Dielenboden

10.07.2013 Nicole



Hallo Zusammen

Nachdem gestern der Zimmermann bei uns war habe ich nun folgende Frage:

Was mache ich mit meinem Dielenboden zwischen Parterre und 1. Stock?

Im 1. Stock liegt ein wunderschöner Dielenboden. Der wurde vom Vorbesitzer vor ca. 26 Jahren von unten wie folgt verdeckt (zwischen den Balken von oben nach unten) Glaswolle, Gipskarton, Verputz. Dies haben wir entfernt. Der Zimmermann meinte, dass es in diesem Haus nie eine Einschubdecke hatte.

Sein Vorschlag war: Dielenboden wie er ist lassen. Bei der Heizung darauf achten, dass im Parterre genügend geheizt wird, dass es für den 1. Stock auch reicht.

Bei dieser Konstruktion haben wir jedoch keinerlei Trittschall- oder sonstiger Geräuschdämmung.

Ein Aufbau auf den Balken im 1. Stock möchten wir - wie gesagt - wegen der bestehenden Dielen und wegen der geringen Raumhöhe nicht.

Würde es nicht Sinn machen, wieder etwas von unten zwischen die Balken zu machen?

Vielen Dank für Eure Inputs.
Nicole



Eine Deckendämmung ...



... ist m. E. unverzichtbar. Fehlender Trittschall- und Luftschallschutz können sich, je nach zukünftiger Nutzung der Räume, so stark negativ bemerkbar machen, das die Raumnutzung eingeschränkt wird. Bei der Luftschalldämmung (Masse) ist allerdings die Tragfähigkiet der Balkenlage zu berücksichtigen.

In einem sanierten FW-Haus hat der Bauherr, der mit seiner Familie inkl. zweier kleiner Kinder dort seinen Urlaub und die WoE verbringen wollte, mit einer ähnlichen Argumentation wie Sie auf die Deckendämmung komplett verzichtet.

Mittlerweile verbringt er seine Zeit am liebesten alleine dort, nachdem er alle Varianten der Raumnutzung durchgespielt hat und keine längerfristig zufriedenstellend gewesen ist.

Auch auf eine Wärmedämmung der Decke sollten Sie nicht verzichten. Sie müssen nicht zwangsläufig zu jeder Zeit das OG mitheizen wollen. Ein Gebäude sollte gezielt beheizt werden können.



Diele ohne weiteren Unterbau



Könnte auch gut sein, dass es in den Räumen etwas mehr Zugluft gibt nachdem die Gefache geräumt wurden.

Alternativ zur Steinwolle kann man Holzflexplatten oder Flachsplatten einsetzen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Dielen-Decke



Danke für Eure Inputs. Ich habe die halbe Nacht überlegt, was dieser Zimmermann alles machen will. Und oft übersehe ich in solchen Momenten das Naheliegende. Deshalb bin ich Euch sehr dankbar, dass Ihr mir das Naheliegende sichtbar gemacht habt. Natürlich ist das kein akzeptabler Zustand und wir werden die Dielen wieder von unten, wahrscheinlich mit Holzfasern bestücken. (Flachsplatten werde ich noch googeln).

Ich wünsche eine gute Nacht und morgen einen erfolgreichen Tag
Nicole



Dielenboden



Wenn der Dielenboden bereits ohne Trittschalldämmung verlegt ist, hat sich dieses Argument m. E. erledigt, nur entkoppelte Balken würden den Aufwand lohnen..
Wärmedämmung in der Decke ist ebenfalls generell nicht unbedingt erforderlich, das ist stark nutzungsabhängig.
Man kann beides aber gut miteinander verbinden, indem z.B. die Einschubdecke mit Liapor gefüllt wird. Das ist besserer Schallschutz als jede Faser, nicht zu schwer und die Mäuse mögen`s auch nicht.

Alles Gute



Einschubdecke nachträglich von unten



@Jan

Wie soll das mit Liaporschüttung von unten gehen?

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de