Fragen zum Holzfußboden

10.03.2005



Hallo !

In der alten Wassermühle sind die Füßboden aus Holzdielen (bis auf den Steinboden im Flur).
Nun mal zu meiner Frage. Wenn ich darüber laufe, habe ich das Gefühl der Boden "wippt" bzw. gibt ein bisschen nach.
Es stört mich nicht , aber mich interessiert einfach mal woher das kommt. Sind die Böden in so alten Gemäuern "hohl" ? Oder ist dass das Alter der Dielen ?
Ach ja, bevor ich es vergesse: Kann man ruhigen Gewissens Teppich über Holzdielen legen oder ist das nicht so gut für das Holz ?

Gruß

Annika



Bodenaufbau



Hallo
Es können die Dielenbretter "wippen"; oder schon die Beckenbalken!
Ob das "normal" ist, oder keine Schädigungen vorhanden sind kann man so nicht sagen.
So ein "verlegeteppich" würde ich da nicht nehmen! Eher Teppiche als Einzelstücke; da gibt es ja diverse gesunde Sachen! Möglichst keinen Kunststoffrücken etc!
FK



fußboden



Hallo Annika,
ich hab leider keine Antwort auf Deine Frage, aber mich interessiert es auch, weil ich ein altes Haus gekauft habe und mich mal interessiert was sich so darunter befinden könnte!
Aber warum muß man denn auf Dielen einen Teppich legen?Die können so gut rauskommen wenn man sie richtig behandelt und ölt!
Halt mich doch n bissle mit auf dem laufenden wegen des untergrundes!Sobald ich was weiß werd ich es Dir sagen!

liebe Grüße

michael



Teppichboden



Die Ursache des Wippens kann ich aus der Ferne nicht erklären.

Selbstverständlich kann man Teppichboden über Holzdielen legen.

Beim Teppichboden drücken sich alle Unebenheiten durch und man kann sehr
schnell hässliche Stellen bekommen.

Wenn unbedingt nötig oder gewünscht, dann auf gar keinen Fall
einen Schaumstoffrücken. Alle guten Teppiche haben heute einen Geweberücken.

Ansonsten stelle ich mir die gleiche Frage wie Michael: Warum Teppichboden?

Gruß aus Dortmund

Harald Vidrik



Wippende Böden



Grüß dich Annika,
Florian Kurz fragte schon richtig, sind es wirklich nur die Dielen oder sind es die Balken die durchwippen?
Das Wippen der Dielen könnte sein
zu großer Abstand der Unterkonstruktion
oder zu dünne Dielen

Das Wippen der Bodenfläche
Unterkonstruktion weggefault oder verformung dieser.

Wippen nun die Dielen oder der Boden ansich??



Unter den Dielen...



... könnte sich eine Schüttung verbergen. Früher nam man Sand. Mit den Jahren können sich da noch andere Sachen "eingenistet" haben. Bei uns zum Beispiel gibts da drunter massenhaft Hummelnester und ein paar skelettierte Mäuse.
Später nahm man dann Schlacke (Eisenschlacke bei uns). Diese Schlacke haben wir ersetzt, die Sandschüttung haben wir gelassen. WEnn Dielen in Ordnung sind, sollte man auf keinen Fall diese runtermachen, wenn man sie noch behalten will. meist gehen sie dabei nämlich kaputt.

Abschleifen mit nem großen Walzenschleifer bringt guten Erfolg, dann hartwachsölen. Ich bin froh um meinen Dielenboden. Vor allem in der Küche. Wir haben nen Hund und der hat oft matschige dreckige Pfoten. Auf den Dielen sieht man das nicht sooooo doll. Auch wenn mal Wasser raufschwappt oder der Schnuffi tropft (Schnee, Eisklümpchen am Fell), ich bin nicht jemand, der da gleich hinterherwischt. Das trocknet von selber wieder ab - bisher hatte ich noch keine Probleme.

Grüße Annette



Danke für die Antworten ....



... eure Fragen kann ich nur teilweise beantworten. Ob es die Dielen oder der ganze Boden ist, da bin ich mir gar nicht so sicher. Ich tippe (hoffe) auf die Dielen. In der obersten Etage der Mühle (außerhalb des Wohnbereiches) ist eine Diele eingebrochen... Man schaut nicht durch die Decke, es ist ein Hohlraum unter den Dielen. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das so die Bauweise der damaligen Zeit war. (Mühle um 1700 ; Wohnhaus um 1900). Kann ich als Laie irgendwie testen ob es die Dielen oder die Balken sind ? Wahrscheinlich nicht, oder ??

Und die Sache mit dem Teppich: War mehr eine theoretische Frage. Generell tendiere ich auch zu dem schönen Holzfussboden, eventuell ein paar Läufer... Schaut euch mal das Foto von dem noch viel schöneren Steinfussboden im Flur an.

Gruß & Dank

Annika