drainage legen?

28.05.2011



Hallo,
ich hoffe,dass ihr mir hier weiter helfen könnt. Meine Mutter hat ein sehr altes FachWerk-bzw.Umgebindehaus. Nun besteht seit einiger Zeit das Problem,dass der Keller ständig unter Wasser steht und sie es täglich abpumpt.es ist auch unklar,woher genau das Wasser kommt.direkt hinter dem Haus befindet sich ein Feld,es ist zum Haus hin abfallend.eventuell ist dort eine Drainage defekt!?wir haben leider auch überhaupt keine Ahnung auf dem Gebiet.haben jetzt an einer Seite der Hauses einen Graben gegraben,scheinbar gab es mal drainagerohre,die wohl aber "zu"sind.sollen wir diese alten Rohre wieder zu leben erwecken und wenn ja,wie?oder ist eine komplett neue drainage nötig?und wie macht man sowas?wären für jegliche Hilfe dankbar.



Nasser Keller



Hallo Anna,
solche und ähnliche Fälle hatte ich in diesem Jahr gehäuft. Neben dem Klima spielt hier auch die Vernachlässigung der Vorfluter in der Feldflur eine Rolle. In Ihrem Fall kommt noch die mangelnde Pflege und Wartung der Dränung dazu. Wenn schon eine Dränung vorhanden ist, dann sollte Sie wieder in Ordnung gebracht werden. Das ist Sache eines Fachmannes, bitte nicht selber daran herumwerkeln.

Viele Grüße



Dränage



Hallo Anna,

wem gehört das Feld?? Erst einmal mit dem Landwirt oder Pächter des Grundstückes sprechen. Er weiß vielleicht, wie die Dränagen verlegt sind und in welchem Vorfluten sie enden. Dort kann man dann auch erkennen um welche Dränage es sich handelt. Es gibt welche aus Tonrohren wie sie früher von Hand verlegt wurden. Dann gibt es Rohre aus Kunststoffe die oft auch mit Kokusfasern ummantelt sind.

Dränagen lassen sich mit einem Spülgerät reinigen. Vom Vorfluter wird ein Schlauch eingeführt, der sich selbsttätig durch die Dränage schiebt. Die angebrachten Düsen lösen den Schmutz und spülen ihn aus der Dränage. Oft haben Lohnunternehmer oder Maschinenringe solche Geräte im Angebot. Mit Eigenleistung kann man hier nichts viel machen. Es bedarf schon eines Spülgerätes. Bei sehr kurzen Strängen geht es vielleicht mit einem Hochdruckreiniger. Ob sich aber dafür die Anschaffung eines langen Schlauches mit der passenden Düse lohnt, bezweifel ich. Mit falsch eingestelltem Druck können die Rohre auch beschädigt werden, dann ist das Problem noch größer.

Also, Nachbar fragen und mit Ihm die nächsten Schritte absprechen. Erzählen sie ihm, dass er auch einen Vorteil hat, wenn die Dränage wieder funktioniert und er das Feld ohne Staunässe bearbeiten kann.

Mit freundlichem Gruss
Heinz-Josef Burhorst