dielenfußboden, fugen, dielen, axel, Leisten

26.11.2008



Hallo Heimwerker.
Ich mach mir die heiden arbeit und schleife meinen Dielenfußboden im Schlafzimmer ab.bei allen zum vorschein gekommenen brandlöcher(ca.2mm tief von heizungsglut und bügeleisen)machen mir die fugen zwischen den Dielen (ca.3-5mm)die meißten kopfschmerzen.sie gehen stellenweise über die ganze dielung(3m)hat einer von euch mal einen tip
mfg axel





Wenn´s schöne alte Dielen sind, in einem schönen alten Haus und du damit leben kannst, dann laß die Fugen so.
Man kann sonst Ausspänen, aber auf keinen Fall irgend welche Kitte, denn das funktioniert bei Dielung nie.

Gruß Ronny



3 - 5 mm Fuge ....



das ist bei einer breiten Vollholzdiele durchaus der Standard und sollte deshalb nicht "beseitigt" werden.

Wie breit sind denn die Dielen und welche Holzart habt Ihr?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Fussboden / Decke > Dielen / Parkett



hallo HWs.
also nach dem ersten Freilegen sieht die dielung top aus bis auf die schönheitsflecken.das ganze ist BJ 1933.breite der Diele 150mm fugen 5-8mm und tief auch so.aber nicht überall und optisch nicht so klasse.könnt damit auch leben
nur da setzt sich ja der dreck schön rein.wie funktioniert das ausspäne?oder eine andere
varieante ich bin ganz ohr.
mfg axel



Ausleisten...



Habe ich auch aktuell hinter mir:
Dielenboden mit Fugen von 3 bis 10 mm. Habe mir Leisten in 5 und 10 mm Breite im Baumarkt besorgt, die Fugen entsprechend aufgeschnitten, Leisten eingeleimt, ein wenig überstehen lassen und mit den Dielen verschliffen. Sieht aus als müsste das so sein ;-).
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri

P.S.: Hier heimwerkern auch die Profis... ;-)



dielenfussboden



guten morgen.erst mal schnen dank für eure tips .ich seh schon,das ist hier anders als bei ``horch mal wer da hämmert`` ein paar gute ideen habt ihr ja.mit den leisten glaube ich ist wohl die letzte lösung die arbeit mach ich mir nicht.ich warte mal was ronny und frank noch so auf der pfanne haben.hatte ja nach dem ausspänen gefragt.übriegens ist die dielung vermutlich Fichte oder tanne.ich hatte uhrsprünglich die idee die fugen mit selicon oder acryl(in dielenfarbe)zu füllen und sauber abzuziehen.ist das ne gute idee?
mfg axel



Mit Silikon und Schaum....



...kann man ganze Häuser baun.
Was diese alte Bauernregel verschweigt ist, dass es nur funktioniert wenn das ganze Haus homogen aus Schaum oder Silikon ist. ;-)
Wenn Du die Fugen mit Silikon/Acryl zumachst, werden Dir die Fugen spätestens innerhalb eines Jahres an den Flanken wieder abreissen, weil die Spannungen beim Quell-/Schwindvorgang des Holzes, bei gleichzeitiger Verflüchtigung des Weichmachers nicht dauerhaft ausgehalten werden. Beides sind Materialien die für Wartungs(!)fugen eingesetzt werden, sie müssen also von Zeit zu Zeit ersetzt werden.
Ich versuche mühsam objektiv zu bleiben und habe meine ästhetischen Ansprüche mal völlig aussen vor gelassen.
Grüße
Martin Malangeri



dielenfussboden



hallo Martin und wer da noch so liest.den spruch kenn ich auch .es giebt aber auch profis die schwöhren drauf ,grade in der sanitärbrange.aber du hast recht mit dem abreißen,das habe ich nicht bedacht.was kann man denn da noch so gestalten um die fugen aufzufüllen außer leisten ich bin für jede gut idee zu habe und danke im vorraus.
mfg axel



Hey Axel!



Grundsätzlich bin ich, wie du weißt, für´s Fugen lassen.
Das ausspänen oder leisten wurde ja schon beschrieben.
was anderes kann ich dir leider nicht empfehlen. So ne Bauschlutze wie Silikon bei Dielung sowieso nicht.
Du könntest max. noch versuchen die Fugen mit Stopfhanf oder Kork zu füllen, aber ich denke das Sieht nicht gerade ideal aus. Desweiteren muß ich fragen, mit was reinigst du die Dielen später? Mit Kehrsand oder H2O?

Gruß Ronny



Hey Axel!



Grundsätzlich bin ich, wie du weißt, für´s Fugen lassen.
Das ausspänen oder leisten wurde ja schon beschrieben.
was anderes kann ich dir leider nicht empfehlen. So ne Bauschlutze wie Silikon bei Dielung sowieso nicht.
Du könntest max. noch versuchen die Fugen mit Stopfhanf oder Kork zu füllen, aber ich denke das Sieht nicht gerade ideal aus. Desweiteren muß ich fragen, mit was reinigst du die Dielen später? Mit Kehrsand oder H2O?

Gruß Ronny



Fussboden / Decke



hallo ronny.
habe schon gedacht das mein problemchen nicht ganz so spannen für dich ist(freu mich das du dich noch mal zu thema meldest)aber kehrsand ist gut den merk ich mir.
nein ich weiß nuch nicht wie ich die diele später versiegel.
mit öl oder Wachs oder???keine ahnung.habe so etwas noch nicht veranstaltet .ich bin küchenbauer aber kein fußbodenleger.das erkärt auch meinen Hang zum selicon.
so wenn ich mir den ganzen streß mache, wollte ich keine
fugen haben wo sich den hausstaub und auch einwenig kehrsand absätz haben.über ausspänen habe ich ja mitlerweile gelesen das man da parkettleim+schleifmehl verwendet.na mal schauen .vielleicht fällt noch jemanden was besseres ein .und öl ist doch o.k.?
mfg axel



Für so einen Dielenboden nehmen



wir das Parkettöl - Fußbodenöl von Natural.

Wegen den relativ breiten Fugen: Wenn Du nicht ausspänen willst - geht evtl. eine Neuverlegung - ist natürlich auch aufwändig.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



hallo Frank



ölen ist schon klar und werde mal dein Fußbodenöl von Natural testen.danke erst mal für den tip.mit osmo öl * wach haben andere leidenskameraden nicht so viel erfolg gehabt wie man so liest.aber eins kannst du mir glauben.die dielen nehme ich nicht hoch dafür ist das hier eine zu große baustelle,nemlich im wohnzimmen steht mir noch das gleich bevor wenn ich bis dahin nich noch einen schwächeanfall bekomme und mir außlegware reinschmeiß.na mal sehen der Winter hat ja erst angefangen.
mfg axel



Antwort auf: Dielen abschleifen



Lieber Anfragender, alte Bretter/Dielen, zumindest sehr gut durchgetrocknete Bretter aus etwa demselben Holz besorgen und der Länge nach in Streifen/Leisten schneiden, die den Fugenbreiten entsprechen. Diese mit Holzleim an EINER Seite in die Fugen keilen. Und dann ggf. mit einem schmalen Hobel auf Niveau glätten.--

Übrigens würde ich alte Dielen NICHT abschleifen, weil sie dann einen grossen Teil dessen verlieren, was ihren Wert und Reiz ausmacht. Nämlich die Patina.
Vielmehr mit einer Ziehklinge den gröbsten Schmutz abziehen. Dann evtl. mit gewaschenem Sand (Früher nahm man genau dazu Stubensand) und wenig Wasser schrubben. Sand wieder aufnehmen wieder "aufnehmen". Zuletzt mit Hartwachsöl einlassen.
Der Lohn ist ein Dielenboden, wie sie ihn nur wenig Menschen vorzuweisen haben.-



@ Löais



Da bist Du mir zuvorgekommen. Richtig, ganz wichtig ist es, daß die Leisten nur an einer Seite mit der Dielung verleimt werden.

Um eine saubere Leimfläche zu bekommen (und gleiche Fugenbreiten) kann man sich eine Führungsschiene aufspannen und mit Kreissäge oder Oberfräse durchgehen. Entweder die Nut, oder die Leiste sollte leicht (ca. 3 Grad)keilförmig sein.

Silicon ist völlig ungeeignet, noch aus einem anderen Grund: Beim Überschleifen verschmiert das Zeug, und kein Oberflächenschutz wie Öl, Lack, Wachs haftet da oder dringt gar ein (Siliconpest).

Berger-Seidle bietet eine Parkett-Fugen-Dicht-Masse (PaFuKiMa) an, die gut überschleifbar ist. Es funktioniert, aber ob mann's auch so will?

Fugendichte Grüße

Thomas



Der eigene Anspruch ist wichtig



Wenn es gut hergerichtet wird, kann man doch partout mit den Fugen gut leben.
Hier ein Beispiel.

Grüße Udo