Dielenboden mit geringstem Höhenbedarf

15.02.2005



Hallo,

in zwei Räumen stehen wir vor der Frage, wie wir den Aufbau des Dielenbodens so gestalten können, daß er möglichst wenig Höhe in Anspruch nimmt.

Der eine Raum liegt im EG. Hier ist der Untergrund ein alter Zementestrich über einer Kappendecke. Der Aufbau soll deshalb so flach werden, damit das Fußbodenniveau einigermaßen zu dem Cotto-Boden im benachbarten Eingangsbereich paßt.

Der zweite Raum ist des Dachgeschoß auf einer Balkendecke. Dort liegen die 3 Mittelpfetten des Dachstuhls sehr niedrig. Wenn wir dort schöne 40er Lagerhözer unter 20er Dielen legen, wird es bestimmt des öfteren mal einen zerbeulten Kopf geben :o)

Hat jemand von Euch eine Idee?

Viele Grüße,



Dielenboden



Im Erdgeschoss werden ca. 6 cm für Abdichtung 40 mm Holzweichfaser und ca. 20 mm Dielen benötigt um einen soliden Aufbau mit etwas Dämmung unterzubringen (entspricht nicht der EnEV).
Im Obergeschoss reicht es aus den alten Boden durch einen neuen zu ersetzen. Eine Erhöhung findet also nicht statt. Hier ist es sinnvoll, die Befestigung der Dielenbretter so vor zu nehmen, wie es beim alten Belag vorgefunden wird (keine Verbesserung des Schallschutzes).





Hallo,

wir hätten wohl noch dazusagen sollen wie die alten Bodenbeläge in diesen 2 Räumen ausgesehen haben:

EG: Ca. 5mm starke sehr häßliche 50er Jahre Fliesen in der einen Raumhälfte und aus der gleichen Zeit eine Art Linoleum im übrigen Raum. Der Boden ist durch die darunterliegende Kappendeck sehr trocken. Wozu sollte in diesem Fall eine Abdichtung dienen? Kann man auf Holzweichfaserplatten Dielen vernageln? Einen derartigen Aufbau (wenn auch eigentlich noch zu hoch) könnten wir uns dann nämlich gut vorstellen.

DG: Der Dachboden diente bis jetzt als Arbeitsbereich und Getreidespeicher. Wahrscheinlich wegen der einfacheren Reinigung wegen wurde wohl vor guten 100 Jahren eine Art dünnem Estrich eingebracht. Der neue Dielenaufbau kommt somit zusätzlich in den Raum.

Gruß



System



Es gibt ein System aus Holzweichfaserplatten mit Fugenlatten. In diese Fugenlatten können die Dielen verschraubt werden. (Anbieter z.B. www.Pavatex.de oder www.gutex.de).
Dies könnte natürlich auch ein Bodenaufbau für die EG-Decke sein.
Normalerweise muss ich alle Hölzer, die auf massiven Bauteilen aufliegen gegen evtl. aus diesen Bauteilen aufsteigende Feuchtigkeit durch das Unterlegen einer Bitumenpappe oder etwas vergleichbarem schützen. So sagen es die technischen Baubestimmungen. Ich kenne natürlich die Situation vor Ort nicht so gut um ihnen raten zu können auf diese Zwischenlage zu verzichten.
(Ich habe das Bild den Unterlagen von Pavatex entnommen)



Das sieht gut aus!



Hallo Herr Heim,

danke für den Tip!

Viele Grüße