Dielen mit statischer Funktion?

25.11.2006 Guido Lü



Wir überlegen derzeit den Kauf eines ca. 100 Jahre alten Fachwerkhauses. Von einem im Gebäude integrierten Stall aus hatten sich anscheinend von der Stalldecke her allerlei Getier in den Decken des EG bzw. Böden des DG eingenistet. Im DG des Stalles kann man gut die "Einstiegslöcher" in den teilweise gebrochenen Dielen sehen.

Die Fläche des DG-Bodens beträgt ca. 170 qm und müsste, nach meiner laienhaften Ansicht, komplett aufgenommen werden und so das Deckengebälk freigelegt werden. Zur schall-isolierten Ausgestaltung von Holzdecken finden sich hier ja einige Forumsbeiträge, ich frage mich aber, ob ein komplettes Aufnehmen aller Dielen gleichzeitig, nicht negativ für die Statik sein kann. Andererseits befürchte ich, dass bei schrittweiser Erneuerung der Dielen noch die ein oder andere "Wanderratte" in die renovierten Bereiche umziehen könnte.



Dielenfunktion



Lieber Guido,
Dielen wurden bzw. werden in der Berechnung der Statik eines Hauses nicht mit berücksichtigt. Nur wenn tragende Teile der Decke versagen, wi z.B. bei abgefaulten Balkenköpfen, übernehmen die Dielen tragende Funktionen mit. Bei einem funktionierenden Tragwerk kannst Du also die Dielung ausbauen. Ich empfehle Dir, dies trotzdem abschnittsweise zu machen und zwischen dem neuen und dem alten Teil immer einen Abstand zu lassen, wenn Du Angst vor Mäusen usw. hast. Wichtiger ist die Überprüfung des freigelegten Teiles auf Schäden und Befall durch Holzschädlinge wie Pilze und Insekten.



Baulärm...



...sollte die Tierchen vertreiben. Der neu zu erstellende Unterbau ist sicher auch weniger als Heimstatt geeignet.

Schon an einen Baukater gedacht?

Wenn die Scheibenfunktion der Dielung des Schallschutzes wegen wegfällt, würde ich doch mal bei einem Statiker Rücksprache nehmen, ob Windrispenbänder erforderlich sind.

Grüße

Thomas





Lieber Georg, lieber Thomas,
danke für die Info´s.
:)



Scheibenwirkung



darf nur dann angenommen werden wenn die Dielung doppelt und im Winkel von 45° verlegt wird



scheibenwirkung



kann ich derzeit nicht beurteilen. Höchstens vom OG-Boden des Stalles aus, da hier die Dielen offen liegen. Sie sind einfach einlagig auf die Balken genagelt. Ich habe auch den Eindruck, dass die Decke des EG (Stall) nur aus Heraklitplatten bestehet, die von unten gegen die Balken genagelt und verputzt wurden.

Hm...das Bild ist wirklich nichtssagend...ich bekomme es aber nicht raus...



Scheibenwirkung



@ Olaf Bernhardt

Nach DIN hast Du natürlich recht, ich habe aber noch keinen Boden so verlegt gesehen.

Unstrittig ist aber doch sicher auch, daß ein Dielenboden mit je 2 Befestigungspunkten pro Balken trotzdem eine gewisse Scheibenwirkung hat, auch wenn das laut DIN nicht berücksichtigbar ist.

Grüße

Thomas



statische Wirkung



tritt da sicherlich nur in vernachlaessigbarem Bereich auf, da die Dielung ja im rechten Winkel zu den Balken verlegt ist, eine Verdrehung ist somit sehr einfach und mit geringem Kraftaufwand möglich (deshalb sind ja auch in einem Rahmen die Kopfbänder im 45° Winkel befestigt) eine rein rechtwinklige Austeifung funkioniert nicht, da immer eine Verdrehung möglich ist. Durch das zweilagige diagonale Verlegen erhalte ich eine Art "Fachwerk".