Dielenboden mit Balkenlage auf Pfeilern




Hallo,
es geht um ein Haus aus dem jahr 1906 im Erdgeschoss besteht der Boden aus Dielen die auf einer Balkenlage liegen. Diese wiederum sind auf kleine Pfeiler gelegt, welche in Bauschutt stehen. Offensichtlich handelt es sich um ein Streifenfundament welches mit Bauschutt aufgefüllt wurde. Zwischen Bauschutt und Dielenboden liegen ca. 20cm.
Jetzt kommt das Problem: Zwei oder mehr dieser Stützen sind zusammengebrochen, so daß der Dielenboden beim Betreten an dieser Stelle deutlich wegbiegt bzw nachgiebt.
Natürlich ist der Hohlraum von außen hinterlüftet.
Auf jeden Fall muß der Dielenboden jetzt raus nicht zuletzt um die darunter liegenden Leitungen zu erneuern. Ist es sinnvoll den Boden so wieder aufzubauen wie er war? Oder sollte bei der Gelegenheit eine Betonplatte in das Haus gegossen werden und darauf der Boden wieder aufgebaut werden?



Boden EG



Hallo Urs, dies hört sich für mich so an, das die Decke bzw. die Pfeiler durch Feuchtigkeit zerstört wurde. D.h. man sollte ja nicht wieder den gleichen Fehler machen.
Eine Betonplatte hat den großen Nachteil, das sie aufsteigende Feuchtigkeit nicht durchlasst. D.h. Sie staut sich unter der Platte und wandert dann zu den Seiten in die Wände ab. Besser währe hier z.B. volgender diffusionsoffener Aufbau: ca. 30 cm Schaumglasschotter zur Wärmedämmung und als kappilarbrechende Schicht. Darauf ein Vlies, Feinplanum und z.B. ein Backsteinpflaster o.ä. Hohlräume sollte man wenn irgendwie möglich vermeiden, da dies Brutstätten für Ungeziefer sind

Viele Grüße



Wirklich Streifenfundament?



Hallo Urs,

liegen die Balken nicht doch eher auf aufgeschichteten Steinen auf?

Wie sehen die "Lüftungslöcher" aus?

Bei uns liegen unter den Balken aufgeschichtete Steine, die sehr wackelig sind. Sie werden frisch vermörtelt, bzw. durch Ziegelsteine ersetzt, die Balken wieder aufgelegt.

Die Lüftungslöcher waren mit einem Eisengitter versehen.

Wenn diese Lüftungslöcher bleiben sollen, empfiehlt sich ein Lochgitter aus Edelstahl. Die kann man sich individuell zuschneiden lassen:
http://www.amp-lochblech.de/shop/start.htm?main.htm
Nur als Beispiel.

Ungeziefer konnte ich nicht entdecken.

Grüße



Böden im EG



Genau so sieht die Konstruktion aus.
Die Wände stehen auf Streifen, die Bodenbalken stehen auf kleinen gemauerten Pfeilern. In der Wand liegen Lüftungen nach außen , mit Gittern. Die Frage bleibt, ob diese Lösung heute aus wärmetechnischen Gründen ok ist? Oder muß man sich was neues Einfallen lassen?
Auf der einen Seite hat es ja 100 Jahre funktioniert bis die gemauerten feiler umgefallen sind, aber damals hat der Liter Heizoel noch nicht soviel gekostet.

Danke für den Rat



Lüftungslöcher



Hallo Urs,

die Lüftungslöcher kann man auch schließen. Aber dann sollte für eine andere Belüftung der Balkenlage gesorgt werden.

Bspw. durch Lüftungsschlitze in den Fußleisten. Natürlich dürfen die Dielen dann nicht bis ganz an die Wände gelegt werden, sonst nützt das Ganze ja nichts. Soweit ich mich erinnere, stammt die Idee von Andreas Milling. Frag ihn mal dazu.

Grüße