Elektrogerätedosen und Lehmputz

24.07.2008


Hallo,

ich habe einen über 200 Jahre alten Hof geerbt und muss die E-Installation neu machen. Das Problem hierbei ist, dass ich im Fachwerk keine Erfahrung damit habe und ich mir nicht sicher bin, ob ich Gips für die Gerätedosen verwenden kann. Außerdem wollte ich die Leitungen teilweise in den Putz legen und habe auch hier Bedenken, ob der Lehmputz damit harmoniert.
Ich würde mich freuen, wenn mir hierbei jemand einen Tipp geben könnte.
Allerdings bin ich auch schon soweit, dass ich einen Großteil als Aufputzmontage (Schalter und Steckdosen) durchführe und nur die Leitungen verschwinden lasse.

Mit freundlichen Grüßen

Stachel



Steckdosen in Lehmwänden



können auch in Gipsputz gesetzt werden. Eine andere Möglichkeit wäre sog. "Schnellzement" zu verwenden.



Zum Thema...



...Unterputzdosen, Gips, Zement und Lehm, hier ein älterer Beitrag, aus dem sich auch so manches lesen lässt:



---Forenreferenz-----------
Stand der Technik!? -
Auf einer unserer aktuellen Baustellen entdeckten wir diese Montageleistung.
Nach Sichtung informierten wir die Bauherrenschaft und diese wiederum den "Fachbetrieb".
Dieser gab zum Ausdruck, das dies der Stand der heutigen Technik sei!
Welche Meinung vertretet Ihr dazu? mehr ...
----------------------------------




Ansonsten mal die Suchfunktion oben rechts "bemühen". Ist ein Thema, was schon öfter mal diskutiert wurde!

Gruß
Martin



Schalterdosen mit Flügellaschen



So heißen die Dinger, die wir verwendet haben. An den Dosen befindet sich oben und unten je ein kleiner Steg mit Löchern. In diese Löcher kann man weitere Schrauben bohren, die der Dose zusätzlichen Halt geben. Darüber hinaus werden die Laschen ja noch vom Putz abgedeckt, und nach Aussage unseres Lehmbauers hält das knackich fest. Wir haben die Schalterdosen, die es auch mit nur 4 cm Einbautiefe gibt, in 6 cm starke Holzweichfaserplatten montiert, sie stehen zwei cm hervor, so daß zumindest noch eine Rest Dämmung erhalten geblieben ist. Da noch ca. 2,5 cm Putz aufgetragen werden, paßt das Ganze dann schon recht gut. Eingesetzt haben wir die Dosen in Kalkmörtel, das war allerdings eine nette Fuckelei, ob es da nicht eine bessere Lösung gibt?
Die Dosen kosten irgendwas um die 30 ct pro Stück, es gibt Aufsatzringe dafür, ich finde, eine feine Lösung.
Kennt Ihr die westfälische Version von "try and error"?Versuch macht kluch.
Viel Erfolg und Grüße,
Mario



Dosen in Lehm



Wenn Du die Kanäle für die Kabel und evtl. die Löcher für die Dosen aufhackst, fällt ja einiges an Lehm ab. Ich habe den vom - vorher schon mal gefegten - Boden gefegt, eingeweicht, ggf. mit etwas Sand ausgemagert, und wieder zum Einputzen der Kabel und Dosen verwendet. Hält bombig, und ich habe jetzt keinen Gips mehr in den Wänden (einfach aus Prinzip).




Putz-Webinar Auszug


Zu den Webinaren