Holzdielen verkleben

11.12.2004



Hallo allen hier,
wir haben ein Haus aus 1930 erworben und wollen nun wieder Holzdielen Verlegen , bzw verlegen lassen. Nun wollen die verschiedenen Parkettleger die Dielen mit dem Boden verkleben, der eine direkt der andere über eine Matte.
Nun meine Frage: " Was für Kleber werden normalerweise verwendet und hält so etwas über Jahre?"
Vielen Dank im Voraus
M.Berkowsky



Wie



sieht der vorhandene Boden aus? In welchem Geschoss werden die Dielen eingebaut? Handelt es sich um Einfamilienhaus?
Dielen werden normalerweise verschraubt oder vernagelt, nicht geklebt.



Massivholzdielen verkleben ??



Massivholzdielen werden entweder auf den Lagerhölzern verschraubt oder genagelt.
Und zwar sichtbar, damit man, falls die Diele einmal etwas knarrt, entweder die Schraube ein wenig nachziehen kann oder
den Nagel mittels eines Dornes einen Schlag auf den Kopf bekommt, damit wieder Ruhe in der Bude ist.
Hier und anderswo im www taucht immerwieder diese Frage auf.

Auch wenn wir uns auf den Kopf stellen würden und mit den
Beinen herumzappeln -- Das älteste Baumaterial der Mensch-
heit lässt nicht mit sich reden - !
Holz arbeitet immer durch Schwankungen der Luftfeuchtigkeit
- und zwar gewaltig !

Grübelnde Grüße
Andreas Milling



ja, verkleben



Vielen Dank für die Antworten,
es ist ein Betonboden im EG des EFH vorhanden.
Der Raum hat 2 Aussentüren (Strasse/zum Garten)die nach innen öffnen, die Aufbauhöhe des Bodens ist dadurch auf 4cm begrenzt.
Wir haben uns an eine recht große Parkettlege Firma in Köln gewandt diese sagte das vollflächig verklebt wird. Wir waren selber sehr erstaunt, daraufhin fragten wir bei ungefähr 4 anderen Firmen nach, alle gaben jedoch die selbe Antwort: " Die Dielen werden vollflächig mit dem Unterboden verklebt".
Mir persönlich gefällt der Gedanke von Chemie in unserem Hause garnicht, doch wenn keiner was anderes anbietet was tun? Deswegen auch meine Frage welcher Kleber wird verwendet.
Schöne Grüße aus Köln
Michael Berkowsky



Das können ....



... doch nur die ausführenden Firmen wissen. Aber meistens verschmieren die auch - ohne nachzudenken - gnadenlos das Zeug Ihrer Lieferanten.

Die Kunst besteht also darin, die richtigen Lieferanten zu wählen. Ca. 9 von 10 Baufirmen haben auch keine Ahnung von Fachwerk und wurschteln trotzdem dran herum.

Es wird sicherlich auch spaßig, wenn Ihre Dielen einmal wieder hochgenommen werden müssen. Die Einzelteile sind dann noch nicht einmal verheizbar, sondern werden zu teurem Sondermüll.

Gruß aus BS



Verklebung ablehnen??



Danke nochmal
Kann hier jemand eine konkrete Alternative bieten zum verkleben, wenn es so schlecht ist ?
Also bitte jetzt "Butter bei die Fische"
Es bringt mich sonst nicht wirklich weiter......
Wir möchten nämlich in dem Haus leben und nicht von der Chemie konserviert werden :-)
Grüße aus dem schönen Köln
Michael Berkowsky



Meiner bescheidenen Meinung nach ...



sollte ein Verkleben wirklich abgelehnt werden! Wie man Dielen ausschließlich verlegen sollte, wurde ja bereits ewähnt - ich favorisiere die sichtbaren Nägel. Als Holzalternative bei geringer Fussbodenaufbauhöhe kommt dann wohl nur ein Dielenparkett (z.B. Bergland) oder ein mittels Klammern verlegter Dielenboden in Frage (Berthold). Allerdings kenne ich die Klammertechnik nur aus dem Prospekt...
Gruß
Stefan Böttcher



massivholzdielen ?



Handelt es sich um Masivholzdielen oder um in Lagen geklebte Dielen. Auch wir haben uns für Dielen interessiert unser Fachhändler sagte, dass Masivholzdielen sich eigentlich nicht verkleben lassen, da diese noch zu viel arbeiten, eine Verklebung wäre nur bei den in sich geklebten und aus verschiedenen Schichten bestehenden Dielen möglich? Daher wundern mich die Aussagen Ihrer Verlegefirmen sehr.

Denn wir würden gerne vollflächig verkleben, da wir auf unserem Estrich maximal einen Aufbau von 20mm haben wollen um keine allzu hohen Übergänge zu den anderen Räume zu schaffen.



Ja, es handelt



sich um Massivholzdielen.
Im Rückblick stelle ich jedoch fest das keiner hier die tatsächliche Frage beantworten kann und die Postings somit sinnlos waren, da keine Alternative kam.......schade.
Wie dem auch sei, die Aussagen der Parkettfirmen liegen schriftlich als Angebot vor, egal ob es verwunderlich ist oder nicht. Sie wollen halt alle nur noch schnell, schnell Geld verdienen und der Kunde der viel Geld bezahlt ist egal.

Einen schönen Montag noch..
Michael Berkowsky



Verklebt wird...



...meistens mit 1- oder 2-KomponentenKlebstoff auf Polyurethanbasis oder Kunstharzlösemittelklebstoff (z.B. Stauf). Das Ganze hat eine Lebenserwartung von rund 30-40 Jahren. Alternativen zum Verkleben sind genannt worden: Dielen fachgerecht auf Lagerhölzer nageln oder Fertigparkett oder Dielen mit Klammertechnik.
Stefan Böttcher



Nur nicht



direkt nervös werden, wenn über Sonntag noch keine konkrete Aussage erfolgt ist. Es bleiben ja immer noch Fragen offen.
- Handelt es sich tatsächlich um den Betonboden oder um einen Estrich. Diesen könnte man natürlich ausbauen und einen neuen guten Bodenaufbau incl. Dämmung einbauen.
- Ist das nicht der Fall, sollte man trotzdem noch überlegen, ob man trotz der beiden Türen nach einer Alternative mit etwas Dämmung Ausschau hält. Auch wenn das´vielleicht teurer wird. Solch einen Boden verlegt man schließlich für die nächsten 80 Jahre.
- Setzen sie sich doch einmal mit der Firma Baukraft in Köln- Bocklemünd in Verbindung. Wenn diese Firma ihnen eine Verklebung anbietet, können sie zumindest davon ausgehen, dass es der am wenigsten schädliche auf dem Markt ist. Aber ich vermute mal, dass die Mitarbeiter der Firma Baukraft auch erst nach einer anderen Lösung suchen werden.



Polyurethankleber



Bei der Verlegung von Dielen auf Beton ist Verkleben in der Tat üblich.
Polyurethan härtet durch die Luftfeuchtigkeit aus und gibt dann Ruhe. Ist also quasi Emissionsfrei.
Wenn der Estrich unumgänglich ist, ist dies auch die beste Methode. Allerdings sollte ein zweikomponentiger Kleber verwendet werden (z.B. P 685 von Thomsit)

Sicher ist eine Verlegung auf eine entsprechenden Kostruktion vorzuziehen, aber gerade in Neubauten nicht immer zu realisieren.

Vorteil der Verklebung ist auch das man unter Umständen auch 15 mm Dielen verlegen kann. Gerade in Neubauten sind 5mm nicht zu verachten.

Sollten Sie weitere Fragen haben könnten sie mich auch mal bei der Firma Bünde rin Euskirchen besuchen.
Wir vetreiben Dielen und Parkett.

Schöne Grüße



Ich



halte es für besser nach einer Konstruktion ohne Verklebung zu suchen. Isocyanat-Kleber sind nicht unbedenklich. Ihre Wirkung ist noch nicht geklärt, Grenzwerte für den Wohnbereich nicht vorhanden. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen Grenzwert, der nach dem von mir zuletzt gelesenen diesbezüglichen Gutachten unter der Nachweisgrenze liegt.

Entgegen meinem Vorredner bin ich der Meinung, dass man gerade in Neubauten einen anderen Fußbodenaufbau wählen kann. Voraussetzung ist allerdings, dass man nicht zuerst einen Estrich legt, weil er ja so schön billig ist und sich nachher wundert, dass die guten Lösungen für den Oberboden nicht mehr oder nur noch schwer möglich sind.



Nichts ist unmöglich !



Man kann Estrich auch wieder Abschleifen ;-)
Der Nummer mußte sich vor kurzem ein Kollege unterziehen.

Grüße aus dem Schnüffler-Paradies

Bernd



Entschuldigung



selbstverständlich kann man auch in Neubauten einen anderen Boden als Estrich einsetzen.
Leider kommen meine Kunden immer erst wenn dieser liegt und dann muß ich eine Lösung für einen strich anbieten.

Ideal ist für Dielen in der Tat immer ein Aufbau aus Balken.


Möglich ist aber auch eine Verklebung...



Massivholzdielen



- müssen einzeln und unter Berücksichtigung des Quell-u.
Schwundverhaltens etweder aufgenagelt oder geschraubt werden.
Wer nicht hören will soll fühlen ! ( und erfahren ! )

Es wird niemals einen Kleber geben, welcher stärker ist
als arbeitendes Holz.

Dies war mein letzter Kommentar zu diesem Thema.

Vielleicht hilft ein kleines Gebet vor dem Verkleben :
" pappe, Pappe klebe, solange ich lebe " amen

Andreas Milling



@ Andreas



Willst Du Dich wirklich von den Ungläubigen abwenden ?

;-) Ich glaub's noch nicht!

Bernd



Hallo Bernd



Keine Ahnung, wie das alle machen sich mit dem " ETT "
- sprich : Schweinepürzel - in eine laufende Diskussiun im Forum einklinken.
----
Manchmal glaube ich, daß fachwerk.de nun wirklich keinen
Hilfsschulstatus erringen möchte.

Andererseits, stelle ich oftmals fest, daß der Frager zwar eine Frage stellt, aber gleichzeitig eine Frage formuliert,
welche von vorn herein keinen Widerspruch duldet.
Warum fragt er dann überhaupt ???

- Na ja, nun glaube ich, daß wir damit leben müssen !

Am Sonntag fahren mein Sohn und ich nach Esslingen, um dort
in einem sehr alten Haus wieder schöne Augen einzubauen.

Nur schade, Fachwerk. de werde ich dort sehr vermissen !

Schöne Grüße , Andreas





Wenn man Dielen schon auf einem Estrich einbauen muß, (solls ja geben) kann man selbstverständlich eine vollflächige Verklebung mit einem Polyurethankleber durchführen.
Das hält auch sehr zuverlässig über viele Jahre.
Es gibt sehr wohl Kleber die ohne weiteres das Arbeiten des Holzes aushalten.

Sicher ist ein verschrauben oder vernageln der Dielen sinnvoller und besser, aber die Aussage eine andere Verlegung sei nicht möglich kann ich so nicht stehen lassen.
Sicher kommt es hierbei auch auf die Qualität der Diele an. Eine billige Fichtoder gar Buchediele aus dem Baumarkt, wohlmöglich nachlässig gelagert wird natürlich Probleme mit sich bringen, aber dies wird sie auch wenn verschraubt wird.

Mit freundlichen Grüßen



hallo



Kleben von Dielen auf Estrich mit dem entsprechenden Kleber
zb Uzin Mk97 lösungsmittel und wasserfrei emissinosarm kein
Problem. Estrich sollte den Anforderungen nach DIN entsprechen.Dielen sollten nach wievor genagelt oder geschraubt werden das ist richtig.Alternative wäre eine Verlegung auf einer Kontruktion mit pavatex incl Hölzer.
Aufbauhöhe ca.45mm plus Diele20/22mm,vieleicht lassen sich diese 2cm fehlende Höhe fachlich lösen.
Schicke Ihnen gerne Bilder einer solchen Verlegung zu
mfg
imbau-creativ
30 jahre Erfahrung in der Parkettverlegung sprechen für sich





Vielen Dank für die vielen Antworten.

Wir haben uns vor nunmehr über einem Jahr für die Pavatex Methode entschieden, die Dielen sind alle verschraubt worden und auch nach einem Jahr ist alles perfekt.

Wir können Pavatex nur empfehlen, auch die verarbeitung war sehr einfach.

Grüße an alle,
M. Berkowsky



schlitzen stemmen schrauben



eine gar nicht so aufwendige Alternative wäre, am Anfang und Ende des Raumes (oder rechts und links) und dann gemittelt ca alle 90 cm den Boden nit einer Flex zu schlitzen und auszustemmen um dort Dachlatten einzuschrauben, auf denen dann die Dielen verlegt werden.
Ob sichtbar oder unsichtbar genagelt oder geschraubt wird ist Geschmackssache. Selber halte ich Verschraubung über die Feder am Besten, aber das mit dem Nachziehen bei kanrrenden Dielen hat was für sich. Ob es auf Dauer hilft ?