Balkontür fachgerecht ?

25.06.2010



Hallo,

ich hätte gerne mal gefragt, ob dieser Einbau einer Terrassentür fachgerecht ist. Mein Dachdecker meldet Zweifel an.

Ich stehe nämlich vor der schwierigen Aufgabe diese Konstruktion abzudichten.

Zwischen Tür und Stein ist nur Schaum.

Grüße
Klaus





Hallo Klaus,
ich bin jetzt kein Fachmann in solchen Fragen, aber "fachgerecht" sieht das ganze hier mal nicht aus, der Spalt ist meines Erachtens nach viel zu groß, was daraus schließen lässt, das die Türe falsch vermessen wurde- die ist mindestens 2-3 cm zu kurz!? Darüber hinaus wirst Du hier im Forum ganz wenige Mitglieder finden, die Bauschaum als fachgerechte Lösung ansehen...
Nun zu Deiner Frage wie Du das Dicht bekommst; Wenn Du die Türe nicht wieder ausbauen möchtest, könntest Du das "Niveau" zwischen Terassentüre und den Steinen z.B mit einer Winkelleiste aus Kupferblech abdecken.Das wäre mein Vorschlag und würde auch noch farblich zu den Steinen passen.
Liebe Grüße aus Berlin..

Patrick



Terrassentür



Was noch fehlt ist die Eindichtung und ein Aufbau einer Nutzschicht auf die vorhandene Rollschicht.
Die Laibungen müssen auch eingedichtet und verputzt werden.
Ob das der Monteur der Tür macht sollten Sie selber am besten wissen; Sie haben den Handwerker ja beauftragt.
Was das tiefer setzen betrifft:
So einfach geht das nicht, die Höhe des Fußbodens innen ist maßgebend.

Viele Grüße



Die Tür geht aber



nach Außen auf, von daher hätte sie ein stück nach unten gekonnt...





Egal ob die Tür nach außen oder innen öffnet, sie muss trotzdem innen dem Fußboden angepasst werden.
Was hier fehlt, und wohl auch nicht mehr daran sollte (sonst währ kein Schaum drin) ist zum einen die Dämmung, zum anderen die Abdichtung.

Die Schäden durch Kondensatausfall an den Wärmebrücken sehen dann innen oft so aus.

Grüße aus Schönebeck

[pubimg 22420]



mach ne wasserabweisende,



für die kurzfristige Ewigkeit haltende Deckleiste drüber und fertig.
Wenn man hochmodernes mit althergebrachtem kombiniert, ergeben sich nun mal solche Schaumbrücken...keine technische Wichtigtuerei, sondern nur meine Meinung.

Gruß...J.



Hier noch ein paar Infos.



Die OK des Innenboden ist ca. 10 cm höher als die Ziegelreihe.
Vor der Ausgangstür soll noch ein Podest mit anschließender Treppe gebaut werden.

Könnte man mit einer Bodenausgleichsmasse (2-3 cm) eine glatte Fläche schaffen und dann den Bereich vom Dachdecker Abdichten lassen?



ja,



der Dachdecker...

Gruß...J.



für



eine funktionierende untere Abdichtung hätte eine sogenannte Fensterbankanschlussleiste (FBA) unter den Rahmen gehört. Bietet jedes Fenstersystem als Zubehör an und wird auch fast immer verwendet. Diese sitzt etwas zurück und ermöglicht so, ein Blech oder eine Natursteinbank unter den eigentlichen Rahmen zu schieben. Das hätte dann mit Silikon unten abgedichtet werden können. Ich gehen davon aus, dass die Höhe der Tür soweit korrekt ist und mit der Fußbodenhöhe innen abgestimmt ist.



Er muß



Bedenken anmelden, weil die Anschlußhöhen nicht passen.
15cm über wasserführende Schicht sind eigentich ein zu halten.
Selbst mit Flüssigkunststoff ist das hier noch ein Wagniß.
Aber es ist schon mal gut das nicht die ganze Terrassenfläche vor der Tür endet.Die Ziegelschwelle macht wieder einiges gut.
Tja und Wärmebrücken....





kann mir das mal einer mit der wärmebrücke im konkreten fall erklären im vergleich zu einem normalen fenster.



Die



Ziegelschwelle und die Leibungen sind in Deinem Fall die Wärmebrücken.
Am schönsten merkt man das wenn Du bei -18° draussen, barfuß vor Deiner Tür stehst.
Ändern lässt sich da aber nichts mehr.Die Tür ist eingebaut.



Lass von Deinem Dachdecker ..



.. bißchen Schaum unter der Tür zurückschneiden , eine Dichtungsbahn, welche sagt der DD , unter das Türunterstück Kleben , die Bahn soll rechts und links der Laibung aufgekantet sein und über die Rollschicht hinausragen . Den Terassenaufbau Holz oder Stein kannst du dann unmittelbar vor der Tür enden lassen .Hoffentlich ist dem Fenstermontuer der innere Anschluß besser gelungen 8:(
Gruß aus Minden - Meißen
Jürgen Kube
Ps. Es gibt soo schöne auswärts öffnende Fenster und Türen ..





habe mal meinen Fensterbauer auf die problematik angesprochen:

"Die Eindichtung der Tür unten sollte mit Bitumenpappe oder einer abgekanteten Alu-Schiene erfolgen.
Dazu muss der Schaum natürlich noch einmal ausgeschnitten werden."



Na dann viel



Glück mit dem Bitumgeschmiere.
Der Anschluß muß 2 lagig erstellt werden bei Schweißbahn.
Und dann noch eine Kantung als Abdeckung???
Die Türen die ich kenne haben alle eine Alukantung als Schwelle wo man wunderbar darunterkleben kann.
Ich stelle heute Abend mal einen Sonderfall als Bild rein.
Eine Tür mit Folienanschluß und Flüssigabdichtung.
Mit Bedenkenanmeldung und und und.Albau eben.



So hier mal



so ein Fall. Wir hatten nur 15cm Höhe.
Nach Bedenken Anmeldung und und und kam das OK vom Planer.
Es wurde eine PUR Platte 40mm 024 eingebaut und dann mit Rhepanol FK abgedichtet.Im Schwellenbereich haben wir dann mit Soprema Alsan die Anschlüsse erstellt.
Für Schienen und Kantungen war da kein Platz mehr.
Also mit Bitumenbahnen geht das nicht.
Und wie Du siehst hat diese Tür einen Tritt aus einer Alukantung.Auf dem Bild ist dieser noch nicht vom Krepband und Alsanreste befreit.
Warum die bei Dir fehlt ist mir ein Rätsel.
Aber ich kann Dir genau sagen wie Dein Tritt in 2 Jahren aussieht.



Und ein Bild



von der Fläche.Mit Schweißbahn brauch mir bei solchen Arbeiten keiner mehr kommen.
Ich hoffe das ich Dir damit helfen konnte.





Wenn man die Lage hochkant liegender Ziegel entfernen würde, könnte man dann zur Türunterkante neu aufbauen (wasserdicht und gedämmt)?





Auf jeden Fall würde es die Sache erheblich erleichtern wenn die Rollschicht draußen ist.



Grüße aus Schönebeck