Drainage beim Sandsteinkeller

11.01.2021 Michael


Hallo zuammen,

ich bin gerade dabei unser erworbenes Eisenbahnerhaus zu sanieren (ca. 120 Jahre alt). Das Haus hat einen Sandsteinkeller welcher ca. 1,5m im Erdreich liegt. Da vorm Haus demnächst eh aufgemacht wird, überlege ich ob ich nicht gerade noch eine Drainage legen soll. Der Keller ist auf der Strassenseite von innen schon ziemlich feucht (fast nass an manchen Stellen).

Ich hatte geplant erstmal den Sandstein von außen sauber zu machen. Dann bis zum Sockel runter Noppenfolie an die Wand und eine Drainage legen.

Hierzu meine Fragen:

1) Bitumen oder sonstiges will ich nicht an die Wand machen, der Sandstein sollte ja auch bestimmt noch atmen können ? Wollte eigentlich nur Noppenfolie gegen die Wand stellen, damit drückendes Wasser bis zur Drainage runter laufen kann.

2) Falls ich keinen Kanalanschluss für die Drainage haben sollte (da er zu hoch liegt), wie mach ich das dann am Besten -> Sickerschacht ausheben ? Falls ja wie Tief und mit was befüllen?

3) Mit was fülle ich am Besten das Erdreich wieder auf ?

Das wars erstmal.
Vielen lieben Danke für die Hilfe

Michael



Moin,



Ihr Vorhaben wird so nicht funktionieren.
1. Steine atmen nicht.
2. Entweder Sie bringen eine Abdichtung an oder lassen es, nur eine Noppenfolie vor die Wand zu stellen hat absolut keine Funktion. Es kostet nur Zeit, Geld und Arbeit
3. Sie sollten zuerst prüfen woher die Feuchtigkeit kommt, meist handelt es sich um Kondensat und nicht um eindringende Feuchte von außen. Sind die Fallrohre und Grundleitungen ganz und richtig angeschlossen?



Hallo,



die Fallrohre werde ich natürlich auch kontrollieren bei der Aktion. Wie dichte ich am Besten den Sandstein von außen ab ? Hab hier im Forum nun oft gelesen man sollte keine Bitumen verwenden ?

Da vorm Haus eh aufgemacht wird, dachte ich dann lege ich grad ne Drainage rein und mache dann evtl. noch die Abdichtung. Den Aushub hab ich ja dann bereits gemacht bekommen :)



Was



haben Sie gegen Bitumen?
Wichtig ist die Ausbildung am Wandfuß ,sowie der Einfüllschutz und dieser wird nicht, wie in der Baumarktwerbung an die frische Abdichtung genagelt.
Die Drainage sollten Sie erst einmal zur Seite schieben, hier können Sie schnell den umgekehrten Erfolg haben.



hallo



D.h. ich kann ruhig das Sandstein-Mauerwerk von außen mit Bitumen Abdichten ?
Dachte das wäre für den Sandstein nicht so gut geeignet. Aber wenn das geht wäre das ja gut.

Drainage also erstmal nicht ?



Moin,



Sie müssen das Mauerwerk auf Risse etc. untersuchen, ebenfalls sollte die Fläche Plan also frei von groben Unebenheiten sein, dann gem. TM der Grundierung und Beschichtung vorgehen.
Da Sie geschrieben haben, dass der Anschluss der Drainung kompliziert ist, würde ich auf die Drainage verzichten, die Sache mit dem Sickerschacht ist zum Scheitern verurteilt (Rückstau, Verschlammung etc)
Was für ein Boden liegt vor? Woher kommt das Wasser? Warum wird das Haus überhaupt freigelegt?




Wand-Webinar Auszug


Zu den Webinaren