Massivholzdielen auf Holzkonstruktion - Hilfeee

06.06.2010



Hallo,
ich habe nun fast das ganze Forum durchgelesen und bin nicht wirklich fündig geworden. Ich hoffe jemand kann mir helfen ... da ich Angst habe irgendetwas falsch zu machen.
Ich habe vor in meinem Wohnzimmer ca. 37 m² Massivholzdielen zu verlegen. (Kurzdielen Eiche mit einer Dicke von 20 mm). Im Vorfeld habe ich den alten Estrich entfernt und eine Ausgleichsmasse gegossen. Jetzt beginnen die Probleme ... Die Masse ist nicht 100%tig gerade geworden. Um genauer zu sein ein paar Wellen sind vorhanden ( Unterschiede wohl so etwa 3 mm, mal hoch, mal runter)
Jetzt habe ich folgende Fragen:
1.) Ich hatte vor als Unterkonstruktion Dielen in den Maßen 40 x 60 mm zu nehmen und einen Abstand zwischen den Dielen von ca 30 cm zu wählen. Ist das in Ordnung ?
2.) Unter den Dielen wollte ich als Trittschalldämmung 3mm hohes Pe-foam-sheet inkl. Folie verwenden. Kann man das machen (ich habe es schon gekauft ..) oder schwingt die Kiste später zu arg ?
3.) Kann ich mit dieser Trittschalldämmung Unebenheiten ausgleichen ?
4.) Zwischen die Dielen Glaswolle und auf die Dielen Korkstreifen und dann die Massivholzdielen in der Nut auf die Unterkonstruktion schrauben.

Kann ich das so machen oder knarrt das ??? arghh.
Vielen Dank für die Hilfe
Gruß
Theo



nur



zum Thema ausgleichen: Schneide Dir doch aus Pappe ein paar Flicken zurecht, die Schaden mit Sicherheit nicht auf der Ausgleichsmasse. und wenns zu arg ist - Flex und Welle abschleifen.



Hallo,



Lagerholzmaße und Abstand ist ok. Sollten die Kurzdielen gleiche Längen haben, würde ich nur auf den Lagerhölzern stoßen. Das PE-Zeugs, in Streifen geschnitten, gänge notfalls, ich würde es aber eher zurückgeben, und Rollkorkstreifen 2mm unter die Leistenauflagepunkte legen. Nivellierung ist mit komprimierbaren Materialien sinnlos, nehmt passgenaue Holzstückchen (auf der Säge selbst herstellen).

Auf den Lagerhölzern ist der Kork sinnlos. Geschraubt wird üblicherweise in die Feder, Mineralwolle würde ich meiden. Statt dessen Zelluloseflocken, Lehm-Hobelspandämmung, Blähton etc. verwenden.

Grüße

Thomas



nach woodworker...



auch hier noch mal ein Hinweis auf die Systeme von GUTEX oder Pavatex, die als Unterkonstruktion recht hilfreich sind - z.B.:

http://gutex.de/Produkte/Verlegehinweise_und_Produktdaten/_produkte/thermosafe-nf/verarbeitungsschritte.php

In dem Fall muss der Boden aber vorher ausgeglichen werden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-farben.de



PHONEWELL ist Beste Schalldämmung



HI,

habe selber 1 Jahr nach einer schlanken und bezahlbaren Lösung für Schallprobleme in unserem ZFH gesucht.
Wir haben Holzbalkendecke, Bodenbretter, Perlit Schüttung und darüber Heissasphalt. Jedes Gespräch oben konnten wir unten mithören und umgekehr - Deckenstrahler unten verstärkten den Effekt. Wenn oben was auf den Boden fällt, schrecken wir unten zusammen.
Fachleute gefragt, Messen besucht - 2 Fachleute - 3 Meinungen.
Dann kam der Zufall: Hinweis auf PHONEWELL von Wolf Bavaria.
Die Platten bestehen aus 3-lagiger Wellpappe, die mit Quarsand gefüllt ist. Bei einer Aufbauhöhe von 15 mm erreichen die Platten angeblich 36 dB Schalldämmung (Zertifikat liegt vor).
Ich habe also auf den Heissasphalt erst 19 mm Holzweichfaser gelegt und darüber 2 Lagen Phonewell (geht total einfach) und dann je nach Raum entweder Kork, Parkett oder Fliesen (alles geht). Bei Kork und Parkett bietet sich ein Trennvlies an wenn man verklebt, damit man irgenwann mal den Oberboden erneuern kann ohne die PHONEWELL Platten zu zerstören.. Bei Fliesen muss grundiert werden und ein Baunetz mit Fliesenkleber darübergelegt werden - dann kann normal gefliesst werden
Das Ergebnis ist einfach Klasse. Wir haben wieder Ruhe im Haus.
Schau mal bei youTube , da gibts es sogar einen Video zu PHONEWELL.

Jetzt überlege ich ev. die eine oder andere Wand mit PHONEWELL zu bestücken - geht nämlich auch.

Gruss



Schöne Antwort,



passt aber nicht zur Frage. Es ging um Massivholzdielen (das sind im allgemeinen Sprachgebrauch keine Mehrschichtdielen), und die brauchen Lagerhölzer zur Verschraubung.

Grüße

Thomas