Dielen, Wand, Holzwand, Feuchtigkeit, Unterkonstruktion

12.08.2009



Hallo,

ich habe eine Gartenlaube bestehend aus einem Raum aus Ziegelmauerwerk und zwei Holzanbauten (Küche, Bad, weiteres Zimmer). Die Gartenlaube wird nur im Sommer bewohnt.

Die Holzanbauten haben kein Fundament. Der Fußboden sind Betonplatten und diese liegen lose auf dem Lehmboden.

Ich möchte eine neue Holzwand stellen und Dielen als Fußboden verlegen.

Einen Estrich möchte ich nicht unbedingt legen.

Wie ist der Aufbau für die Holzwand und Dielen?
Gibt es ein Fachbuch für die Sanierung einer Holzlaube?

Freue mich auf Antwort!

Beste Grüße Angelika



Holzlaube flicken



Hallo,

nehmen Sie mir meine Direktheit bitte nicht übel:
solche Bauweisen gehören nicht zu den anerkannten Regeln der Technik. Sie dürfen deshalb frei improvisieren.
Erlaubt ist was hält.
Buch: eher nicht, aber Sie können ja eins schreiben, wenn Sie fertig sind.

Grüße vom Niederrhein





Nur bitte auf aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Untergrund achten. Wenn diese gegeben ist, gammelt das schöne Holz von unten her weg.





Eben wegen der evtl. von unten aufsteigenden Feuchtigkeit möchte ich die Dielen und die Wand auf eine Unterkonstruktion bauen.

Für die Unterkonstruktion der Dielen habe ich hier im Forum gelesen: anstatt einen Estrich gießen, kann ich die Lagerhölzer in ein Schotter- und Kiesbett legen. Aber wie werden die Lagerhölzer befestigt oder wie ist der korrekte Aufbau für Dielen und Holzwand, um Feuchtigkeit zu vermeiden?

viele Grüße aus Berlin