt sein den dafür gibts die Hobeldiele. und wenn ich die "Dachschalung mit Nut und Feder" im Dachboden verwende ist der trittschal auch egal und Fugenbildung hab ich sowieso da nützt auch das "über nacht reinlegen" nicht viel.
wenn die art von fussboden sein soll da ne Hobeldiele(trocken) direct auf die balken geschraubt und vielleicht noch etwas Kleber zwischen Brett und Auflager(veringert das knarren etwas) und sich damit abfinden das nach einiger zeit mehr oder weniger große fugen entstehen

grüße aus dem Vogtland



neunmalkluch...



Rauspund ruhig ein paar Tage länger im Haus lagern. Geht nicht so sehr um die Temperatur, sondern eher um die Absenkung der pontentiellen und relativen Holzfeuchte. Weniger Holzfeuchte ergibt geringere Schwindung ergibt schmalere Trocknungsfugen. Wenn das Zeug draussen gelagert hat, wird es so um die 12-17% Holzfeuchte haben. Drinnen wird es sich zentralbeheizt im Laufe der Zeit auf etwa 6-10% einpendeln, macht geschätzt etwa 2-4 mm Fugenanteil pro Brett aus.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri





Hallo,
vielen Dank für die (teilweise besorgten) Antworten.

Zur Beruhigung: Der Rauhspund wird nicht der Endboden. Oben drauf kommt Gutex Thermosafe nf, worauf Dielen geschraubt werden. Daher ist es mir auch egal, ob sich Fugen bilden, sofern der Boden keine Wellen schlägt. Ich sehe zu, dass ich das Holz zwei Nächte lagere. Mehr ist zeitlich leider nicht drin!

Auf den "Schalldämmtipp" meines Dielenhändlers werde ich wohl verzichten und statt dessen die Dielen press aufschrauben.

Gibt's zu meinen Überlegungen noch irgendwelche Bedenken?

Viele Grüße aus der Rhein-Main-Region



wenns die Aufbauhöhe erlaubt würde ich ....



noch eine 6mm GUTEX Standard 100 x 250cm flächig auf den Rauspund legen und dann erst mit dem N+F-System anfangen.

Irgendwo war noch ein Tipp mit Kleber - das würde ich lieber sein lassen.

Bei dem Gutex-N+F-System die Verlegelatte unbedingt im Verband legen. Die Latten sind ja nur 2m lang. Wenn Du in der ersten Reihe mit einer vollen Latte beginnst, dann in der zweiten Reihe mit einer halben (oder mit dem Rest von der ersten Reihe, aber auf keinen Fall wieder mit einer gleich langen wie in der ersten Reihe) - so, daß die Stöße von Lattereihe zu Lattenreihe nie in einer Flucht liegen.

Die Verlegeleiste auch mit 1 cm Abstand zur Wand beginnen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Es ist durchaus möglich, dass die



Rauhspundschalung einen Beitrag zur Statik des Hauses leistet. In diesem Falle sind ein paar Regeln für die Verlegung einzuhalten. Nicht alle Schrauben sind in diesem Falle für die Verlegung geeignet. Sie müssen für tragende Verbindungen zugelassen sein und das Ü-Zeichen auf der verpackung tragen. Zulassung beachten. Eine Skizze hierzu gibt es in meinem Profil.



Es ist durchaus möglich, dass die



Rauhspundschalung einen Beitrag zur Statik des Hauses leistet. In diesem Falle sind ein paar Regeln für die Verlegung einzuhalten. Nicht alle Schrauben sind in diesem Falle für die Verlegung geeignet. Sie müssen für tragende Verbindungen zugelassen sein und das Ü-Zeichen auf der verpackung tragen. Zulassung beachten. Eine Skizze hierzu gibt es in meinem Profil.