Dielenboden lackieren ohne Abschleifen

18.01.2014



Hallo! Ich habe gerade schon ein wenig im Forum gestöbert und diese Nachricht gefunden:

Ist das denn Lack- oder Ölfarbe auf den Dielen? Ich hatte auf meinen Ölfarbe Ochsenblutrot, was mir so gut gefiel, dass ich mal versucht habe, einfach mit dergleichen Farbe zu überstreichen. Vorher habe ich die Dielen allerdings gründlich mit Fett- und Wachslöser gereinigt und anschließend per Hand leicht angeschliffen. Die Ölfarbe (Standölfarbe von Kreidzeit) hat darauf tadellos gehalten und in meinen Augen sieht es richtig gut aus. Zeitaufwand für 15 qm ca. 1,5 Tage für Vorbereitung und zwei Anstriche (halbfett und vollfett), allerdings mit zwei Tagen Trocknungzeit nach dem ersten Anstrich und zwei Wochen nach dem zweiten. Nach einem Jahr sind noch keinerlei Abnutzungsspuren zu erkennen, alles andere muss die Zeit zeigen. Materialmenge war je 0,75 l Ölfarbe halbfett und vollfett, ist sogar noch einiges übrig geblieben.

Gerne würde ich es auch so machen mit meinem Dielenboden, der gerade noch unter einem Teppich versteckt ist. Doch wie finde ich denn heraus, ob es sich um Lack- oder Ölfarbe handelt? Danke für die Hilfe! Liebe Grüße, Anne



Abnutzungsspuren bei Standölfarben



Vielleich können wir einen Hinweis über die Beschichtung geben, wenn Du uns ein Foto hier einstellst.

"Nach einem Jahr sind noch keinerlei Abnutzungsspuren zu erkennen, alles andere muss die Zeit zeigen."
Nun, ein Jahr ist noch nicht viel Zeit für einen Boden. Und die Frage der Abnutzung ist nun sehr individuell zu beurteilen. Da gibt es "Pantoffelhelden", "bestiefelte Kater" und "Jäger", die auch zuhause immer im Wald stehen ... je nach Benutzerprofil sieht dann der Boden anders aus.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Das ist...



...mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Lackfarbe. Möglichweise auch mehrere Schichten übereinander, gemischt mit Bohnerwachsresten.

Eine reine Ölfarbe ist zu weich für eine Fußbodenbeschichtung.

Grüße

Thomas