Bade- Duschwanne & Dielen

03.08.2012 Daniel



Hallo,

das alte Bad ist fast raus. Eine leichte Blechwanne, dessen Rand in die Aussenmauer ragte, stand auf Linoleum. Darunter die Dielen. Daneben wurde direkt auf die Dielen gefliest. Dieser Teil wird wohl nur mit grober Gewalt rausgehen, da der armierte Kleber nicht mehr von den Dielen will.

Ging wohl Jahrzehnte gut.

Im neuen Bad (Holzbalkendecke) müßte im hinteren Teil ein Podest errichtet werden (auch für Zu- und Abflüsse Badewanne). Es soll eig. alles mit Seekiefer ausgelegt werden.

Stellt man die Dusche mit den Füßen auf Höhe der Balken über einer OSB-Platte und macht daneben das Podest um letztlich ungefähr Bodengleichheit zu erreichen (Rand der Duschtasse kann auf Podest aufliegen) oder macht man das Podest über den gesamten Teil und "legt" auf die Dielen die Duschwanne (ev. Marmor-Polymer)?

Bei der Badewanne ist das ja ähnlich: wieder direkt auf die Dielen, wobei diese doch dann verdrückt werden? (liegen ja nur auf den Entkopplungsstreifen)

Oder macht man das ganz anders?

Danke schön





Sind die vorhandenen Dielen eher zu vernachlässigen oder wird ein Erhalt gewünscht?
Ich habe in einem ähnlich gelagerten Fall bei einer Probe die Spachtelmasse einschl. Gewebe mit einem Heißluftfön ganz gut abbekommen. Dem Dielenboden sah man das später nicht mehr an. Die Dielen waren allerdings auch lackiert, durch Anlösen der Lackierung wurde die Spachtelmasse gelöst. Die Fliesen müssen wohl vorher zertrümmert werden. Wenn der Anfang geschafft ist, dürfte man sich durch arbeiten können. Auf behutsames Arbeiten ist zu achten, den Heißluftfön nicht allzu lange auf eine Stelle halten. Richtigen Atemschutz (FFA2P3 R D) und Handschuhe benutzen. Für den Notfall auch einen Eimer Wasser bereit stellen.
Grüße
Bernd Kibies



Erhalt



ist nicht gewünscht, aber dort wo nicht gelaufen wurde, ging das ganze "anfänglich" mit nem flachen Meisel im ganz flachen Winkel richtig gut runter.


Wie wäre es mit Balken "aufdoppeln", Duschtasse drauf (ev. sogar mehr Auflage als mit Füßen) und daneben die Dielen mit dem Ergebnis, dass das rel. bodengleich ist.