Alte Rauhspunddielen als Schalung wiederverwenden

04.06.2011 Heesters



Hallo zusammen,
beim Neuaufbau meines Daches werde ich in den Dachschrägen Wandheizungen installieren. Diese sollen auf 25mm Heraklith installiert werden und anschließend mit Lehm verputzt werden. Soweit so gut:

In einem Bodenraum liegen noch (recht unansehnliche und in geringen Teilen durch Käferaltbefall geschädigte) Rauhspunddielen. Diese werde ich ausbauen.

Nun stellt sich für mich folgende Frage: Wenn ich von den o.g. Dielen jene aussortiere welche nicht vorgeschädigt sind würde die Menge locker ausreichen um sie für die Konstruktion der verlohrenen Schalung (unter den Heraklithplatten) nutzen zu können.

Alternativ könnte ich sie auch nutzen um es im Winter schön warm zu haben ;-).

Was würdet Ihr tun?
a) Neue Schalung kaufen und die Dielen verheizen?
b) Die Dielen als Unterkonstruktion verwenden?





ich wär für Antwort "c"
Dielen kleinsägen und im Winter ne Tasse Kaffee mit heiß machen :-)



Wenn die Dielen



nicht geschädigt sind

einfach verwenden

FK



Frisch angebissene...



...Dielen können Sie nicht erkennen, wie überhaupt jeder Befall von außen niedlicher aussieht, als er ist.

An einer Stelle, die Sie (hoffentlich!) niemals wiedersehen, würde ich keinesfalls fragwürdiges Material einbauen. Ich rate zu einer imprägnierten Schalung, alternativ OSB. Ist das Heraklit nicht etwas dünn gewählt (Lastprobleme?). Die Dämmebene sollten Sie nochmal prüfen, unter 50mm Holzweichfaserplatte würde ich's nicht angehen. Positiver Nebeneffekt: HWPl bieten auch guten sommerlichen Hitzeschutz.

Grüße

Thomas



Bekämpfungsdatum ist bekannt



Hallo erst mal danke für die Tipps.

Mit frischem Befall muss ich in sofern nicht rechnen, da mir bekannt ist, dass der Befall 1955 war und entsprechend bekämpft wurde. Ich denke wenn es noch einen überlebende Käfermethusalem geben würde wäre ich mittlerweile bei meinen Arbeiten im OG durch die Decke gefallen :)

Stärke des Heraklith ist so gewählt, das ich noch ausreichend Raumhöhe behalte. Sparrenverstärkung 8 cm + 3 cm Schalung 2,5 cm Heraklith + 3-4 cm Lehm sind schon fast 15 cm die ich verliere. Und hier im Forum habe ich beim Durchlesen schon fast alle Varianten von 8mm - 50 mm gefunden. Daher gehe ich davon aus, mit 25 mm einen hinreichenden Kompromiss gefunden zu haben.



Eine Schädlingsbekämpfung...



...aus dem Jahre 1955 hat höchstwahrscheinlich aus Ihren Dielen Sondermüll gemacht. Ist das Mittel bekannt? Mann muß auch loslassen können.

Gibt es denn noch eine Dämmung im Balkenzwischenraum?

Grüße

Thomas



Und womit ?



hat der gute Vorbesizter das Holz behandelt.
Ich wäre bei alten Brettern vorsichtig - vielleicht hat man ja "fortschrittlich" gearbeitet und diese tolle neue Produkt aus der Schweiz, Lindan ,verarbeitet - macht garantiert alle Käfer tot..... ;))
Wenn ihr jetzt schon gründlich saniert, dann lieber diese " recht unansehnlichen" Altlasten mit entsorgen.
Also
Variante "D" draußen am Schuppen Verarbeiten oder entsorgen...
Behandeltes Holz eignet sich auch nicht wirklich als Brennholz... Seehhr gehaltvoller Rauch.
anna



Valider Punkt



Hallo,
Das die Dinger belastet sein könnten daran hatte ich nicht gedacht. Danke für den Hinweis.

Es geht auch nicht um nicht loslassen können oder 5€ pro m² einzusparen. Bin nur kein Anhänger der Wegwerfmentalität. Weil man bei so vielen Sachen die zu planen und zu regeln sind gerne mal etwas übersieht hatte ich die Frage gestellt.

Übersehener punkt ist gefunden, Ziel erreicht, alles gut :)



Ich verwende...



...auch gern alte Baustoffe wieder - beim Holz muß man aber sorgfältig prüfen, was geht.

Frühere organische Holzschutzmittel sind alle vom Markt und verboten, in vielen lauerte DDT und Lindan - ergbutverändernd und krebserregend ...

Grüße

Thomas