Dielenboden auf Lagerhölzern auf Bodenplatte

20.12.2020 daha


Hallo,

Ich suche Informationen zum Thema Lagerhölzer im EG auf Beton. Das EG ist nicht unterkellert und die Betonplatte wurde mit einer Folie vom Erdreich getrennt. Wurde seit Jahren als Werkstatt genutzt, keine Feuchtigkeit sichtbar. Nun erfolgt ein Umbau zum Wohnraum.

Ich habe viel gesucht und gelesen und immer wieder von Feuchtigkeitsproblemen, Kondensatbildung und aufsteigender Feuchtigkeit gehört. Letzteres sollte ja kein Problem sein. Aber die Sache mit dem Kondensat aus der Raumluft macht mir dann doch sorgen.

Wir haben folgenden Bodenaufbau geplant (unten nach oben) :

PE-Folie unten und am Rand bis OK Boden
Lagerbalken 6x10 hochkant mit 1-3cm Unterlegung für Ausgleich von Unebenheiten
EPS-Schüttung zwischen den Balken (und eben dank der Unterlegung auch teils darunter)
(evtl. abschließend PE-Folie auch über der gesamten Konstruktion oder nur zwischen den Balken)
Dielen Nut-Feder

Folgende Fragen sind offen:
- Balken schwimmend (Stabil genug?) oder angeschraubt (Kondensat an Schraube? Loch in der Folie?)

- Abschließende PE-Folie vor oder nachteilig bzgl. Kondensat/Trockenhalten des gesamten Aufbaus?
- und falls ja nur zwischen den Balken als Abdeckung der Isolation oder komplett darüber?

Danke vorab für die Hilfe!



Informationen einholen



Vorerst empfehle ich das Studium der PDF-Dateien Sondersammlung von Georg Böttcher zu Deiner Vorhabenssituation , zu finden unter dem Menüpunkt „Lesestoff“ und ergänzend dazu die bereits zu Deinem Thema geschriebenen Beiträge, zu finden unter der Lupe oben rechts – die ersten Beiträge sind Werbung, anschließend kommen die Forumsbeiträge, oft auch mit wichtigen ergänzendem Hintergrundwissen.
Der Betonboden ist wohl nicht eben und in Waage?



Eine Folie...



darf nur darunter. Ist auch eine über dem Lagerholz, gammelt dieses alsbald.

Die Sperrschicht sollte nicht nur eine Baufolie sein. Eine Schweißbahn oder eine selbstklebende stärkere PE-Bahn wie die Gefitas PE 3/300 sollte es schon sein.

Um so hohlraumfreier Ihr arbeitet, um so besser.

Grüße

Thomas



Foliendicke



Danke für die hilfreichen Antworten! Wir haben sehr viel Folie hier, leider keine so recht dicke wie die beschriebene. Gehen auch mehrere Lagen von der Dünnen? Selbst Perforationen sind ja scheinbar kein Problem, nachdem viele auch durchbohren und meinen das fällt nicht ins Gewicht. Also warum zwingend eine dickere Folie? Gibt es negative Erfahrungen mit dünnen?



Ja.



Sicher habt Ihr auch Schnittentüten da, und nebeneinander geklebt geht das doch auch?

Im Ernst: Da kommst Du nie wieder 'ran, also mach's richtig. Und auch ohne Schrauben.

Grüße

Thomas



auf nummer sicher zu gehen ist natürlich immer eine zielführende grundhaltung



ok. ich will nur nachvollziehen können, was genau der grund dafür ist. die pe-folie bei der gefitas ist ja auch nur 0,2mm dick. geht es um trittsicherheit oder darum, das ganze gegen einen bach zu sichern, der urplötzlich auf der Betondecke durchlaufen sollte?



Kein Bach



Eher Durchdrücksicherheit, dauerhafter Bestand...

Die Gefitas ist, je nach Untergrund, Mitte bis eher am unteren Rande des Akzeptablen. Meine erste Wahl wäre eine Schweißbahn.

Grüße

Thomas

Die Exprimente sollte man eher da machen, wo man sie beobachten kann.