Diverse Fragen zum Fachwerk und deren Ausfachung

16.01.2017 Holzwurm_2014



Moin zusammen,
ich bin gerade dabei eine Innenwand vom Zementputz zu befreien (Teilweise lose und Hohlräume). Nun habe ich den Putz soweit runter und bin auf Lehm gestoßen. Die obere Lehmschicht, habe ich abgetragen, darunter befindet sich eine weitere Lehmschicht (Grob), welcher direkt auf Staken "geschmissen" wurde. Leider habe ich auch da Hohlstellen, also müssten diese Gefache auch Neu. Ebenso habe ich im Sockelbereich Stücke am Balken gefunden (vermutlich durch den Zementputz?), welche sehr Weich sind (kann mit einem Schraubendreher ohne viel Kraft 5 - 10mm hineindrücken). Das alle möchte ich nun sanieren und zwar vernünftig.

Nun meine eigentliche frage(n).

1) Sind solche Staken Ausfachungen Tragend? oder kann ich die schon mal entfernen, damit der Zimmermann die Balken rundherum vernünftig prüfen kann?

2) Müssen Balken rundherum freigelegt sein, damit ein Zimmermann den Zustand beurteilen kann?

3) Wenn das Balkenwerk wieder Ok ist, die Gefache wieder mit Staken erstellen oder lieber mit Leichtlehmsteinen? Ich denke mit Leichtlehmsteinen bringe ich weniger Feuchtigkeit in die Räume? das ganze ist eine "bewohnte Sanierung", so dass durchgängiges Lüften (über Nacht etc.) nicht möglich ist.

Ich bedanke mich schon jetzt für ihre Antworten und Hilfestellung :-)

Gruß
Jens



Eichenstaken



kannste rausnehmen, wenn sie intakt sind würde ich das allerdings erst machen wenn der Zimmerer sagt das sei nötig.

der Wiedereinbau von Staken , weidenruten und anschliessend Strohlehm geht im Prinzip nur wenn du von beiden seiten gut drankommst(und es ist ne Heidenarbeit,welche man zu zweit von beiden seiten gleichzeitig bewirft)..

also wenn neue Gefache dann Ausmauern mit Lehmsteinen :)

wenn an so nem Staken Gefach nur n bissl strohlehm fehlt kann man das eigentlich ganz gut reparieren..

greets Flakes..