Bodenaufbau über Dielenboden

03.02.2006



Hallo Forum,

wir sind momentan am Ausbau unseres Dachgeschosses.
Direkt über den Holzbalken liegt ein älterer Dielenboden. Die Dielen an sich sind noch ganz gut, lediglich der Abstand zwischen den einzelnen Dielen ist ab und zu recht groß. Auch hört man im Stockwerk darunter jedes Geräusch. Um dies zu verbessern wollen wir über den Dielen eine Trittschalldämmung aufbringen. Auch wollen wir zum ausgleichen der Unebenheiten OSB-Platten verlegen. Als Endbelag werden wir dann einen Parkett oder Laminat verlegen.

Über die richtige Reihenfolge des Aufbaus sind wir uns allerdings noch nicht im Klaren.
Sollen wir zuerst den Trittschall (gedacht haben wir an Weichfaserplatten), dann schwimmend die OSB-Platten und als letztes schwimmend den Parkett Verlegen oder wäre die Reihenfolge OSB verschraubt auf Diele - Trittschall - schwimmend Parkett besser?

Für Eure Tips wären wir sehr dankbar.

Tobias und Katrin





Hallo

wenn der Platz reicht, ist ein neuer Dielenbelag auf Lattung oder Kreuzlattung zu empfehlen. In der Lattung kann man die Unebenheiten ausbessern. Als Trittschallschutz kokosfaser- oder Filzstreifen unter der Lattung aufbringen. Die Hohlräume sind dann mit Zellulose oder glw. aufzufüllen.

Grüße

Jochen Engelhardt



Holzbalken mit Dielenboden, aus alt mach wenn möglich neu!



Guten Tag!Altes Handwerk, moderne Technologien.
Wenn die Abstände der Holzbalken gering ist und die alten Dielenböden noch ganz gut sind, würde ich aus Erfahrung sagen, hebt sie ab.Entnagelt Sie zur Neuverlegung, Ihr werdet vermutlich keine bessere, schönere und billigere Diele neu bekommen.
Wenn Ihr vosichtig vorgeht wird es vermutlich 20 % Bruch geben. Den Bruch könnt ihr von anderen Abbrüchen mit guten Brettern ersetzten. Alternative: Wenn die Holbalken zu weit auseinander liegen, dann alte Dielen liegenlasse, das abheben unter diesen Bedingungen ist zu aufwendig.So jetzt zur Schalldemmung. Das auflegen von Brettern mit Demmungen aller Art als Unterboden ist so eine Sache,als nichtfachmann kann es sehr aufwendig werden und danach nicht das erwünschte Ergebniss "HOHE SCHALLDEMMUNG" bringen.Daher raten wir als Fachleute, verwendet VERMIBIT 100% tiges Naturprodukt, es handelt sich um Schieferstein federleicht, es kann mit 5 cm höhe wie Trockenestrich vedichtet werden und man glaubt es kaum es ist wirklich schalldemmend. Ihr findet das Produkt unter ISOLA - VERMIBIT im Netzt oder auch über unser www.europarkett.at unter Partner. Das Produkt kann jeder Hausbauer verarbeiten. Bezüglich Oberbelag, auf das verstampfte Vermibit ( achtung mindestens 3 cm, 5 sind besser wegen der verahnung der Körner) wird eine Holzplatte 22mm in Nut - Feder wasserfest, lose auf einer PVC Folie verlegt, die Fugen verleimt. Wichtig ist ein Abstand der Platte zu allen Bauteilen, von mindsten 10 bis 15 mm, wer Höhe und Geld hat kann auch mit einer zweiten Schicht versetzt, die Sache ganz super machen, in der Regel reicht eine Platte. (2 noch bessere Demmung) Auf diese Holzplatte kann jetzt alles mögliche verlegt werden. Wenn die alten Holzdielen gerettet wurden, dann mit PU Kleber verkleben, der ist giftstofffrei und das Holz kann nach allen Seiten arbeiten,(raumklimatische Bedingungen 40-60% Luftfeuchtigekeit) die Oberfläche würden wir nur grob eben Schleifen (nur wenn notwendig)oder gleich Bürsten und Ölen.Für den Klebstoff und das Öl, verwenden wir seit Jahren Produkte der www.carver.it oder auch über unsere Partner im Netzt zu finden. Wenn kein alter Boden zu retten war, raten wir die Verklebung von Massiveichedielen neu 22 mm schon ab 40 Euro für Generationen zu haben. Wer es nicht so dick hat, sollte Massivholz aus Seekiefer 20 mm Breite 200 mm fallende Längen, schon ab 30 Euro zu haben. Es kommte immer auf die Mänge beim Preis an.
Wir hoffen einige Infos rüber zu bringen, Rückfragen unter parquettechnology@chello.at werden beantwortet.
also, alles Gute und gut Holz
Noch ein Wort zu Laminat, Liebhaber von Fachwerbauten müssten sich eigentlich bei den Wort Laminat verkrampfen.
Wo bleibt die Liebe zur Natur, wenn Ihr Euch dann so eine 100% tige Fotozelle mit Holzabbildung ins Nest legt. Der vor allen nach einigen Jahren in den Fugen aufquillt und nicht sanierbar ist. Wir haben unter der Internetseiten, www.hdp-co.at eine "LEITSATZ" zu billig kaufen, den solltet Ihr mal lesen und weiterreiche.





Also wie man bei PU Kleber von giftfrei reden kann ist mir ja schon ein Rätsel und wenn man dann noch ein Naturprodukt mit PVC-Folie abdecken kann?



Nachtrag PU Klebstoffe und PVC Folien



Danke für die Information. Natürlich ist unser Leben eine ewige Gradwanderung zwischen sichtbarer Lüge und unsichtbarer Lüge, sowie relativer Wahrheit. Der Begriff giftstoffreie bezieht sich auf die nachträgliche Abgabe von schadhaften Stoffen an die Umweld. Natürlich lässt sich immer wieder ein für und wieder finden. Vermutlich ist der "Nagel im Holz" im gesammten Kreislauf gesehen, noch das beste. Aber leider sind besonders einige Architekten der Ansicht, dass Blockabrisse durch Nagelungen nicht fachgerecht sind und Streichen dann den Handwerker die Haftrücklässe. Bezüglich PVC Folie, handelt es sich um eine nicht ganz richtige bezeichnung, die Folien bestehen aus Altstoffen die letztlich von der Natur wieder verarbeitet werden können.
Nochmals danke für die Information, wir werden Lösungen anbieten die auch ohne PU und PVC auskommen, wenn der Kunde das wünscht.
Hochachtungsvoll