angaben über das gebäude-aufsteigende feuchtigkeit-horizontale mauerwerksabdichtung fehlt

30.03.2006



vielen dank für die antworten
das Mauerwerk besteht aus verschiedenen gesteinsarten die völlig unstrukturiert mit einem Zementmörtel verbunden sind.
der Schaden lässt sich im inneren durch Schimmel und außen durch putzabplatzungen und abgebrochenen steinen erkennen.(Frost)
das Grundwasser liegt eigentlich tiefer.
der schaden befindet sich an der süd-ostseite des hauses. eine Drainage ist ebenfalls nicht vorhanden.
Im inneren soll der neue hiezraum entstehen.
vieleicht reicht es ia auch aus wenn eine drainage eingebracht wird?



Zuerst



würde ich klären, wo das Wasser überhaupt her kommt: Dachrinne i.O.? Springt der Sockel evtl. vor? Hat der Boden draußen vielleicht Gefälle zur Wand hin? Ist der Hof möglicherweise betoniert? Zumindest sollte der betroffene Raum stets gut gelüftet werden.



Fachmenschen einbinden.



Nie einfach so eine Drainage einbauen, kann sich zum Gegenteil auswirken, weil sich das Wasser zur Drainage hin sammelt. Ursache sollte örtlich abgeklärt werden, kann man von hier aus kaum beurteilen.
Grüße aus Leipzig von
Martin Malangeri



Und auch an Kondenswasserbildung denken!


Und auch an Kondenswasserbildung denken!

Ich weiß, dass viele Arbeiten bei Feuchteschäden sinnlos oder falsch gemacht werden.
Nicht umsonst wird darauf hingewiesen, dass immer eine Diagnose notwendig ist.
.
Generell kann jedoch auch darauf hingewiesen werden, dass generell zu unterscheiden ist: läuft Wasser in den Keller oder ist dieser nur feucht.
Daraus kann abgeleitet werden ob eine Abdichtung notwendig ist oder ob man etwas gegen Tauwasserausfall unternehmen muss.
.
In Ihrem Fall denke ich ist es eher ein Tauwasserproblem.
Sonst wäre der Keller sicher öfter unter Wasser.
Es wäre doch sonst (bei fehlenden Abdichtungen) immer wieder Wasser eingedrungen.
Oder hat das Wasser etwa Angst - zwar einzudringen, aber dann der Wand herunterzufallen?
Gerade bei Natursteinbrocken ist eine Undichtigkeit sehr leicht festzustellen. Das Wasser dringt sehr leicht durch den Fugenanteil ein und läuft dann in den Keller.
Und ansonsten denke ich wie Herr Malangeri vorsicht mit Drainanlagen.
Nach wenigen Jahren können diese auch einwachsen und dann?
Gibt es hierzu noch Foto?