alten Dielenboden "überdielen"?

27.03.2004



Hallo,
in unserem Haus befinden sich im 1. Stock (ca. in den 30ern aufgestockt) alte Dielen, die diesen üblichen dunkelbraunen Farbanstrich aufweisen. Da mir aufgefallen ist, daß der Fußboden an den Stellen, wo die Farbe schon reichlich abgetreten ist, fußwärmer ist (der Fußboden ist insgesamt nicht so warm, da sich darunter ein großer ungenutzter Raum - ehem. Ladengeschäft befindet). Also hätte ich die Farbe gerne "runter". Die Riesenschleifmaschinen würden sicher einiges an Holz abtragen, da die Dielen teilweise gewölbt sind. Also habe ich es mit Excenterschleifer, Heißluftbebläse und Kratzer versucht. Alles nicht gerade erfolgversprechend. Bei der einen Methode sind die Schleifbletter nach 20qcm dicht, bei der anderen ist man wohl auch Monate zugange, von den tollen Dämpfen mal abgesehen (sind die evtl. gesundheitsschädlich?). Da wäre noch die Möglichkeit, einfach neue Dielen quer über die alten zu legen. Von der Optik würde es die Räume sicher auch besser wirken lassen (die Räume sind länglich und würden durch querliegende Balken quadratischer wirken)...ABER: und das hindert mich irgendwie daran: es ist halt nicht mehr autenthentisch...
Über Meinungen würde ich mich freuen!





Entschuldigung,
immer diesen peinlichen Tippfehler: es sollte natürlich
"Heißluftgebläse" "Schleifblätter" und "authentisch" heißen...



Dielenböden



Guten Morgen,

es hilft nichts. Man kann ja auch mit der Zahnbürste das Klo putzen. An schwerem Gerät geht also kein Weg vorbei, wobei Sie 10 bis 15 Euro Schleifpapier für den m² behandelter Fläche kalkulieren müssen. Überdielen führt nur zu Anschlußproblemen an allen möglichen Ecken.



Abschleifen!



Ich kann Herrn Beckmann nur zustimmen. Mit einer großen Bandschleifmaschine und beginnend mit 16er Papier ist der Anfang eines tollen Dielenbodens gemacht. Das ganze zum Schluss geölt und sie werden begeistert sein.



Falls neu nicht überdielen sondern austauschen



Hallo
Ich würde mir den alten Boden vor allen an den Kanten anschauen, dazu einige teile mit Heisluftfön oder Elektrosander frei legen, vor allen im Wandbereich und in Raumübergänenn soewie an Stellen wo Feuchtigkeit sein könnte.
Sollte sich dabei Starker Schädlingsbefall zeigen würde ich die alten Dielen entfernen und dann neue verlegen, das lässt sich Stück für Stück erledigen und hat den Vorteil das man dabei auch einen Blick auf die Unterkostruktin werfen kann, denn was nützt alles Überdielen wenn zb die Balkenköpfe nicht mehr die besten sind.
Deshalb sollte man beim Verlegen der neuen Dielen auch von den Aussenwänden an anfangen falls man Stück für Stück arbeitet.
Sollten die Alten Dielen dagegen nur Leichten Befall haben oder völlig Ok sein würde ich Schleifen, und zwar mit 16er oder 24er Körnung gegen die Holzfaser und dann mit 40er und höher mit der Holzfaser. (wichtig ist das vor dem Schleifen die Nagelköpfe etwas tiefer eingeschlagen werden.)
Anschießend nach persönlichen Geschmack versiegeln wo ich von den umweltfreundlichen wasserlöslichen Fußbodenlacken aus eigener Erfahrung abraten würde, dann lieber nur Ölen, oder aber mit Bootslack streichen, was dann aber nicht mehr Umweltfreundlich ist.
Gruß
Hartmut



Neu auf alt nur wenn nötig



Abschleifen kommt auf jeden Fall günstiger, als neue Dielen auf den alten zu verlegen. Das macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn die alten nach dem Abschleifen zu dünn geworden sind. Sind die alten Dielen nicht mehr zu retten, wie es bei mir war, sollten sie auf jeden Fall raus.