Holzdielen aufbereiten

17.11.2010 Norbert



Hallo zusammen,
ich saniere seit einiger Zeit ein altes Bauernhaus und konnte dank eurer Tipps schon manchen Fehler vermeiden. So langsam geht es jetzt an den Wiederaufbau.

Im (ungenutzten)Dachstuhl sind noch sehr gut erhaltene Dielen verbaut, die mir vor allem wegen ihrer Breite (ca. 50cm) sehr gut gefallen und die ich gerne in der Küche einbauen möchte. Mit Schwund ist wohl nach ca. 250 Jahren nicht mehr zu rechnen. Aus ca. 80m² müsste ich 30m² für die Küche rausbekommen. Die Dielen sind jetzt natürlich "tiefschwarz", wie bekomme ich diese wieder schön sauber? Schleifen will ich sie eigentlich nicht oder jedenfalls nicht intensiv, sie sollen eine Teil ihrer Patina behalten. Mit Wasser will ich auch nicht unbedingt hin, wenn sie jetzt schon mal so trocken sind.
Könnt ihr mir weiterhelfen?

Vielen Dank, Norbert



Tiefschwarz??



Wodurch wurde die Färbung verursacht? Wenn´s ein "normal" genutzter Dachboden war, wird das wohl nur oberflächlicher Staub sein und sollte mit normalem Schleifen, das für die Endbehandlung ohnehin erforderlich ist, zu bereinigen sein. Lediglich dort, wo eventuell Wasser im Spiel war, werden die Flecken tiefer in`s Holz vorgedrungen sein, das wär dann die "Patina" ;-)).
MfG
dasMaurer



forum 155987



..ich würde es an Ihrer Stelle zunächst mal mit einer Bürstmaschine an einigen Stellen versuchen. Da merken sie sofort, ob es "schmiert" oder einfach runter geht.
Wenn da nicht Fett, Öl oder ähnliches drin ist, erzielen Sie mit einer Bürstmaschine hervorragende Ergebnisse. Dann nach dem Ausbau und dem neu zu schneiden 3 Tage bei 60 Grad in ne Trockenkammer. (da sind Sie dann auf der sicheren Seite gg. etwaigen Befall) Wenn die alte Dielung dann neu verlegt ist, können Sie immer noch wählen, ob Sie die Oberfläche vor der Endbehandlung noch schleifen. (Ist ja Geschmackssache)
MfG; M.Mehlhose



Je nach Holzfeuchte...



...müssen Sie mit Schwund rechnen. Wie alt die Bretters sind, ist egal.

Bei Verschmutzungen bewährt hat sich die mehrfach Verwendung vom "Natural" Intensivreiniger, am besten in Verbindung mit einer Einscheibenmaschine. Ohne Wasser wird's aber wohl nicht gehen.

Grüße

Thomas



Dielen aufarbeiten



Hallo,

ich würde mit einer Tellermaschine und Fußbodenöl den Boden schrubben. Das Öl zieht ins Holz und das Pad löst den Dreck.
MfG J. Frase



Das zuletzt vorgeschlagene Verfahren...



...wird wohl nix bringen. Wenn der Dreck nicht, oder nicht hinreichend abgeht, wird er durch das Öl auch noch konserviert.

Grüße

Thomas



Danke erstmal!



Habe heute mal mit einem Bürstenaufsatz an der Bohrmaschine ein wenig rumgeschrubbt, schwarze Färbung ist wohl nur Staub der letzten 200 Jahre. Kein Öl, Fett oder sonstiger Dreck, der schmiert. Allerdings werde ich mit diesem Miniaufsatz wohl ein paar Monate beschäftigt sein. Ein Makita Bürstenschleifer wäre wohl das richtige Gerät, allerdings gibt es den nirgendwo hier zu leihen und kaufen ist mir zu viel Geld.
Deshalb, für weitere Tipps bin ich immer noch dankbar.



falls



du den Schleifer doch kaufen willst...
http://www.elektroshopwagner.de/product_info.php/info/p17840_Buerstenschleifer-Makita-9741--860W-Leistungsaufnahme--vielseitig-einsetzbar.html
hier ist er am billigsten. Meiner ist heute gekommen und mein Zimmermann is ganz scharf drauf. Ergo, nach der Renovierung lässt sich so ein Teil auch wieder zu gutem Preis verkaufen....
Gruß Harry



Zum Bürstenschleifer...



...sollte freilich angemerkt werden, daß er strukturiert (das Frühholz stärker angreift).

Das ist nicht jedermanns Geschmack. Also besser im Fall der Fälle solch ein Teil für eine Probe ausleihen.

Grüße

Thomas