Dampfsperre auf alte Holzdielen

26.12.2004



Hallo!

Problem: altes Bauernhaus mit Holzdielenboden im OG.

Kann man auf alten Holzdielen eine Dampfsperre zwischen den Dielen und dem neuem Bodenbelag einbauen?
Ich möchte die alten Dielen nicht rausreißen, aber
eine diffusionsdichte Schicht wegen Geruch etc. drüber haben.



Nein!



Betreiben sie doch erstmal Ursachenforschung, Woher, Wieso, Warum!
Durch eine Dampfsperre? Dadurch beseitigen sie nicht die Ursache, im Gegenteil, sie schaffen sich erst richtige Probleme!
Welchen ,,neuen Belag“ haben sie denn vorgesehen?



Diffussionsoffen...



... ist jetzt Ihre Konstruktion und besteht größtenteils aus organischen Material.
Jetzt gehen Ihre Gedanken zu einer diffussionsdichten Sperre und was passiert jetzt?
Es entwickelt sich genau unter dieser Ebene ein sogenanntes Mikroklima, wo das organ. Material anfängt zu gammeln (überfeuchten, schimmeln, faulen, Holz zerstörende Entwicklungen laufen dann rasant schnell ab!!!)
Unser Zimmergesell Michael hat es Ihnen ja schon geschrieben: Ursachenforschung und dann aber eben immer diffussionsoffen arbeiten. Winddicht, aber nicht luftdicht!

Grüße zum Abend von einem Lehmbaufachlichen.





Hallo Stephan, im Grunde ist schon alles gesagt durch Michael und Udo. Du willst "schulmedizinisch" an Deinem Haus herumdoktorn. Du wirst aber nur die Wirkung behandeln und nicht die Ursache der Krankheit. Hier: Geruch. Und hinterher wird alles viel schlimmer, und zwar so langsam, daß man es nicht merkt.
Ich würde nur punktuell mal forschen woher das kommt, was Dich stört. Manchmal hilft auch schon Lüften und einem alten, "ver"wohnten Haus.
Gute Wünsche für 2005 sendet
Dietmar



Vielen Dank..



..für Ihre Ratschläge! Ich habe das Problem verstanden.

An diejenigen, die schon mit alten Bauernhäusern Erfahrung gesammelt haben: Hat schon mal jemand gesehen, daß als Auffüllmaterial zwischen den Holzbalken Getreideabfälle (Drechabfälle) verwendet wurde?

Gruß
Stephan



Getreideabfälle zuwischen den Balken?



Hallo Stephan,
davon habe ich selbst noch nichts gehört. Daß Spelzen und Strohhäcksel als Dämmmaterial dienen können, will ich gern glauben. Wenn das aber in großem Umfang in Deinen alten Haus so praktiziert wurde, dann wundern mich aber auch Deine oben genannten Gerüche nicht. Einige Tierchen haben dort möglicherweise gut gelebt. Aber jedes Leben hat auch mal ein Ende. Und davon leben wieder andere Tierchen, usw.
Aber wenn Dich das Thema so drängend interessiert, dann kannst Du es mal als Frage an die "Holznagel"-Leser richten. Er erscheint 2-monatlich in 15.000er Auflage, 96 Seiten, bundesweit.
Redaktion: DerHolznagel@t-online.de Redakteur Bernd Kunze

@sorry, Hartmut, wenn ich hier wieder von schief nach schräg Werbung mache.

Freundliche Grüße
Dietmar