Dielenboden streichen vor dem ölen?




Hi, bin neu hier und habe mich hier angemeldet, da ich mit einem Nachbarn gerade eine Holzhütte baue. Wir sind soweit fertig und jetzt steht die Behandlung des Fichte Dielenbodens an ... ich möchte den Boden gerne Ölen und anschließend eventuell wachsen, nur würde ich den Boden gerne etwas dunkler haben - Eiche oder Richtung teak. Kann ich den Boden vor dem behandeln mit Hartöl mit einem offenprigen Holzgel streichen?

Und dann wollt ich mal wissen, ob jemand von euch schonmal etwas davon gehört hat, dass man Kernseifeflocken auf dem Holzbpden verteilt und einmassiert als Versiegelung?? Meint mein Nachbar jedenfalls -nur finde ich dazu nirgends Infos im Netz.

LG
Rob



Dielen Oberflächenbehandlung



Vor dem Ölen allenfalls Grundierungen oÄ verwenden, die auch auf Ölbasis sind.

Wenn der Boden dunkler werden soll als erstes nur beizen, damit die Pigmente ins Holz eindringen, dann erst ölen.
Allerdings ist das gleichmäßige Färben etwas riskant-
entweder Diele für Diele behandeln oder zügig die gesamte Fläche, wenn man Erfahrung hat oder kein ganz perfektes Ergebnis verlangt wird.

Als Erstes nach dem Feinschliff den Boden mit warmem Wasser leicht anfeuchten, zumindest über Nacht trocknen lassen und dann fein überschleifen, damit sich durch das Wässern die Holzfasern aufrichten und diese anschließend abgeschliffen werden.
Anderenfalls stellen sich die Fasern nach dem Beizen auf.

Nachteilig ist bei Farbbehandlung von Böden, dass bei Bildung von Laufstraßen und Beschädigungen die Ausbesserung sehr schwierig ist.

Verseifen ist keine Versiegelung, stellt aber einen Schutz dar.
Holzbodenseife gibt’s zB von Kreidezeit-
das Seifen von Holzböden ist eine bekannte Oberflächenbehandlung,
die auch in skandinavischen Ländern bei Nadelhölzern noch üblich ist.

Andreas Teich



Gefärbte Öle ?



Hi, ich habe für diverse Holzarbeiten mit Beize bzw. eingefärbten Ölen gearbeitet, weiß aber nicht, ob das im größeren Stil für Böden auch funktioniert.

Aber prinzipiell vermute ich, müsste es mit einer Vorbeize gehen. Das nur als Hobbytipp, kein Profirat ;-)
Gruß



Beizen...



...produzieren auf dem Boden nahezu immer Flecken (Wolken). Zum einen ist ein gleichmäßiger Auftrag kaum möglich, zum anderen ist das Schliffbild am Rand allermeist anders als in der Fläche und auch in sich kaum homogen. Bei farbloser Ölung fällt das nicht auf.

Die im Vergleich zum Beizen bessere Lösung sind eingefärbte Öle, gut eingearbeitet mit der Einscheibenmaschine.

Noch besser ist das chemische Färben von Böden, aber auch oft kompliziert und von der konkreten Holzart abhängig.

Grüße

Thomas





Vielen Dank für eure Antworten mit Tips ... haben beschlossen es mit Osmo High Solid farbig zu machen ... alles andere ist uns dann doch Zuviel Aufwand.

Macht’s jut :)



Mir fehlt...



...jede Begeisterung für dieses Produkt.

Vermeiden Sie unbedingt eine Schichtbildung, tragen Sie ganz dünn auf und arbeiten es mit der Einscheibenmaschine und weißem Pad sehr gut ein.

High Solid Öle sind in Laienhand prädestiniert dafür, ewigklebrige Schichten zu produzieren, weil diese (z.T. deprimierend schlechte) Verarbeitungsanleitungen fehlinterpretieren und deshalb zu viel Öl auf die Fläche bringen.

Und wenn Sie's noch nicht gekauft haben, überdenken Sie vielleicht noch einmal Ihre Produktwahl.

Die Gemeinde freut sich auch über Berichte zum Tag danach...

Grüße

Thomas



Osmo Hartwachsöl...



Habe ich tatsächlich schon verwendet, allerdings nur in farblos und wenig genutzten Bereichen. Aber auch hier sind nach Jahren deutliche Laufspuren zu sehen und die Reparatur der Flächen wird mich noch ordentlich Zeit und Arbeit kosten.
Dazu stinkt das Öl grottig und lang anhaltend, was eine Renovierung in bewohnten Räumen noch schwieriger macht..
Ich drücke mich bereits seit Jahren um diese Arbeit...Teppich drüber und Ruhe ist.
Bei ungefärbtem Öl ist zumindest der Unterschied wenig zu sehen, bei gefärbten dürften die Ergebnisse Noch weniger befriedigend sein.
Den letzten Dielenboden habe ich dann mit Auros Hartöl gefärbt leicht eingefärbt. Das war wesentlich weniger Geruchsbelästigung und von der Optik ein durchaus ansprechendes Ergebnis. Einer eventuellen Spurenbseitigung sehe ich hier zumindest gelassener entgegen..
Vielleicht doch die Wahl des Produktes noch einmal überdenken ??...
Auch nur ein Laie....



Wahrscheinlichkeiten.



Wenn Sie mit einem Produkt nicht zufrieden waren (und das haben Sie mit einigen fachwerk.de - Fragestellern gemeinsam), werden Sie es wohl auch in Zukunft nicht gut finden.

Das Öl von Auro habe ich noch nicht verarbeitet. Ich mache meine Böden seit mittlerweile rund 12 Jahren mit Natural - Ölen, zur Zufriedenheit meiner Kunden :-)

Grüße

Thomas