Dielen herausnehmen für die Heizungsrohrverlegung

01.09.2008



Ich möchte gerne in meiner Altbauwohnung Heizkörper samt Zulauf- und Ablaufrohren so installieren, das die Rohre nicht zu sehen sind. Der Statiker hat mir davon abgeraten die Rohre unter Putz zu verlegen. zumindest Horizontal auf keinen Fall.

Nun kam ich also auf die Idee die Rohre unter die Dielen zu legen. Das einzige was dagegen spricht sind die Dielen selber. Die sehen noch gut aus. Laut Architekt kann ich die Balken auf denen die Dielen genagelt sind durchbohren wie einen Schweizer Käse – wenn ich das nur Mittig mache.

Kann man die Dielen Partiell herausnehmen und diese danach wieder annageln ohne das diese Schaden nehmen? Ein erneutes Schleifen und Lackieren wäre OK aber eben keine kaputten Dielen!

Ich habe an einen Kuhfuss gedacht mit dem man die Dielen vorsichtig hochzieht und dann vielleicht den Nagel abflext. Dann Dielen aus der Nut...

...hat vielleicht jemand Erfahrungen?



Verblüffend!



"Laut Architekt kann ich die Balken auf
denen die Dielen genagelt sind durchbohren wie
einen Schweizer Käse – wenn ich das nur Mittig
mache."

Arbeitet der Mann bei einem Abrissunternehmen? Sicherlich kann ein Balken un Einzelfällen durchbohrt werden, aber das ist keine Arbeit für Laien.

Warum verlegen sie die Rohre nicht auf der Wand? Es gibt Heizrohrverkleidungen aus Holz (z.B. ca. 100 x 45mm), die sehen recht gut aus, kosten einen Bruchteil der von Ihnen angedachten Maßnahmen, und sie kommen immer an die Rohre heran.

Grüße

Thomas



Re: Verblüffend!



Nicht das ich vor habe aus meinem Balken einen Schweizer Käse zu machen - eine oder max zwei Bohrungen werde ich sicher schaffen. Wüsste nich wofür ich da einen "Fachmann" bräuchte. In den meisten Fällen verlaufen die Rohre sowieso Parallel zu den Balken.

Die besondere Schwierigkeit ist das in einigen Fällen die Holzverkleidung / Rohre über den schönen Türrahmen und dicht unter dem Stuck verlaufen müssten. Dort sieht jede Lösung, die aufputz installiert ist einfach deplaziert aus. So auch die Heizungsanlage die ich deshalb demontiert habe!

Ich hatte selbstverständlich auch über Rohre in Fussleisten nachgedacht, das klärt das Problem mit den Türen aber auch nicht.

Viele Grüße
vaci





Hi,

vor dem Rätsel standen wir auch. Dann haben wir Heizleisten eingebaut (Sockelheizleisten). Wenn Sie Heizkörper wollen, dann könnte man die Rohre doch in einen kleinen Holzsockel integrieren...

Aber warum nicht in die Wand einputzen? - Das macht man doch beim Neubau auch so. Was ist denn der Grund, das nicht zu tun?

Dielen rausmachen: nein, bleiben lassen... vergessen...:
1. Das ist ne Schweinearbeit
2. Dielen könnten kaputt gehen (ist bei uns passiert)
3. Das wäre ja noch nachteiliger als in der Wand (abgesehen vom Aufwand). Was ist, wenns irgendwo tröpfelt? - da ist ne Wand schneller aufgeklopft als das Wohnzimmer ausgeräumt und alle Dielen wieder abgenommen...

*tzzzz*...
;o)

Grüße Annette



Heizungsrohre verlegen



Beim waagerechten Schlitzen von Wänden sollte man vorsichtig sein und auf seinen Statiker hören.
Es gibt dafür klare technische Regeln.
Beispiel:
Eine 1,5 Stein dicke Wand darf üblicherweise bis in eine Tiefe von 20 mm, höchstens 30 mm waagerecht geschlitzt werden.
Das ist für Heizungsrohre zu wenig.

Viele Grüße



Hallo Vaci,



Dielen rausmachen ist wie Anette schon beschrieb Unfug. dann können Sie gleich neue nehmen. Im Ausgangsbeitrag schrieben Sie nichts von Türen , erst im zweiten Beitrag. Was haben jetzt die Türen damit zu tun? Bei mir liegen alle Heizungsleitungen so, daß ich keine Tür kreuzen muss. Wenn Sie um Türen herumgehen müssen, dann würde ich auch eher die Heizleistenlösung mit Holzverblendung vorziehen. Und bei Verlegung im Putz hat man a) das statische Problem und b) wenn es mal ein Leck gibt die Aufgabe das Loch auf einer gewissen Länge zu suchen. Ich habe alle Leitungen auf Putz, so daß sie auch die Zimmer mitheizen. Schreiben Sie mal, wie Sie sich entschieden haben.

Gruß J. Simon



Wenn Du sowieso



die Dielen raus und dann wahrscheinlich neu machst kannst du auch gleich über eine Fußbodenheizung nachdenken.

Gruß Marko



Grobe Lösung in sicht



Kurz noch zu den ein paar Punkten:

• Leider müssen die Rohre an den Türen vorbei, unter Putz hätte ich das eben über der Tür, zwischen dem Stuck gemacht. Dann wäre da auch optisch alles OK. Mehr dazu in der Lösung

• "Wegen Wartungarbeiten an den Rohren auf Putz lassen" finde ich irgendwie kein gutes Argument. Was ist wenn ich Wartungsarbeiten an Tragenden Balken vornehmen soll? Am besten keine Dielen verlegen das ich gleich herankomme? Ich habe in meinem kurzen Leben viel erlebt, aber keine Wartungsarbeiten an Rohren. Ausser Diese zu putzen und zu streichen. Bin ich da irgendwie auf dem Holzweg?

• Nun werde ich wahrscheinlich die Rohre in Küche unter den Dielen verlegen. Dort habe ich auch die meisten Rohre und aus diesem Grund auch die meisten Probleme damit. Ausserdem habe ich im Moment die Dielen sowieso ausgebaut. Dann vertikal schlitzen nach oben an die Decke. Dort wird dann in die Zimmer hinein verteilt. Hier werde ich die Decke einwenig abhängen müssen, da die Elektrik (wird auch gemacht) auch dort verteilt werden könnte. In den Zimmern dann schön an den Ecken von Decke und Wand bis zum Fenster. So dicht wie irgend geht. Wenn dann noch Geld da ist würde ich an den Stellen (dort fehlt der alte Stuck sowieso) neuen Stuck drübermachen lassen. Dann wieder vertikal runter schlitzen und voilá - alles weg.

Kurz noch zu meinen Beweggründen. Ich habe gestern zum Glück in die Wohnungen meiner Nachbarn hereingucken dürfen. Die Handwerker, die da zugange waren, haben eine für mich nicht akzeptable Rohrführung installiert. So einen Rohrdschungel, gerade in der Küche, möchte ich durch enwenig nachdenken verhindern. Blenden über den Rohren, sichtbare Rohre - auch wenn diese Weiss sind - sind in meinen Augen Kleinteilige Lösungen, die den gesamten Raum zu einer Industrieanlage werden lassen. Durchbohrte Küchenplatten tun ihr übriges.

Vielen Dank an Alle für die netten Anregungen!

Gruß
vaci