Ausbau Kellerräume zu 2 Zimmer Wohnung

20.08.2013 Pille1084



Hallo zusammen. Vorab, ich bin kein erfahrener Handwerker, daher verlasse ich mich viel darauf, was andere sagen. Ich bin dabei, 2 Kellerräume auszubauen, wir erwarten Nachwuchs und unsere große soll dort eine kleine 2 Zimmer Wohnung bekommen. Also hab ich alles raus gerissen, bis nur noch Wände und Böden übrig waren. Die Wände allerdings sind hier das Problem. Man sagte mir, vor dem Verputzen muss das lose Zeug runter, aber wie definiert man hier lose? Teilweise muss ich mit dem Bohrhammer die Ein Stück in die Steine um das Weiße Zeug runter zu bekommen... Jemand anderes sagte mir, ich soll mit der Kelle drüber, das was pröselt, ab machen, der Rest kann dran bleiben. Hier von allen 8 Wänden das Zeug runter zu raspeln ist keineswegs angenehm, zumal es halt teilweise abgehämmert werden muss. Nun bin ich mir auch garnicht sicher was das für Zeug ist, ob irgend ein Putz oder nur Farbe?! An den Außenwänden habe ich oben und unten Basaltstein, da ist das penible "abkratzen" nochmal eine Ecke ätzender. Was genau soll ich von einer solchen Wand entfernen bzw was kann vor dem verputzen/spachteln dran bleiben?

LG Pille



Was ab muss



Das ist eigentlich einfach. Wohl eher ein Verständnissproblem.

Du packst den Putz drauf, dieser verbindet sich mit der aktuellen Oberfläche und ist damit fest verbunden.

Das was du als aktuelle Oberfläche hast, könnte ja mit dem Material darunter schon nicht fest sein.

Stell es dir mit Tapete vor. Ist die erste Bahn lose, macht es keinen Sin eine 2. Bahn darüber zu kleben, die fällt mit der ersten Schicht runter wenn du daran ziehst.

Also alles was mit einer groben Drahtbürste abgeht muss weg. Das was gut hält, hält auch später noch mit dem neuen Putz :-)
Es muss also keinesfalls jeder Krümel und Millimeter runter.
Das was abfallen könnte, kommt runter. Das was mit dem Putz nicht verbinden würde kommt ab bis der Untergrund Haftfähig ist.

Z.B. Falls vorhanden.
Anstriche z.B. wasserundurchlässige Farben / Lacke /alte Fliesen usw. müssen ganz runter, weil der neue Putz darauf nicht haften kann.


Aber mal was anderes.
Ich weis nicht ob ich das auf dem Bild richtig sehe.
Ist die Wand feucht ?
Unten links sowie oben in dem Eck.


Grüße Dirk



Moin



bei allem Respekt, ohne vernünftige Prüfung/Planung wird das Ganze ausgehen wie das Schießen zu Hornberg.
Die Kellerräume waren wahrscheinlich nie als Wohnraum vorgesehen.
Deshalb erst einmal ein Vernünftiges Konzept erstellen lassen (Heizung, Dämmung, Fensterfläche, Wandaufbau, Bodenaufbau etc.) voreiliger Tatendrang ist hier völlig Fehl am Platz sonst faulen die Möbel schneller weg als sie aufgebaut waren.



Ja,



die Wände sind unten rum alle feucht, das liegt daran, das der Betonboden einfach auf die Erdoberfläche gegossen wurde, das werden wir aber im Zuge der Sanierung mit behandeln. Der Boden muss eh komplett raus. Nein, die Räume waren nie als Wohnraum vorgesehen, aber es ist meine einzige Möglichkeit. Ich habe mal nach dem Begriff "Zuganker" in Kombination mit dem Wort "entfernen" gesucht, jedoch nichts gefunden. Wozu genau dient der Zuganker oben rechts im Bild und kann man diese ggf. einfach entfernen?



Zuganker



Es kommt darauf an wofür der Zuganker war. Das sollte ein Experte vor Ort begutachten.
Hier mal ein Link dazu http://de.wikipedia.org/wiki/Anker_%28Bauwesen%29

Dasmit der Feuchtigkeit könnte ein größeres Problem werden.Selbst wenn du den Betonboen entfernst, warum sollte die Erdfeuchtogkeit nicht an dem alten Mauerwerk trotz neuem Boden weiterhin da hoch kriechen.
Dazu müssets du bis unter das Fundament Abdichten :-)
Das wird nicht so einfach gehen. Es gibt die Möglichkeit mit injektionen im Mauerwerk das zu versiegeln aber da bist du pro Meter mit 1.000€ dabei.
die gundlage die du als Kellerraum hast, ist nur sehr aufwendig und teuer herzurichten.
Gibt es nicht die Möglichkeit einen Anbau an das Haus zu bekommen. Das könnte billiger sein.
Mit Eigenleistung unter 10.000€

Ich würde dir wirklich empfehlen dir mal einen Experten ins Haus zu holen da du bei dem Umfang hier in einem Forum nicht wirklich weit kommst.
Gib lieber mal ein paar Euro für einen neutralen Gutachter aus, bevor du sehr viel Geld versenkst.

Ist der Keller feucht und du bekommst ihn nicht trocken, sind alle arbeit und Investitionen futsch.
Schimmelbildung ist da schon fast vorprogrammiert.
Ich denke an die Gesundheit deiner Tochter.

Sollte es für die Schwiegermutter sein, hau rein.
Mit ein bischen Farbe an der Wand, fällt es erst mal nicht auf :-) (Scherz)

Grüße



Drainage...



Es kommt heute ein Bekannter Bauingenieur und Architekt, der sich die Sache anguckt, mal sehen was der sagt. D.h. mit einer Drainage ist es hier nicht getan?! Mein Nachbar hat die selbe Bauart von Haus, er hat vor 4 Jahren eine Drainage gelegt und meinte, das seitdem der Keller trocken ist. Nun dachte ich, ich mache das selbe und das Problem sei gelöst?!



Prüfen



Das ist das Problem was ich meine.
Es kann sein das du mit der Drainage usw. was machen kannst.
Nur das muss jemend vor Ort genau prüfen. Das kann man nicht mit einem Bild im Forum klären.
Daher der wohlgemeinte Rat erst prüfen lassen, bevor du Kosten und Zeit reinsteckst.

Trocken alleine ist noch nicht so wirklich für einen Wohnraum ausreichend. Solltest du eh für eine Drainage außen herum aufbuddeln, wäre neben dem Abdichten auch eine Dämmung zu klären.

Aber warte erst mal das Ergebniss vom Fachmann ab.
Bleib aber bei den Kosten und dem was du wirklich selber leisten kannst realistisch.
Du räumst ja vernünftigerweise ein das du kein erfahrener Handwerker bist. Auch vernünftige Werkzeuge und Maschinen kosten Geld. Das was der Handwerker mitrbingt und vermutlich auch zig mal schneller abarbeitet.
Daher gut überlegen was man fremd vergibt und was man realistisch selber leisten kann.

Ich drück dir die Daumen das der Fachmann vor Ort mit ein paar guten Ideen dir helfen kann.

Grüße



Ok



Gestern war unser bekannter Bauingenieur zu Besuch und hat sich die Sache angeschaut. Zum einen kann ich den Zuganker entfernen, der hat damals dazu gedient, das Nebengebäude mit darauflegendem Balkon aufzustellen, hat jetzt keinerlei Spannung mehr. Zum anderen, die Feuchtigkeit innen bekomme ich raus, muss halt unter alle Wände ein Drainagesystem legen. Bagger und Fahrer habe ich, nur ein Problem bereitet mir Sorgen. Als der Nachbar seine Drainage gelegt hat, ist er beim ausbaggern auf Grundwasser gestoßen, welches ihm dann erstmal den Keller geflutet hat. Da die beiden Häuser auf selber Höhe liegen und nur ca 6m auseinander sind, hab ich die Befürchtung, dass das auch bei uns der Fall sein könnte. Naja, was kommt, kommt :-)