Dielenboden

03.02.2014


Hallo,

ich hatte ziemlich knarrende und quietschende Dielen, die von einem Tischler neu fixiert wurden. Nun hat jener aus meiner Sicht und auch der Sicht meiner Vermieterin sehr sehr schwache Arbeit geleitest. Zwar ist der Boden nun fixiert, doch hat er anstelle von Nägeln große helle Schrauben benutzt, die man nun überall im schönen Boden sieht. Weiter wurden viele Risse dadurch erzeugt und ebenso sind die Bohrungen unterschiedlich hoch.

Der Tischler soll nun seine Arbeit korrigieren und ich stelle mir in dieser Hinsicht die Frage, wie dies am Optimalsten gemacht werden kann. Demnach wäre ich froh, wenn ich dazu ein Feedback erhalten könnte, welch Methodik nun am Sinnvollsten ist, um den Boden wieder schön aussehen zu lassen.

Danke, danke!



Eine Korrektur...



...der Korrektur kann ja nun nur ein neuer Pfusch werden. Wenn die Dielen Krach machen, sind sie häufig zu dünn, es fehlt der Nut/Federverbund, die Dielung reibt an den Nägeln...

Verschlissene Bauteile sollte man ggf. auch 'mal erneuern.

Was für Risse hat denn der unglückliche Zeitgenosse produziert, und wie? Die Schrauben könnte man in sauberen 10mm (Forstner-Bohrer!) gebohrten Löchern versenken und diese mit selbstgefrästen Querholzplättchen schließen.

Grüße

Thomas





Hallo Thomas,

danke für Deine Nachricht. Ich sprach soeben mit meiner Vermieterin, die mir da mitteilte, dass der Tischler die "Löcher" mit irgendeinem Mittel füllen will - ich glaube Hartz soll es sein. Kennst Du diese Methodik?? Ich habe extern mal Bilder des Ist-Zustandes hochgeladen und wäre über Deine Einschätzung froh. Interessant wäre Deine Meinung zum Zustand und mögliche Alternativen, um den Dielenboden, sagen wir mal, zu "retten"! ;)

Danke, danke!

Hier die Fotos:

http://www.directupload.net/file/d/3523/r4wzckby_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3523/7nyy32ub_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3523/yoxv7zov_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3523/hhzx8wun_jpg.htm
Viele Grüße!



Na da...



war nicht gerade die Blüte der Zunft am Start. Vom Fußbodenschleifen hat der Mensch jedenfalls keine konkrete Vorstellung. Warum nur hat er überhaupt quer geschliffen, und dann auch noch grobe Schliffspuren stehenlassen?

Ich würde den Schliff so gar nicht abnehmen. Noch einmal richtig bis zu einem sauberen Schliffbild, sonst gäbe es von mir kein Geld. Abzüglich Wertminderung wegen sinnlosem Verbrauch der Nutzschicht. diagonal mit 24er Korn, dann längs mit 24er Korn, und dann sauber alle Körnungen bis 120 längs. Aber, der Mann kann's möglicherweise gar nicht... Oder wurde jetzt gar nicht geschliffen?

Vorher: Alle Schrauben entweder tief versenken und Ponal Duo, mit Pigmenten eingefärbt, als Kitt in die Löcher (unschön), oder alle Schrauben 'raus, mit Schablone und scharfem Forstnerbohrer Löcher 10mm ungef.8mm tief bohren, Schrauben rein. Mit einem Zapfenfräser 10mm kann man an der Ständerbohrmaschine kleine Querholzscheiben fräsen, als alter Fichte, und satt einleimen. Vorsichtig verputzen, und dann wie oben beschrieben schleifen.

Wat für ein Murks!

Grüße

Thomas





Danke für Deine Einschätzung. Du hast nicht zufällig eine Abbildung oder Bilder parat, wie Dielen nach so einer "Befüllung" aussehen? Ich bin da nämlich auch sehr skeptisch, ob das gut aussehen wird. Mir wäre es am liebsten, wenn neue Schrauben gesetzt werden in einem anderen Farbton oder aber, dass wieder Nägel eingesetzt werden. Letzteres ist wohl eher nicht mehr möglich, oder?

Danke nochmals!



Stell Dir...



einfach ein Loch voller Kitt vor...

Mich würde das schauderhafte Schliffbild schon abschrecken.

Grüße

Thomas





Eine Abbildung hast du von so einer Kittfüllung nicht, oder??



Oder ein Muster?



Nun bitte bemühe doch 'mal Deine Fantasie: Etwas Gleichfarbiges, im Ton mehr oder weniger passendes, in einer ungleichfarbenen, weil maserierten Fläche. Und davon viele Reihen.

Warum sollte ich sowas fotografieren?

Ratlos

Thomas