geölte Dielen - Aufarbeitung

15.06.2011



Hallo Community,

ich bin gerade dabei, ein älteres Haus zu erwerben, in dessen OG alte Dielen verlegt sind. Über die Holzart bin ich mir nicht sicher. Die Dielen wurden das letzte Mal vor ca. 10 Jahren geölt, wobei der derzeitige Eigentümer nicht weiß, mit welchem Öl. Es sind deutliche Laufspuren zu sehen. Das Holz sieht an diesen Stellen fast roh aus.

Wie kann ich diesen Boden aufarbeiten? Ich möchte nach Möglichkeit ein Abschleifen vermeiden. Da die Art des Öles nicht bekannt ist, vermute ich, dass es notwendig ist, das alte Öl zunächst aus den Dielen zu entfernen, dass Holz ggf. zu reinigen und erst dann neues Öl aufzutragen. Wie geht man dabei vor? Gibt es Produkte, die besonders empfehlenswert sind. Nach meinem schmökern im Forum scheidet bspw. Trip Trap ja wohl eher aus und Produkte von Naturhaus werden öfters empfohlen. Da ich bzgl. Dielen absoluter Neuling bin, bin ich für jede Hilfe dankbar.

Gruß Alex



Offenbar...



wurde da ein Ölwachs verwendet.

Mein erster Versuch wäre, mit Orangenschalenöl und einem grünen Pad vermittels Einscheibenmaschine die Fläche zu überarbeiten, schmutzige Rückstände laufend aufzunehmen.

Wenn nach dem Abtrocknen das Ergebnis soweit stimmt, dünn überölen mit einen Parkettöl ohne Wachsanteile (Parkettöl von Natural, Hartöl spezial von Naturhaus, o.a.)

Grüße

Thomas



Vielen



Dank Thomas für die schnelle Antwort.

Mittlerweile scheint klar zu sein, dass es sich bei den Dielen um Fichtenholz handelt. Die Eigentümerin will auch noch rausfinden, welches Öl sie damals verwendet haben.

Laut Arbeitsanweisung für das Natural Orangenschalenöl soll dieses satt aufgetragen werden und dann 20 Minuten Einwirkzeit bekommen. Erfolgt das Auftragen mit einer Rolle und was heißt satt - soll ja sicherlich nicht schwimmen. Während der Einwirkzeit soll ggf. mit Plastik abgedeckt werden, damit es nicht verdunstet. Damit scheidet dann großflächiges arbeiten wahrscheinlich aus. Sollte dann eher in Streifen gearbeitet werden? Da sich das aus der Anleitung nicht ergibt - wie weit kommt man mit einem Liter und wie lang ist die Trocknungszeit?

Gruß
Alex



Eine kurzfloorige Rolle...



...ist dazu ganz gut geeignet. Letzlich soll der Boden gleichmäßig dünn mit einem Film benetzt sein. Wie groß die (Teil) Flächen sein sollten am besten ausprobieren, ich würde mit rund 10m² beginnen.

Zur Ergiebigkeit kann ich nur schätzen, 5l sollten für 100m² genügen. Das kann aber individuell sehr verschieden sein, und es kann sich ein 2. Gang erforderlich machen.

Grüße

Thomas



Erst



mal sorry für die späte Meldung. Besten Dank für die Hilfe. Werde mich - wenns soweit ist - entsprechend den Ratschlägen verhalten und Rückmeldung geben, wie's geworden ist.

Alex