Neue Massivholzdielen im EG ohne Keller

05.02.2006



Hallo Zusammen!
Ich habe vor kurzem ein Fachwerkhaus Bj. ca.1850 erstanden. Im Wohnzimmer liegt momentan Teppichboden auf Holzdielen verlegt. Meine Idee war nun einen neuen Holzboden reinlegen. Nachdem ich den Untergrund vorbereitete entdeckte ich nach einem Probeanschliff auf dem alten Dielenboden Löcher (Holzwurm oder was anderes) an der Oberfläche.

Frage 1: Wie kann ich feststellen ob der Boden noch aktiv
befallen ist? Der Boden war gewachst und oben war
nichts zu sehen. Auch die seitlichen Fußleisten
waren teilweise befallen.

Frage 2: Gibt es überhaupt eine Möglichkeit bei Befall den
Dielenboden zu retten oder sollte man gleich Alles
herausnehmen?

Die Unterkonstruktion, soweit ich es erkennen konnte (eine Hälfte des Raumes von oben nach unten) Teppich, OSB-Platte Bitumenbahn (löchrig am Rande) Dielenboden, Lagerhölzer, Sand. Die andere Hälfte: Teppich, Dielenboden, Lagerhölzer, Sand

Frage 3: Kann ich einen neuen Aufbau darüber wie folgt
verlegen: PE-Folie, Kokosstreifen, Lagerhölzer mit
Dämmung dazwischen und Dielen?

Vermutung meinerseits, da ein paar alte Holzdielen seitlich morsch sind (somit etwas feucht geworden) sind auch damals oder noch heute Schädlinge im Holz. Abhilfe wäre wie unter Frage 3 beschrieben.

Frage 4: Benötigt ein Dielenboden immer eine Unterlüftung
oder reicht der seitliche Abstand zur Wand als
Unterlüftung aus?

Vielen Dank im Voraus schon für Antworten.

MfG Hans Georg



Ostseewurm



Guten Abend Herr Georg,

ungeachtet der restlichen Fragen kann man zu 1. wohl sagen das es an der Helligkeit der Einstichlöcher als auch an der Farbe des evtl. noch zu findenden Holzmehls ersichtlich ist ob der Wurm nun das Holz noch wurmt oder nicht.Aktive Löcher sind deutlich heller.
Insgesamt was den Boden angeht klingt die Situation eher nach Abriss und Neuaufbau(des Bodens, versteht sich).Eine Absperrung gegen Bodenfeuchte wäre dann als erstes aufzubringen und auch eine Dämmung erscheint sinnvoll(z.b. Trockenschüttung zwischen Lagerhölzer).Möglich das es aber garnicht so modrig riecht wie ich es zu riechen glaube, dann geht es ja mit Abschleifen der Dielen vieleicht auch.
Die sogenannten Holzwürmer sind im übrigen Insektenlaven
die sich nur dort ansiedeln wo die Feuchtigkeit des Holzes einen Wert von 9% (?) übersteigt.Meinem bescheidenen Kenntnisstand nach mögen sie auch bewohnte Böden nicht
wegen der Geräusche .

Schöne Grüße an die Ostsee
Klaus Hoffmann



Holzwurmlöcher



Hallo H. Hoffmann,

Danke zunächst für die Info, ich kann leider nicht erkennen ob es ein heller Einstich ist oder nicht, auf jeden Fall habe ich sowohl Holzmehl als auch Larven nicht finden können. Dass es wahrscheinlich darauf hinausläuft einen Neuaufbau des Fußboden zu machen, habe ich fast befürchtet.

Falls es stimmt das die Holzwürmer sich ab einer Feuchtigkeit von 9% ansiedeln würde ja bedeuten dass Alle Holzböden betroffen sind, da diese ja bereits mit 10-14% Holzfeuchte angeliefert werden.

Viele Grüße von der Ostsee

Hans Georg





Na ja, sie KÖNNEN sich da ansiedeln, MÜSSEN es aber nicht.

Also doch keine Holzlarven ab werk. ;)