Keller im Fachwerkhaus

02.02.2012



Hallo liebe Mitglieder, ich habe ein Fachwerkhaus (300 J.), der untere Teil (teilweise etwas tiefer als die vorbeilaufende abschüssige Straße) war eine Schmiede, von dort aus direkt geht es in einen noch tiefer liegenden Gewölbekeller - beides ist unbeheizt. Mir ist neulich aufgefallen, dass an den Fenstern deutlich Kondenzwasser runter läuft. Meine Frage ist das im Winter normal oder muss ich mit Schäden am Mauerwerk rechnen. Der Boden ist aus Sandsteinplatten, die Wände sind teilweise Sandstein oder Lehm Steinmauerwerk. Die Fenster sind Holzfenster (etwa 30 Jahre alt). Wäre toll, wenn mir jemand hierzu eine Antwort geben könnte. Eigentlich habe ich ansonsten nicht das Gefühl, dass es dort unten sehr feucht ist aber das viele Kondenzwasser hat mich schon etwas stutzig gemacht. lg



Im Winter ...



... ist es in tief gelegenen Kellern durchschnittlich immer noch -ungeheizt- zwischen 5-10°C, während es draussen, wie zur Zeit, - 10-15°C kalt ist.

Die relativ warme + auch Feuchte Luft der Kellerräume (Feuchtigkeit aus der verdunstenden Erdfeuchte + eventuell Feuchtigkeit aus dem Hangwasser der Strasse) kondensiert dann am kältesten Teil des Kellers, den -wahrscheinlich einfach verglasten- Fenstern.

Also: Keller regelmäßig quer- und stoßlüften, 2-3x pro Tag für 5-10 Minuten. Kalte und trockene Luft kommt hinein, erwärmt sich, kann wieder mehr Feuchtigkeit aufnehmen und wird wieder nach draußen entlassen usw. Wichtig: nur im Winter lüften. Im Sommer verläuft der Vorgang umgekehrt und der Keller wird feuchter.

Abgesehen davon können Sie die Feuchtigkeit in Boden und Wand messen und eventuell so ermitteln, ob über die Aussenwand Niederschlagswasser aus dem Erdreich eindringt. Dann währen die Steine aber deutlich handfeucht und es wären auch Ausblühungen zu sehen.

Möglichwerweise sind die Wände der Schmiede auch mit Salzen aus der chemischen Umwandlung der Schadstoffe aus dem Betrieb des Schmiedefeuers (Nox + So2) belastet. Diese Salze wirken zusätzlich hygroskopisch und binden Feuchtigkeit.





Das ist eine sehr gute Antwort, dem nichts mehr hinzuzufügen ist!



Keller im Fachwerkhaus



Hallo retrogarde, vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort. Ich bin neu hier und benötige sicher noch öfters den Rat von erfahrenen "Fachwerklern" :-). Wir wollen Ende des Jahres unser Haus umfassend sanieren und dies natürlich auf die richtige Art und Weise tun. Dann benötige ich auf jeden Fall noch viele Tipps. lg jogy234