Dielenboden erneuern

21.04.2007



Das Thema ist schonhäufig diskutiert worden, aber genau das richtige konnte ich für uns noch nicht finden...

Folgende Ausgangslage:
Altbau mit Holzbalkendecken
Zwischen den Balken ist z.Zt. diese alte Hochofenschlacke oder Asche oder so was ähnliches.
Auf die Balken sind alte Dielen genagelt - die Substanz ist eher schlecht.
Auf die Dielen wurde vor ca. 6 Jahren Rauhspunt geschraubt.

Die Aufgabenstellung:
Rauhspunt und alte Dielen müssen raus (Rauhspunt hat keinen Wert und die alten Dielen sind sehr schlecht).
Da nicht alle Räume renoviert werden sollen, haben wir natürlich nur eine begrenzte Höhe für den neuen Boden.
Verlegt werden soll neuer Dielenboden, 21mm stark.

Frage:
Was macht man am Besten drunter? Wri hatten an vollflächig OSB gedacht und dann drauf die neuen Dielen geschraubt, aber auf Grund der vorangegangenen Einträge sind wir wg. Trittschall eher verunsichert.
Vielleicht muß man dazu sagen: die Bewohner unter uns haben sich bisher nicht über Trittschall beschwert.
Da es in einer Woche schon losgehen soll, wären kurzfristige Tip's echt toll!!!



Nachtrag



Ach ja - was ich noch vergessen habe:
Abzüglich der 21mm Dielenstärke bleiben uns - damit wir keinen Höhenunterschied zu den angrenzenden Räumen haben nur ca. 21-23mm.



OSB einfach weglassen!



Ist inzwischen auch ein Kostenfaktor geworden und hier überflüssig; nehmt raumlange Dielen mit 28mm Stärke (abhängig vom Balkenabstand). Dann sind sogar noch ein paar Millimeter Luft zum Ausgleichen drin.

Grüße

Thomas



...würden wir ja gerne, aber....



raumlange Dielen waren in der kurzen Zeit nicht zu bekommen, außerdem gilt es, u.a. einen 11m langen Flur zu belegen, da muß dann sowieso gestückelt werden.
Zu bekommen waren halt nur kürzere Dielen zwischen 2,03m und 2,93m. Wenigstens sind sie nur an den Längsseiten gephast, sodass sie unendlich verlegt werden können.

Deshalb bleibt uns meiner laienhaften Meinung nach nur der Weg über OSB.
Andere Frage:
Ich habe hier schon so viel über die statische Scheibe gelesen - ist das bei einem 3-geschossigen Haus, das in einer Reihe Wand an Wand mit anderen gleichhohen gebaut ist überhaupt ein Kriterium? Wind kann nur von vorne oder hinten angreifen und in dieser Richtung verlaufen ja die Deckenbalken.
Falls das keine Rolle spielt, würde ich die OSB-Platten gerne schwimmend auf die Balken legen - entweder mit Kork oder Filz drunter.



Habt Ihr...



...die Dielen schon gekauft?

Grüße

Thomas



Ja



, haben wir...



Freilich...



...hätte es auch 15m lange Dielen gegeben, aber das ist dann ein sehr deutlich gehobenes Preissegment.

Somit geht es wohl nicht ohne OSB. Bezüglich der schwimmenden Verlegung sollte ein Statiker draufschauen. Wahrscheinlich wird die Scheibenwirkung hier nicht so dringend benötigt, aber sicher wäre ich mir nicht.

Grüße

Thomas



Hochofenschlacke



Hallo Tobias,

wie steht´s mit der Renovierung? Was habt ihr mit der Hochofenschlacke gemacht (habe hier im Forum desöfteren gelesen, die sollte raus)?

Wir stehen vor einem ähnlichen Problem.

Grüße





Hallo Namensvetter :-)

Also - wir haben die Schlacke drin gelassen - hab' mal hier im Forum gelesen, daß die Schlacke 'ne sehr gute Schalldämmwirkung hat.
Wir hatte unter den alten Dielen diese blaue Schaumstoff-Trittschalldämmung - die haben wir zurechtgeschnitten und damit die Schlacke abgedeckt, damit's nicht mehr staubt und damit das Zeug noch einen Zweck erfüllt...
Auf die Balken haben wir dann neue supergute Trittschall-Dämmfolie getackert und darauf die OSB-Platten schwimmend verlegt (natürlich verleimt).
Das ist z.Zt. der Stand der Dinge - jetzt wird erst einmal gestrichen (da muss man nix abdecken) und danach werden die Dielen durch die Feder auf die OSB-Platten geschraubt.



Dicke der OSB-Platten - Trittschalfolie



Hallo Thomas,

bin auch gerade beim Erneuern unseres Dielen. Mich würde interessieren, welche Dicke Deine OSB-Platten haben und welche Trittschalfolie (Dicke) Du verwendest hast. Welche Lichteweite ist zwischen deinen Balken?

Grüsse

Jürgen



...wir haben...



...22mm OSB genommen.
Zwischen den Balken haben wir ca. 60 cm Abstand gehabt (mal mehr mal weniger). Trittschall ist ca. 3 mm stark (Marke weiß ich nicht mehr - müsste ich auf der Rechnung nachsehen).
Wir mussten uns mit der Stärke der Platten etwas danach richten, wie stark der alte Boden war, damit die Anschlüsse zu den anderen Zimmern passen.