Was ist geschliffen oder strukturierte Oberfläche

02.02.2008



Hallo, zu den alten Dielen meines Opas habe ich ein Angebot von einem Sägewerk bekommen :-) Nun habe ich noch Fragen. Die würden die Fichtendielen machen und wir möchten noch Lärche dazu, da die Fichten nicht für alle Räume reichen. Könnt ihr mir das genauer erläutern?

Europäische Lärche - Fussboden Massivdielen mit Nut und Feder an den Längskanten, spezial auf 10/12% getrocknet
Länge 3-6 m
Profilmaß 25/155mm (Berechnungsmaß)
Deckmaß 25/147 mm

Unsere Fichtendielen sind 7 m lang und seit 20 Jahren gelagert. Thomas sagte schon dass wir sie auf 8-10 % Restfeuchte noch trocknen sollten.

Folgende Liefermöglichkeit:
-sauber gehobelt
-geschliffen
-strukturiert
-geölt oder gewachst

Was heißt strukturiert oder geschliffen?
gehobelt? Was soll ich denn nehmen z.B. in den Kinderzimmer? Kann ich auch selbst Ölen nach dem verlegen? oder rentiert sich der Aufwand nicht, wenn es einer ist?

Was heißt Profil - Deckmaß?
Sollten die Dielen besser 8-10% Restfeuchte für Holzhaus haben?
Natürlich kommt es auch auf die Optik an und was uns gefällt, aber es könnte ja sein dass ihr sagt, also auf jeden Fall strukturiert weil....
Wäre schön wenn ihr mir da auch noch helfen könntet..



Ergänzend



zu meinem Beitrag in der vorhergehenden Frage:

Das Deckmaß ist die sichtbare Fläche, das Profilmaß versteht sich zzgl. Feder (8-10mm).

In einem Neubau würde ich eher zu 8-10% HF tendieren.

Grüße

Thomas



gehobelt, geschliffen, strukturiert...



gehobelt: das ist der Grundzustand von einer Diele. Allerdings ist diese Oberfläche sehr rauh und u.U. auch uneben.

geschliffen: das ist der nächste Schritt für eine Hobeldiele. Wenn dies vom Werk aus angeboten wird, dann hat diese Diele auch am Rand eine leichte Fase = gebrochene Kante.

strukturiert: Mit rotierenden Metallbürsten wird die Oberfläche so bearbeitet, dass die Weichteile des Holzes ausgebürstet, bzw. tiefer in das Holz eingedrückt werden. Solche Dielen haben eine leichte Fase = gebrochene Kante.

Geölt: Vom Werk aus vorgeölt. Die Frage ist nur, mit welchem Öl? lufthärtend, uv-härtend? Wenn dann bitte nur lufthärtend - aber hofftenlich wurde da kein billiges Öl verwendet.

Bei der gehobelten Diele muss der Schleifaufbau nach dem Verlegen erfolgen. Dies ist aufwändig, da in der Regel eine Treppchenbildung zwischen den scharfkantigen einzelnen Dielenrändern vorhanden ist. Ca. 1 - 2mm muss der Boden komplett abgeschliffen werden. Der Vorteil ist, dass dann keine Längsfasen entstehen = völlig ebene Oberfläche. Dann noch selbst ölen, ölen und ölen.

Bei den vorgeschliffenen Dielen (in der Regel 120er Körnung)erfolgt nach dem Verlegen nur noch ein Feinschliff mit 120er Schleifgitter und 180er Schleifgitter. Dann ölen, ölen und ölen. Die Längsfasen bleiben erhalten, was optisch jede einzelne Diele hervorhebt.

Bei den vorstrukutrierten Dielen ist kein Feinschliff mehr möglich. Deshalb muss die Verlegung sehr sauber erfolgen. Besser ist es da, die Dielen gleich auch schon vorgeölt zu bestellen, damit ein gewisser Schutz schon während der Verlegung vorhanden ist.

Vorgeölte Böden benötigen nach der Verlegung noch eine Nachpflege mit einem dünnen Ölauftrag - auch zur nötigen Reinigung.

Gewachste Oberflächen haben einen seidenmatten Glanz sind aber wesentlich aufwändiger zu pflegen.

Je mehr die Fugen durch Fasen verstärkt werden und durch Struktur die Oberfläche zerklüftet ist um so größer wird auch der Aufwand beim Nachpflegen. Tiefe Fasen müssen händisch vom überstehenden Öl befreit werden. Bei wild strukturierten Böden hat man das Problem u.U. auf der ganzen Fläche.

Grüße aus Frangn,

Frank