Dielenstärke

01.03.2020 Blownlightbulb



Hallo,

Als erstes: gibt es eine Suchfunktion hier im Forum, damit ich die Forenbeiträge durchsuchen kann?

So jetzt zur eigentlichen Frage: wie dick sollten die Dielen bzw Rauspund bei einem Balkenabstand von ca 80cm sein.
Reicht 28mm? Bringt es etwas, wenn ich die Dielenbretter mit einem Kantholz untereinander verbinde?

Der Boden ist für Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Zwischenraum.
Also mit Bett und Schreibtisch usw kommen auch Möbel mit Gewicht drauf.

Die Balken sind ca 18x18 wobei ich noch beidseitig Baudielen 40x140 anschraube, um den Boden gerade zu bekommen.
Sollten die Baudielen mit Holzschrauben zb 8x140 angeschraubt werden oder könnte ich auch eine gewindestange durch den Balken und Dielen ziehen? - die Verschraubungen würde wohl genau in die Nut der Staken gehen.

Vielen Dank



Die 28er Stärke...



...ist völlig ausreichend für Deine Balkenabstände. Rauhspund ist aber keine Dielung - wenn es eine sichtbare Nutzfläche wird, kommst Du um die Verwendung richtig getrockneter Hobeldielen nicht herum.

Die Alternative mit Gewindestangen durch den Balken ist möglich.

Grüße

Thomas



Kein sichtbarer Boden



Hallo,

Vielen Dank für die Antwort.

Es soll noch Auslegeware auf den Boden, aber danke für die Begriffserklärung.
Was ist besser- Schrauben oder gewindestangen?



Als Basis für Auslegeware...



...ist OSB die bessere Lösung, in Nut und Feder verklebt verlegt. Rauhspund wird schüsseln und Fugen bilden und sich somit, zumindest durch dünnen Teppich, markieren.

Schrauben Verarbeiten sich schneller. Beides ist möglich.

Grüße

Thomas



Und die Suchfunktion



erreichst Du über die kleine Lupe oben ganz rechts in der Menüleiste neben " Impressum"



OSB mag ich nicht



Hallo,

Ich denke, dann werde ich die Baudielen verschrauben -
OSB mag ich nicht, geht wahrscheinlich schnell zu Verlegen usw
Und sehen würde ich es auch nicht, aber ich mag es einfach nicht, da ist mir „echtes“ Holz lieber
Tritt das schüsseln nur wegen der hohen Feuchte auf?
Wenn ich es zb im beheizten Raum trockne hilft das dann?

Die Suchfunktion hatte ich schon gefunden, jetzt aber erst gesehen, dass man runterscrollen muss um zu den forenbeiträgen zu kommen

Danke euch



OSB



was genau magst du an OSB nicht ? Als sichtbaren Boden könnte ich es verstehen, aber als Unterbau?



Einfach so



Ich mag es einfach nicht, mag natürlichere Baustoffe lieber
Auch vertraue ich OSB nicht so, also das es wirklich dauerhaft Last trägt - das ist nicht objektiv ich weiß

Ich habe auch noch ein Weilchen um mich zu entscheiden, noch bin ich am entfernen der Staken



Naja, ich frag nur,



weil Auslegeware nun ja auch nicht der natürlichste Belag ist. Bei Baustoffen ist manchmal der emotionale Faktor als Entscheidungsgrundlage nicht so förderlich für die Funktionalität.



Etwas albern?



OSB "mögen" Sie nicht, weil's nicht natürlich ist. Darauf dann eine Kunststoffdeppch aus Polyirgendwas.

Sie sollten sich mit realen Dingen statt Geschmäcklichkeiten befassen. Letztere sind hilfreich beim Handtaschenkauf, nicht aber beim Bau. Rauhspund ist bis zu 20% feucht und wird schüsseln. Völlig egal, ob Sie den vorher im Raum lagern oder gleich einbauen. Etwas Knarren gibt es möglicherweise gratis obenauf. Fugen sind garantiert.

In der OSB-Platte steckt jedenfalls ziemlich viel "Natur". Wenn Sie mehr Geld für nahezu diesselbe Platte und noch mehr "Natur" ausgeben wollen, wählen Sie die ESB - Platte. Oder eine Hobeldielung. Letztere sollte mit einer Holzfeuchte von 9% geliefert werden und sofort eingebaut werden. Dann halten sich Verformung und Fugenbildung im Rahmen.

Ihre angedachte Auslegeware ist zwar nicht wirklich natürlich (oder verlegen Sie handgewobene Teppiche aus Meerschweinchenbauchhaar?), aber ein Biotop wird sich darin wohl bilden - z.B. eine Milbenfarm. Das ist zwar "natürlich" ,aber eine belebte Hausstaubsammlung und damit wohl kaum gesundheitsfördernd.

Große Erfolge wünscht

Thomas