Projekt Dielenboden

15.12.2010



Hallo Ihr Lieben,

vor kurzem hat ein Altbau mit schicken Backsteinen und Holzdielenboden den Besitzer gewechselt. Der neue Besitzer ist nun nach etlicher Recherche ein wenig am Ende seines Lateins. Größter Knackpunkt ist der Boden. Im Gebäude befindet sich ein alter Dielenboden,

- teilweise total verbraucht
- mit ca. 5 mm Unebenheiten.
- Boden über das Ganze Stockwerk allg. nicht eben
- Kellerdecke aber gemauert
- Restliche Geschosse Holzbalken

Bisherige Recherchen lassen schränken meine Wahle zwischen Trockenschüttung und
Gussasphaltestrich (kurzer Hinweis http://www.baumarkt.de/nxs/533///baumarkt/schablone1/Estrich-auf-Holzbalkendecke-verschiedene-Moeglichkeiten)

Ziel ist es einzelne Geschosse auch zu vermieten

- Raumhöhe ist typisch Altbau 3,4m

Zuwas würdet Ihr raten?

Ein doofe Frage vorab? Wieso gleicht man eigentlich die Unebenheiten von alten Dielen aus und ersetzt diesen nicht gleich mit OSB-platten und arbeitet dann direkt auf diesen weiter nastatt erst Ausgleichsschütten, OSB und dann Belag? Sind die Dielen denn schon Teil der Statik?

Vielen Dank für eure Antworten vorab!





Wie sieht das denn mit den Türen aus, meist ist da nicht viel Aufbauhöhe möglich. Oder kommen die neu?
Ist Schallschutz notwendig?





Hallo,

im Normalfall sind Dielen Teil der Statik, weil sie die Holzbalkendecke zur aussteifenden Platte machen.

Kein GA-Estrich, weil Dampfsperre bei Vermietung kritisch werden kann. Trockenschüttungen sind unproblematisch.

Grüße vom Niederrhein



Einiges wurde bereits...



...angeschnitten.
Durchgangshöhen, Statik usw.
Wie verhält es sich denn, wenn man quer zur bestehenden Dielenlage ganz einfach neue Dielen aufbringt?
Da kann man sogar mit etwas Holzweichfasermaterial ausgleichen, wenn's gar zu schief ist.
Bei Ausgleichsschüttungen ist aber darauf zu achten, dass sie nicht verrollen.
Also Brechkorne (kantiges) wählen.
Ein guter Bodenleger sollte sie da mal vor Ort beraten.
Vielleicht ein Tipp mal schon vor ab:

Die Fa. Restauratio GmbH (hier zu finden!) mal kontaktieren.

Grüße Udo Mühle