Oberflächenbehandlung, harzige Kieferndielen

11.12.2008



Hallo Holzfreunde,

ich habe hier einen Dielenboden aus sehr harziger Kiefer. Nun bin ich unsicher, ob ich als Oberflächenbehandlung normales Hartöl wie z.B. Livos Fußbodensiegel verwenden kann. Die Hersteller empfehlen, harzige Stellen mit Lösemittel auszuwaschen. Bei 150 m² scheint das nicht sinnvoll zu sein. Zur genaueren Beschreibung: Die Dielen sind auf ca. 10% heruntergetrocknet, fühlen sich aber trotzdem feucht (vor Harz) und klebrig an. Schichtbildende Harzflecken sind nur sehr begrenzt an einzelnen Stellen ausgetreten. Kann mir da von Euch jemand einen Rat geben?



Hallo Herr Hanke,



ich kann ihnen einen sehr guten Fachmann hier aus dem Forum empfehlen:
Restauratio GmbH
Thomas W. Böhme
Pillnitzer Landstraße 124
01326 Dresden
Tel.: 0351 2685949
Fax : 0351 2685948
eMail: mail@restauratio.com

Der kann ihnen mit Sicherheit fundierte Auskunft geben. Grüße aus dem verschneiten Süden. H. Köhler



Hallo Dietmar,



der Fußbodensiegel hat m.E. zuviel Harzanteile. Ich rate zu einem Fußbodenöl mit sehr geringem Harzanteil, ohne Wachse.

Die gute mecklenburger Kiefer würde ich mit der Einscheibenmaschine und Orangenschalenöl überpaden, danach das Heißöl von Natural. Durch die hohe Arbeitstemperatur kommt es zu einer innigen Verbindung von Öl, Kiefernharz und Holz.

Grüße

Thomas



Er fährt auch weitere Wege



Das Angebot kann man sicherlich bedenkenlos nutzen.
Thomas fährt auch etwas weitere Wege, wenn unterm Strich das Ergebnis stimmen soll.

Grüße aus der Lausitz in den winterlichen Norden.

Udo Mühle



Danke!



Erst einmal herzlichen Dank für die schnellen Antworten. Es leuchtet mir sofort ein, daß die Lösung mit dem Heißölen die beste ist. Eine gewöhnliche Einscheibenmaschine kann ich hier in der Nähe bekommen, mit der Thermomaschine dürfte das deutlich schwieriger werden. Oder weiß von Euch jemand eine "Quelle" hier in meiner Nähe (Mecklenburgische Schweiz)?
Daß Thomas hierher kommt um mir das zu machen, halte ich auf Anhieb nicht für sinnvoll, zumal die Sache in mehreren kleineren Schritten vor sich gehen muß.
Weiß jemand außer dem Natural-Öl ein harz- und wachsarmes geeignetes Produkt, das mit Pinsel oder Einscheibenmaschine verarbeitet werden kann? Das Natural- Pinselprodukt ist halt gleich nochmal doppelt so teuer wie beispielsweise Livos.
Herzlichen Gruß aus der Mecklenburgischen Schweiz!



@ Dietmar



Jedes Bodenöl aus der Naturfarbenkiste sollte eingepadet werden, unabhängig davon, was auf der Dose steht. Manche Hersteller beschreiben die Anwendung zu simpel, und der Kunde hat ein suboptimales Ergebnis.

Die Suche nach einer Thermopadmaschine lohnt sich jedenfalls, der Material-Preis je m² Fläche ist beim Heißöl gering.

Melde Dich doch einfach, wenn bei Dir der erste Part zum Ölen vakant ist, vielleich passt es ja in meinen Tourenplan und ich kann Dir das Ganze 'mal vorstellen.

Gutes Gelingen bis dahin

Thomas



Hi Dietmar,



das Auswaschen harzhaltiger Hölzer wird vor allem gemacht, wenn z.B. gebeizt wird.
Mit den Livos-Produkten wird das in Deinem Fall auch klappen. Vorher einfach mal testen...

Grüße,
Peter



@ Peter



Dann öffne doch die volle Kiste Deiner Erfahrungen etwas weiter und gib dem Mann irgendwas Konkretes mit - die Palette der Livos-Produkte ist groß.

Ein reines Heißöl ist nicht dabei.

Grüße

Thomas



Hallo Thomas,



Du weißt doch, dass ich diese Produktwerbungen nicht so gerne öffentlich mag.
Der Dietmar kann aber jederzeit per Mail oder Telefon bei mir nachfragen...

Falls Du mal in meiner Ecke bist, dann komm doch vorbei. Denke, dass wär ganz interessant...

Grüße,
Peter



Hallo Peter,



die Einladung nehme ich gern an, auch ich verspreche mir davon Neues.

Was die Produktwerbung angeht - ein Fragesteller will ein konkretes Ergebis erreichen, mit konkreten Produkten, Anwendungsempfehlungen für diese. Daß er sowas hier bekommt, macht m.E. mit den Wert des Forums aus.

Ich verschweige ja gar nicht, daß ich Natural - Produkte auch vertreibe. Vorallem verwenden wir sie aber täglich, weil wir mit ihnen optimale Ergebnisse erreichen. Sonst hätten wir andere Bodenöle.

@ Dietmar

was Du auch immer verwenden magst, es sollte unbedingt mit der Einscheibenmaschine und beigem oder weißem Pad aufgetragen werden. Du erreichst eine größere Eindringtiefe durch das Einmassieren in die Poren, optimale Verteilung und eine glattere (und damit weniger anschmutzende) Oberfläche durch das Abscheren loser Holzfasern.

Grüße

Thomas



Noch einmal herzlichen Dank



für die Ratschläge. Ich habe mir inzwischen das Heißöl gekauft und bekomme in der unmittelbaren Nachbarschaft von einem Gebäudereinigungsunternehmen eine Thermomaschine ausgeliehen. Dein telefonisch gegebener Tip, es doch einmal bei einem Reinigungsunternehmen zu versuchen war sehr gut. Über meine Erfahrungen werde ich berichten.

Bis bald,

Dietmar