Wie kann ich vorgeölte Eschendielen am besten gegen Wasserflecken schützen?

05.08.2012 Karl Friedrich



Liebes Forum,
wir haben in unserem neuen Reihenhauses einen wunderschönen Eschendielen-Boden (helle Berthold-"Select" Sortierung, d. h. mit PNZ-"Naturöl" vorbehandelt) und mit Woca-Öl eingepflegt. Leider wurde der Boden im Wohnzimmer vor Übergabe des Hauses mit bis zu 30 cm großen dunkelgrauen Wasserflecken so verdorben, daß er nun auf Kosten des Bauträgers ganz erneuert werden wird.

In der Zwischenzeit haben wir nun festgestellt, dass der Boden insgesamt sehr sehr fleckempfindlich ist, besonders gegen Feuchtigkeit, und sei es nur ein bißchen Regen an den Schuhen o. ä..

Leider zu spät habe ich im Forum gelesen "nur beim ersten Auftrag kann das Öl wirklich tief in das Holz eindringen, alle folgenden Aktivitäten nähren mehr die Oberfläche" - die neuen Berthold-Dielen sind bestellt, auch das im Forum beschriebene Thermopadverfahren fällt aus, da der Fußbodenverleger, an den wir gebunden sind damit keine Erfahrung hat.

Nun suchen wir nach der jetzt noch möglichen besten Lösung für die Oberflächenbehandlung,"um der Esche das Fleckeln auszutreiben" – und zwar sowohl für den neuen, nur vorgeölten, als auch für den in anderen Räumen bereits mit Woca behandelten Boden.

Folgende Alternativen habe ich bei den Herstellern erfragt:

Berthold:
Zuerst mit grünem Pad säubern, dann OSMO-Hartwachsöl 3062 matt + farblos mit Neopren-Walze auftragen, später dann mit OSMO-Wischfix pflegen.

Diese Lösung kommt nach Lektüre des Forums eher nicht infrage. Dann bleiben:

Natural:
Natural Pflegewachsöl, dann Finish-Oel, weil dies besonders gut auf der Oberfläche aushärten würde

Naturhaus:
ambientic zur Grundierung + zum Verschließen der Oberfläche, für die bereits mit WOCA eingepflegten Dielen NATURHAUS-Hartöl-HS

Auro:
AURO PurSolid-Hartöl, dann AURO-Hartwachs 171, Pflege mit AURO Fußboden-Pflege 437 – diese Oberfläche wurde mir auch von unserem örtlichen ÖKÖ-Fußboden-/farben-Händler als sehr bewährt ans Herz gelegt, was konkret müßten wir dann als "Trocknungsverzögerungen" in Kauf nehmen?

Für die Naturhaus-Lösung könnte sprechen, daß anders als bei den Wachsvarianten die Öle "besser aushärten und daß man dann problemlos wieder Ölen kann" – aber ist das bei unseren Bedingungen der beste Oberflächenschutz?

Schließlich würde ich, wenn möglich auch noch gern erfahren, ob wir etwas dagegen tun können, daß der Boden durch das Leinöl nicht noch "Gelb-Orangiger" wird. Gibt es "weiß pigmentierte Öle für einen gewissen UV-Schutz und hellere Flächen", die wir unter unseren Bedingungen sinnvoll einsetzen könnten?

Mit hoffnungsvollen Grüßen aus Hamburg



Wasserflecken bei Eschedielen - Wie kann das verhindert werden !



Hallo,

der Dielung fehlt sicher eine ausreichende Porensättigung
des Holzes. Um diese hell zu halten sollte mit einem
weiss Pigmentierten Öl, ( UV Blocker v. Natural ), die
Fläche satt eingerollt werden und das Öl einmal 30 min.
einziehen zu lassen. Dann mittels Einscheibenmaschine die
Fläche schlierenfrei abpadden. ( Ränder mittels Lappen )
Alle gut trocknen lassen und dann satt mit einem weissem
Pflegewachsöl von Natural einpflegen und auspolieren.

Bezugsquelle = Restauratio oder Tel. 030 - 3953874


LG

Christoph Schulze
Natural Naturfarben
Tel./Fax. 03592 - 500790
Funk : 01752325093
Mail : schulze-schirgiswalde@t-online.de



Eschedielen ölen



Ich würde bei Berthold noch mal nachfragen. Die können sicherlich auch ohne Vorölung liefern. Dann könntest Du mit dem Parkettöl - Fußbodenöl mit Weißpigment (= "UV-Blocker") von Natural bereits in der Grundbehandlung einen gleichmäßigen Aufbau anstreben. Dabei auf die Sättigung der Holzfaser mit dem Öl achten. Ein wenig mehr Info gibt es bei der Anleitung für das Ölen .

Wenn das nicht geht, würde ich erst einmal eine Grundreinigung mit dem Intensivreiniger vornehmen, damit möglichst viel von dem weißpigmentierten Öl in das Holz einziehen kann.

Meine Empfehlung ist natürlich erst mal subjektiv auf Natural ausgelegt - aber ein paar Hinweise erlaube ich mir noch wegen den anderen angedachten Lösungen:

- Berthold mit Osmo-Hartwachsöl
Wenn, dann würde ich auf ein Öl mit Weißpigmenten zurück greifen, das OSMO auch im Programm hat. Die ?-Öle sind schichtbildend - das Wachs ist Paraffin. Eine Volldeklaration gibt es meines Wissens nicht.

Naturhaus - auch hier würde ich erst mal vorher intensiv reinigen und gleich ein weißpigmentiertes Öl nehmen.

Auro - das PurSolid-Öl braucht dringend ein offenporiges Holz - das 171er Wachs würde auf Dauer mehr Pflege abfordern und dem Wunsch nach "möglichst hell" nicht so entsprechen. Wachs ist auch wieder Schicht und eher Fleckempfindlich bei Wasser. Auro-Alternative wäre für mich das 126er mit Weißpigment.

Grundsätzlich würde ich nur mit Ölen arbeiten und auf jede Schicht auf dem Boden verzichten. Wenn die Holzfaser mit Öl ausreichend gesättigt wurde, dann ist die Reinigung und Nachpflege kein Problem. Natural hat hier eine konsequente Linie - immer mit Weißpigmenten: Parkettöl, Pflegewachsöl (="Refresher") und Spezialreiniger.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Dielen seifen



In Küche und Bad habe ich Eschedielen verlegt und eine Esche-Arbeitsplatte in der Küche.Nach anfänglichem dreimaligem Ölen mit Natural-Farben Öl Seife ich den Boden seit 3 Jahren nur noch (nach Rücksprache mit einem Holzrestaurator):
Marseiller Seife recht dickflüssig (dünner Pudding)anrühren, mit Wurzelbürste in Maserungsrichtung aufbürsten und sofort mit Frotteetuch o.ä. gründlich abwischen.
Nichtsdestotrotz achte ich darauf, kein Wasser auf dem Holz stehen zu lassen.
Die Esche wird durch die Seife allmälich gebleicht.



Weiter auf der Suche nach der besten Oberfläche für vorgeölte Eschendielen



Liebes Forum,
ich finde es total beeindruckend, dass ich von euch so schnell Antworten auf meine Fragen erhalten habe. Da werde ich wohl zunächst eine Grundreinigung vornehmen lassen müssen, das hat auch der Kundendienst von auch Auro in einem weiteren Gespräch angeraten - und dann statt des PurSolid-Öls eine die Emulsion Auro Pflegeöl 106 empfohlen.

@Frank: Insgesamt fand ich es toll, wie Du auch die Lösungswege und Produkte der Mitbewerber bei Deinen Überlegungen ernst genommen hast. Es würde mich freuen, wenn Du mir nun zusätzlich helfen könntest, die Emulsions-Variante gegen Deinen Vorschlag Natural-Reinigung + Natural-Pflegewachsöl abzuwägen. Weiterhin würde ich gern wissen, was Du von einem zusätzlichen Einsatz des Natural-Finishöls halten würdest und ob die Reinigung eventuell dazu führen könnte, dass der Auftrag der Pigmente nicht wirklich gleichmäßig gelingt und dann eine scheckige Oberfläche entstehen könnte.

Schließlich würde ich von oder über Naturhaus gern wissen, ob und wenn ja welche Vorteile das Ambientic bringen könnte.

Mit herzlichen Grüßen aus Hamburg

Karl Friedrich



Esche Dielen ölen und dabei hell belassen



Hallo Karl-Friedrich,

Dein weiterer Beitrag lässt erahnen, dass es die Dielen tatsächlich nur vorgeölt gibt. Eigentlich für mich unverständlich, da Berthold ja selbst herstellt und so auch alle Möglichkeiten hätte.

Grundsätzlich:
Auro ist kein Mitbewerber für mich - ich habe es selbst hier im Regal stehen und als Fachhändler für Naturfarben bin ich offen für jede vernünftige Lösung. So wirst Du auch Kreidezeit, HAGA und Biofa bei mir finden - früher hatten wir noch Leinos im Programm. Naturhaus kenne ich nicht so gut.

Ziel: helle Dielen ohne sichtbares Weißpigment
Wenn das Dein Ziel ist, dann frage ich mich, wie es zu dieser Empfehlung für das Pflegeöl 106 kommen kann. Die Emulsion auf Wasserbasis gibt es nur farblos. Die Vergilbung ist vorprogrammiert. Nach einer Grundreinigung wäre mir so eine Emulsion viel zu schwach auf der Oberfläche. Wasserverdünntes Öl als wesentlicher Schutz für einen Boden kann ich nicht empfehlen. Das mag als Nachpflege auf einem bereits gesättigt geölten Boden funktionieren. Aber nicht, wenn man mit einer Grundreinigung versucht, die Vorbehandlung zu vergessen und dann frisch anfangen will. Wenn, dann würde ich das 126-90 verwenden (Classic-Line) und dieses konsequent bis zur Sättigung auftragen. Allerdings hat das 126 da ein wenig seine Tücken, da die offene Zeit nicht so lange ist. Das Weißpigment ist auch etwas sichtbarer als bei den Ölen von Natural.

Bei Natural habe ich nicht das Pflegewachsöl nach der Grundreinigung emfpohlen, sondern das Parkettöl-Fußbodenöl mit Weißpigment (="UV-Blocker")Dieses wird nach der Anleitung bis zur Sättigung aufgetragen und der Überstand dann abgenommen. Das Pflegewachsöl mit Weißpigment ist als Finish für ein wenig Glanz sinnvoll - besonders wenn der Boden optisch noch zu unruhig wirkt. Das Finish-Öl würde die Optik wieder etwas von hell auf dunkel ziehen. Entweder Finish-Öl oder Pflegewachsöl. Finish-Öl nach dem Pflegewachsöl ist nicht zu empfehlen. Wir haben aber auch schon sehr gute Ergebnisse mit einer Mischung aus den beiden gemacht. Beide Öle füllen die Poren und führen zu einem gewissen Glanz - das Finish-Öl mehr als das Pflegewachsöl.

Gleichmäßiges Arbeiten ist natürlich nötig und es wird einen Unterschied zwischen den vorgeölten und den mit Woca geben. Pigmente werden auch immer eine gewisse farbliche Bewegung ergeben. Auch die spätere Nutzung wird das verursachen. Hier ist vor allem entscheidend wieviel Schicht auf der Oberfläche erzeugt wird. Ich plädiere für gar keine Schicht. Was auf dem Holz sitzt kann schneller abgearbeitet werden.

Bitte bedenke auch, dass alle Naturöle ca. 14 Tage brauchen, bis sie einigermaßen ausgehärtet sind. Bis dahin sollte keinerlei Feuchtebelastung erfolgen. Stehendes Wasser auf Böden mit Pigmenten wird früher oder später immer ein Problem geben.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Die Flecken...



...sind einerseits keine reinen Wasserflecken - da war auch Kalk und oder Eisen mit an Bord.

Zum anderen weisen sie aber auch auf eine offenbar unzureichende Vorölung hin. Jegliche wässrige Grundreinigung verbietet sich also von selbst. Das Foto zeigt ja sehr schön, wie das Schmutzwasser über Hirn eingezogen ist.

Eine Reinigung der WOCA-Partien könnte, so erforderlich, mit grünem Pad und Orangenschalenöl erfolgen. Dann mit ausreichenden Abständen wie beschrieben das Parkettöl kalt mit UV-Blocker von Natural. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.

Telefonisch bin ich nur per Funk erreichbar, wenn noch Fragen offen sind.

Grüße

Thomas

Wachsige Produkte sollten tatsächlich NUR als allerletzes Finish kommen, wenn etwas mehr Glanz gefordert ist. Es sollte auch ohne gehen.